Heft 251 August 2011
Werbung




Ausflugtipp

Deutschlands schönster Wanderweg

Ab ins Mittelalter!


Mittelalterpfad

In der Herrsteiner Zehntscheune ist kaum ein Platz frei. Fast alle Tische des kleinen Cafés zwischen den alten Fachwerkhäusern sind besetzt. Von Menschen, die Deutschlands schönste Wanderroute gelaufen sind oder den Weg noch vor sich haben. Anfang September kürten Fachleute den Mittelalterpfad rund um Herrstein zum schönsten deutschen Wanderweg 2010. Knapp neun Kilometer ist er lang, mit 240 Höhenmetern, die den Tourengeher schon einmal aus der Puste bringen können.

Start und Ziel ist mitten in Herrstein, dem spätmittelalterlichen Fachwerkidyll am Hunsrückrand. Lange Jahre lag das Städtchen im Dornröschenschlaf, ehe es ein rühriger Ortsbürgermeister vor Jahrzehnten wachküsste. Er war die treibende Kraft der Dorfsanierung, organisierte staatliche Fördermittel. Aus dem grauen Herrstein wurde so eine kleine Perle an der Deutschen Edelsteinstraße. Mittelalterpfad

Ein Holztor bringt den Wanderer auf den Mittelalterpfad. Die ersten Meter geht es gleich bergan, quer durchs Dorf hoch hinein in den Wald. Dann immer weiter immer bergauf über Wiesen, vorbei an einladenden Holzbänken. Verlaufen kann man sich nicht, alle paar Meter weist ein Schild den Weg. Unterwegs erinnern Schrifttafeln an die Geschichte der Region. An Kelten und Römer, die hier schon siedelten. Meist oben auf den Höhen, um anrückende Feinde besser im Auge zu behalten. Und auch schaurige Geschichten spielten hier einst. Wie die von einem Säugling, der im 17.Jahrhundert am Wegrand ausgesetzt wurde. Andere Geschichten erinnern an mittelalterliche Zeitgenossen wie Hildegard von Bingen, die nach neuesten Forschungen in Niederhosenbach geboren sein soll, einem alten Weiler ganz nah am Rundweg. Oder an den 30jährigen Krieg, als Soldaten hier plündernd und mordend umherzogen. Mittelalterpfad

»Wer Kinder und Jugendliche zum Wandern verführen möchte,« heißt es in der Begründung der Jury für Deutschlands schönsten Tagestourenweg 2010, »muss sich heutzutage etwas einfallen lassen«. Da sei die Begegnung mit dem Mittelalter und eine Vielfalt versprechende Streckenführung genau richtig. Die Belohnung winkt den Wandern am Schluß in der Herrsteiner Zehntscheune: eine Tasse Kaffee mit selbstgemachten Kuchen. Oder echt Hunsrücker Spezialitäten wie mit Speck gefüllte Klöße.

Informationen: Die Wanderung startet und endet direkt in Herrstein. Anreise mit dem Auto: Mainz-Herrstein, ca. 100 km. Fahrzeit: 75 Minuten. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus und Bahn) dauert ca. zwei Stunden. Die Wanderstrecke ist 8,6 km lang und verläuft zum Großteil auf naturnahen Wegen. Gemütliche Geher sollten rund 3 Wanderstunden einplanen!

Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße, Brühlstraße 16, 55756 Herrstein, Tel. 06785-79104, www.edelsteinstrasse.de

SoS