Heft 249 Juni 2011
Werbung




Titelstory

Johannes Gutenberg zu Ehren feiert Mainz

Johannisnacht und Mainzer Culinarium: Stimmig!


Mainzer Culinarium

Als Treffpunkt für Genießer hat sich das Mainzer Culinarium längst im Programm der Mainzer Johannisnacht etabliert. Unter den Bäumen der Rheinuferpromenade vom Fischtor flussaufwärts, präsentieren sich die Flaggschiffe der Mainzer Gastronomie in Verbindung mit einer Auswahl der besten Weingüter Rheinhessens. Wo sonst lässt sich bei einem Glas Wein oder Sekt mit den Winzern fachsimpeln und den besten Köchen der Gutenbergstadt nicht nur in die Töpfe schauen sondern ihre Kreationen auch gleich verspeisen?

yyy Von den 100 besten Weingütern Rheinhessens bieten Thörle, Gutzler, Espenhof, Hedesheimer Hof, Dreißigacker, Gres und Weingut der Stadt Mainz ihre Kreszenzen in harmonischer Abstimmung beispielsweise zu Thunfisch und Rinderbäckchen an, zubereitet von den besten Restaurants der Stadt die, zusammengeführt im Mainzer Culinarium der hochwertigen Kochkunst einen passenden Rahmen geben.

yyy Das Motto des Mainzer Culinariums lautet »stimmig«: Beste Qualität der Nahrungsmittel, professionelle handwerkliche Zubereitung (vor den Augen der Gäste!), harmonische Abstimmung von Speisen und Weinen, umfassender Service, ansprechend-lauschige Atmosphäre, kurzum eine perfekte Ergänzung des großen Volksfestes zu Ehren Gutenbergs. Diese »Außerhausgastronomie« der Mainzer Spitzenrestaurants hat ihren Preis, der allerdings nur zu einem geringen Teil von den Gästen zu entrichten ist.

yyy Auf- und Abbau, Kühlwagen und Musikanlagen, »echtes« Besteck und »richtige« Gläser, Standgebühren und Personal wollen ebenso bezahlt werden wie die qualitativ hochwertigen Einsatzmittel fester und flüssiger Art.

yyy Gastronomen, Winzer und das gesamte Team stemmen die Organisation mit freudigem Einsatz - die begeisterte Resonanz der zahlreichen Gäste bestärkt sie immer wieder aufs Neue in ihrem Anliegen, Mainz, die Hauptstadt des Deutschen Weines noch stärker als Stadt der hochwertigen Gastronomie zu profilieren.

yyy Ohne die Unterstützung von Sponsoren, allen voran den Mainzer Stadtwerken sowie durch Partnerschaften, wie mit der Allgemeinen Zeitung Mainz, wären die enormen Kosten allerdings nicht zu schultern.

yyy Langjährigen Besuchern des Mainzer Culinariums wird sicher auffallen, dass erneut das sonntägliche Musik-Highlight ins Wasser - im übertragenen Sinne - fallen muss: Es ist nicht gelungen, die Gelder für die Wasserbühne, die viele Jahre lang dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Platz für ein Konzert der außergewöhnlichen Art bot, aufzubringen.

yyy Aber, soviel soll aus dem abwechslungsreichen Musikprogramm zwischen den Culinarium-Pavillons verraten werden: Passend zum montäglichen Feuerwerk heizt Harald Strutz mit seiner Band den Culinariums Gästen ein.





Johannisnacht-Programm

Es ist alle Jahre wieder DAS Sommerereignis. Das von vielen unermüdlichen Helfern auf die Beine gestellt wird. Das ordentlich Geld kostet. Das viele Menschen in die Stadt bringt. Das mit seiner Vielseitigkeit andere vergleichbare Feste in den Schatten stellt:

Das Johannisfest. Das tatsächlich »Die Johannisnacht« heißt. Auch und obwohl diese Nacht dreieinhalb Tage dauert: vom 24. Juni bis zum 27. Juni. Die ganze Innenstadt wird in eine große Bühne verwandelt. Auf der von Musik, Kabarett, Lesungen über Johannisbüchermarkt, Gautschen, Preisquadräteln bis zu Bratwurst, Bier und Wein alles geboten wird, was ein Volksfest ausmacht. Wobei »das Volk« seinen unterschiedlichsten Geschmäckern folgen kann.

Eine Minikleineauswahl:
Johannisnacht für die Jüngsten: Auf Ballplatz, Bischofsplatz und am Gutenberg-Museum unterhalten Puppenspieler, Clowns und Bastelaktionen rund ums Drucken den Nachwuchs. Z.B.: Sa, 25. 6., 14 Uhr Hof der Maria Ward Schule: Ted More´-Puppenspiel; So, 26. 6., 14 Uhr Hof der Maria Ward Schule: Alex Schmeisser - Kinderlieder und 15 Uhr, SWR1-Bühne: Gorths Catering präsentiert auf dem Bischofsplatz Kinderaktion mit Clown Ichmael, der Tanzschule Manfred S., Seifenblasen und Schminken; Mo, 27.6., 14.30 Uhr Kabarettbühne der Landeshauptstadt Mainz (Ballplatz): Filous Seeräuberstreiche, Clownerie und mehr - nicht nur für Kinder. Außerdem: Sa und So jeweils von 16 bis 19 Uhr, Hof der Maria Ward-Schule: Hommage an Gutenberg; jeweils von 15 bis 18 Uhr finden verschiedene Aktionen zu Ehren des berühmtesten Mainzers statt: Kalligraphen, mittelalterliche Buchkünstler und Papierschöpfer zeigen ihre Kunst. Mit dabei: Eine Druckaktion des Druckladens des Gutenberg-Museums und speziell für die Kinder: Kreativaktionen rund um Gutenberg mit der »Sternenwiese« aus Wiesbaden.

Künstlermarkt am Rheinufer - an allen Tagen ab 11 Uhr bis in die Nacht vom Hilton Hotel bis zum Kaisertor. Rund um den Brunnen ist als besonderer Schwerpunkt ein Bereich mit »Kunsthandwerk und Design« installiert. Über 320 Künstler und Kunsthandwerker haben sich angemeldet, um ihre Werke aus den Bereichen Töpferei, Malerei, Grafik, Batik usw. zu offerieren. Auch werden Arbeiten aus Holz, Glas, Email, Salzteig ebenso zu sehen sein wie handgefertigter Schmuck, Gegenstände aus Naturprodukten und Handarbeiten.

Büchermärkte & Lesungen - Der Johannis-Büchermarkt findet von Sa bis Mo jeweils 10 bis 22 Uhr auf dem Ballplatz, dem Schillerplatz und in der Weißliliengasse statt. Auf dem Johannis Büchermarkt auf dem Ballplatz gibt es Altes, Skurriles und nicht selten Wertvolles zu entdecken.

Die schwarze Zunft - Sa, 25.6., 14 bis 16 Uhr, SWR4 Gutenbergbühne, Liebfrauenplatz, Preisquadräteln mit attraktiven Geldpreisen: Das Preisquadräteln ist ein alter Brauch der Drucker, eine Art Würfelspiel, allerdings mit Cicero-Gevierten (längliche Bleistäbchen). Zeitlich unmittelbar vor dem Gautschen auf der Gutenbergbühne, winken attraktive Geldpreise. Musik: Two and a box; Sa, 25.6., 16 bis 17:30 Uhr SWR4 Gutenbergbühne, Liebfrauenplatz, Gautschen - Die Buchdruckertaufe! Das Gautschen ist ein alter Zunftbrauch der schwarzen Kunst. Die so genannte Buchdruckertaufe wäscht symbolisch die Sünden der Lehrjahre und den Bleistaub ab. Dieses Jahr findet das Gautschen wieder auf der Gutenbergbühne, direkt beim Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz, statt.