Heft 253 Oktober 2011
Werbung




Laufen

Entspannend aber nicht ohne Risiko, deshalb

Abendliche Runden Gemeinsam drehen


Der Lauftreff des TV Laubenheim beim laufen
Der Lauftreff des TV Laubenheim macht gerne einen Abstecher in den Volkspark, besonders in den kühlen Monaten.

Die Parks in Mainz sind beliebte Laufstrecken. Gerade wenn es kühler wird, ist das Laufen dort angenehm. Auch im Winter, wenn der Weihnachtsspeck droht, wollen viele nicht auf die Runde verzichten. Wenn nicht gerade Blitzeis angesagt ist, kann man das auch tun. Dennoch sollten die winterfesten Läufer einige Regeln beachten.

Volkspark, 19.30 Uhr abends. Es dämmert langsam. Auf der Wiese neben dem geschlossenen Biergarten spielt eine Freizeitmannschaft Fußball. Alles kräftige Burschen. Aber würden sie es mitbekommen, wenn 50 Meter weiter eine Frau überfallen würde? Und bei Minusgraden oder gar bei Schnee werden sie wohl nicht zum Kicken kommen.

Langsam springen die Laternen an. Mehrere Einzelläufer sind unterwegs - alle sind Männer. Nur zwei junge Damen kommen vorbei, aber als Läufer-Duo. Lauftrainer Harry Trost vom TV Laubenheim findet es richtig, dass Frauen abends im Park nicht alleine laufen. Es komme schließlich vor, dass Frauen allein belästigt und sogar begrapscht würden. »Dann steht man da allein und weiß nicht, was man tun soll«, sagt er. Über Schlimmeres will er gar nicht nachdenken.

Trost läuft mit seinem Lauftreff am Sonntagmittag und am Donnerstagabend. Bei ihm laufen Sportler auf unterschiedlichen Leistungsniveaus zusammen, so dass sich beim gemeinsamen Lauf Grüppchen bilden. »Aber immer gilt: Keiner wird allein gelassen«, sagt der Trainer.

»Wir zeigen uns«

Der Lauftreff macht gerne auch einmal einen Abstecher in den Volkspark. »Das ist ein Relax-Gebiet«, sagt Trost. Auf den vielen ebenen Wegen könne man sich beim Laufen gut entspannen. Wenn man dann doch etwas mehr Gas geben wolle, könne man einfach Richtung Rosengarten laufen, wo es eine Steigung gibt. Der Lauftreff trainiert auch im Winter durchgehend und nutzt dabei gerne den Volkspark. Auch bei Schnee. »Die Hauptwege sind dann meistens gestreut«, sagt Trost. Im Herbst und Winter sei es im Park sogar angenehmer zu laufen als im Sommer.

»Die Wege sind im Sommer von den Bäumen so gut wie nicht beschattet. Bei heißen Temperaturen ist das sehr unangenehm.« Außerdem kommen im Sommer auch abends noch viele Menschen in dem Volkspark, um sich dort zu entspannen und Zeit mit der Familie zu verbringen. »In der Nähe des Wasserspielplatzes und des Biergartens läuft man dann ständig Gefahr, in jemanden reinzulaufen«, sagt Trost. Deshalb meide er den Volkspark im Sommer.

Wenn die Läufer vom TV Laubenheim im Dunkeln unterwegs sind, tragen alle Stirn- und Handlampen. »Unsere Devise ist: Wir zeigen uns«, sagt Trost. Andere täten das nicht immer - sehr zum Leidwesen der Läufer. »Gerade im Park kommen einem abends häufig Radfahrer ohne Licht entgegen. Die motzen wir dann auch ungeniert an«, sagt Trost.

Eine fast durchgehende Strecke finden Läufer in der Oberstadt auch im Grüngürtel rund um die Unikliniken. Hier ist es abwechslungsreich, denn man kann sich immer neue Routen ausdenken. Dazu ist das Laufen hier entspannend, denn die Strecken sind eben. Viele Einwohner schätzen das Grün im Stadtzentrum, in dem sie wohnortnah Sport im Freien treiben können. Doch bei Eis und Schnee ist hier Vorsicht geboten, denn es wird nicht umfassend geräumt und gestreut. »So lange es keine Streugut-Engpässe wie in den vergangenen zwei Jahren gibt, werden die Hauptwege in den städtischen Parkanlagen gestreut«, sagt Ellen König, Pressesprecherin der Stadt.

Auf eigene Gefahr

Einige Parkflächen im Grüngürtel seien aber nicht städtisches, sondern Uniklinik-Gelände. Hier trage die Klinik für das Streuen und Räumen auf den Wegen die Verantwortung. Prinzipiell gibt König zu bedenken: »Alle diese Wege sind keine ausgewiesenen Laufstrecken, sondern Fußgängerwege, die Läufer mitbenutzen. Wer hier joggt, tut dies immer auf eigene Gefahr.«

Und nicht nur wegen der Rutschgefahr kann der Grüngürtel gefährlich werden. Während im Stadtpark, Volkspark und Rosengarten durchgehend Laternen stehen, sind im Grüngürtel nur einige Hauptwege abends beleuchtet.

Der Hartenbergpark eignet sich für eine kleine Laufrunde. Rund um Grillplätze, Wasserspielplatz, Minigolfbahn, Basketballplatz und Skaterampe geht es auf und ab. Im Winter wird auch hier nur der Hauptweg gestreut. Auf den teilweise recht steilen Seitenwegen kann es bei überfrierender Nässe glatt und unfallträchtig werden. Die mit viel Grün überwachsenen Seitenwege sind im Sommer angenehm schattig, im Dunkeln kann es dort aber ungemütlich werden.

Wer abends auf den Bänken oder in der offenen Grillhütte sitzt, ist nicht genau zu erkennen. Lauftreffs kommen hier aufgrund der kurzen Strecke nicht vorbei. Daher empfiehlt es sich für Einzelläufer, den Hartenbergpark tags­über zu nutzen, wenn es hell ist und zahlreiche Spaziergänger und Hundeausführer unterwegs sind.

SoS