Heft 253 Oktober 2011
Werbung




Denkmal

Nachruf auf Inge Blum

Von Sonnenuhr bis Wächter


Sonnenuhr

Bei der Vorstellung der Skulpturen auf dem Mainzer Uni-Campus war diesmal - rein chronologisch -die »Sonnenuhr« von Inge Blum an der Reihe. Da die Erschafferin der Sonnenuhr in diesem Sommer, 87-jährig, gestorben ist, besteht erst recht ein Anlass, nicht nur dem Kunstwerk, sondern der Mainzer Bildhauerin einen Artikel zu widmen.

Zumal Inge Blum sich mit mehreren, sehr markanten Skulpturen in der Stadt verewigt hat. Geboren wurde die Bildhauerin 1924 in Ludwigshafen. Mit 23 Jahren, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, kam sie zum Kunststudium nach Mainz. Inge Blum studierte unter dem bekannten Mainzer Bildhauer Heinz Müller-Olm, mit dem sie auch verheiratet war.

In den 50er Jahren konnte sie dank eines Stipendiums für zwei Jahre nach Paris gehen. Dort lernte Inge Blum neue Techniken und entwickelte immer mehr ihren eigenen Stil. Nachdem sie nach Mainz zurück gekehrt war, arbeitete sie als freischaffende Bildhauerin, ihr bevorzugtes Material war Ton. Viele ihrer Werke haben den menschlichen Torso zum Thema - Inge Blums liebstes Motiv.

Wächter Zwei dieser Torso-Darstellungen stehen im Foyer der Landesbank. Die drei auffälligsten Blumschen Werke in Mainz aber sind Bronzeskulpturen. Da wäre zum Ersten der »Bajazz mit der Laterne« auf dem Mainzer Schillerplatz. Inge Blum gestaltete den Bajazz im Auftrag des Mainzer Carneval Vereins. Der wiederum schenkte ihn der Stadt im Gutenbergjahr 2000.

Zum Zweiten der überlebensgroße »Wächter« vor der Feuerwache in Mainz-Bretzenheim - geflügelt und mit Flammenhaupt beobachtet er seit 1991 die zum Einsatz ausrückenden Löschzüge (Foto links). Die Sonnenuhr zum Dritten wurde bereits 1965 auf dem Campus der Universität aufgestellt (Foto oben).

Seit dem Neu- und Umbau der Institute für Biochemie und Genetik ziert sie deren Eingang. Wer allerdings erwartet, er könne dort tatsächlich die ungefähre Zeit ablesen, wird enttäuscht. Die Sonnenuhr hat keinen »Zeiger« mehr - ist so zeitlos geworden wie die Werke ihrer Erschafferin.

Übrigens: wer demnächst einen Ausflug in die Pfalz plant, kann sich in Rockenhausen einen Überblick über das Werk Inge Blums verschaffen. Dem dortigen Museum Pachen hat die Künstlerin ihr Lebenswerk vermacht.

Ilona Hartmann