Heft 244 Januar 2011
Werbung




Magazin

Lizz Smith, Smith-Einander Plakat

Neu bei LizzSmith:

Aktions- und Themenabend


Individuelle Mode für jedes Alter gibt es weiterhin aber NEU ist ab 19. Januar, 19 h bei LizzSmith (Gartenfeldplatz 7) ein mtl. wechselnder Aktions- und Themenabend: »Smith-Einander«. Die Idee ist, den Kundinnen eine andere Art der Begegnung bei LIZZSMITH anzubieten. Themen sind natürlich Schönheit, Stil, Ausstrahlung und Spiritualität.

Letzteres ist Thema der ersten Abends. Der Tarotexperte Johannes Korth, Autor im Astromagazin »Zukunftsblick«, wird eine kleine Einführung in das Wesen des Tarot geben und anschließend einigenTeilnehmerinnen Karten legen. Im Februar ist das Thema »Schönheit« aktuell.Referenten, die zu diesen Themen Interessantes zu vermitteln haben, wollen sich bitte melden. www.lizz-smith.de



Gala des Mainzer Weinsenats

die besten Rheinhessen-Weine


Die Preisträger

Andreas Gaul und sein Küchenchef Klaus Heidel sorgten im »Gaul's« in Mainz-Laubenheim für die kulinarische Begleitmusik mit einem Fünf-Gang-Menü. Serviert wurde es zu den besten Weinen, die der Mainzer Weinsenat einige Wochen zuvor in starker Besetzung mit über zwei Dutzend Mitwirkenden im Novotel aus einer umfangreichen Probe ausgewählt hatte (für die harte Vorbereitungsarbeit gebührt dem Team von Hotelchef Walter Hubel einmal mehr ein Sonderlob).

Die schon traditionelle Siegerehrung für die Erzeuger exzellenter Spätburgunder und Rieslingweine aus Rheinhessen machte deutlich, dass Produzenten wie die Sieger Christian Roll (Riesling), Erich und Eric Manz (Spätburgunder) sowie die Platzierten Georg Gustav Huff, Eckehart Gröhl, Johannes Thörle (Riesling) und Christian Peth/Weingut Peth-Wetz, Michael Beck/Hedesheimer Hof, Andreas Geil/Weingut Helmut Geil (Spätburgunder) nicht nur akribische Arbeiter im Weinberg und Keller sind, sondern ebenso sympathische Zeitgenossen, die sich auf ihren Erfolgen sicher nicht ausruhen werden.

Im Vorfeld verkostete Weinjournalist und Senatsmitglied Rudolf Knoll, der den Weinteil des Restaurant- und Weinführers des MAINZERs seit einigen Jahren betreut, mit seinem Expertenteam aus dem Handel und der Gastronomie sowie von Rheinhessenwein e.V. weit über 700 Weine, die zum Teil mehrfach unter die sensorische Lupe genommen wurden, ehe die Ergebnisse in den anderen Kategorien fest standen und die Auswahl für die Senatsprobe mit den beiden »Königsklassen« getroffen war.

Das komplette Resultat mit über 160 Weintipps und ergänzenden Portraits der Topwinzer ist im vor kurzem erschienenen Restaurant- und Weinführer 2011 nachzulesen. Er umfasst 142 Seiten, die Hälfte davon entfällt auf die besten Restaurants in Mainz und der Region.



Verlosung

Heiraten und Feiern sind angesagt


Am 15. und 16 Januar steht die Rheingoldhalle erneut ganz im Zeichen der Hochzeitsmesse Rhein-Main. Auf über 6000mē Ausstellungsfläche finden die Besucher alles für ihre Hochzeit sowie Anregungen rund um das Thema "Feste feiern". Das Rahmenprogramm reicht von Brautmodenschauen, Live-Hairstyling, musikalischen Darbietungen, Tanzkursen bis zu Workshops zum Thema Heiraten. Spannende Gewinnspiele und Aktionen runden das Angebot ab - Sie können Traumreisen für Ihre Flitterwochen oder eine schicke Hochzeitslimousine gewinnen. Ein besonderes Angebot erwartet das weibliche Publikum: Mit dem Ladies Ticket erhalten drei Frauen beim gemeinsamen Eintritt ein Gruppenticket für 25,-/Tag. Ein Glas Sekt ist für die Ladies im Ticketpreis enthalten! INFOS Hochzeitsmesse Rhein-Main, 15.-16. Januar 2011, täglich 10-18 Uhr, Eintritt: 9,50 ? (Tageskarte), Kinder bis einschließlich 15 Jahren freier Eintritt; www.hochzeitsmesse.net

Verlosung

DER MAINZER verlost drei mal zwei Eintrittskarten für die Hochzeitsmesse Rhein-Main am 15./16. Januar. Schicken Sie eine E-Mail an: , Betreff Hochzeitsmesse Vergessen Sie Ihre Telefonnummer nicht: Sie werden telefonisch vom Gewinn unterrichtet, die Eintrittskarten werden an der Kasse für Sie hinterlegt. Einsendeschluss: 10. Januar Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Tim Meierhans kocht

Ein kleines Menü für eine große Frau


Auma Obama

Unverhofft kommt oft und dann muss auch ein Küchenchef noch einen draufsetzen. So geschehen am 13. Dezember in Mainz. Tim Meierhans, Küchenchef im Favorite Restaurant, der sich kürzlich seinen ersten Michelin Stern erkochte, komponierte kurzfristig ein kleines, feines Menü für eine große, engagierte Frau: Eine Hommage an Dr. Auma Obama, die Schwester von Barack Obama, die im Rahmen ihrer Aktivitäten für die Organisation CARE in Mainz weilte.

Am Abend traf man sich zu einem Essen im Gästehaus der Landesre-gierung Rheinland-Pfalz und genoss Rinderfilet mit Rotwein-Schalottensoße, Schwarzwurzeln und Ochsenmark-Knödel. Als süßer Abschluss wurde eine Délice vom Bratapfel und Nougat mit weißem Zimteis serviert. In der Vorspeise spielte ein Langustenschwanz in finessenreicher Begleitung eine köstliche Rolle. Mit am Tisch war neben rund zwanzig geladenen Gästen auch Staatssekretär Michael Ebling.

Auma Obama ist promovierte Germanistin und hat viele Jahre ihres Lebens in Deutschland verbracht. Für die Organisation CARE unterstützt sie Jugendliche, die in den Slums von Kenia aufwachsen. An der Johannes Gutenberg Universität in Mainz tauschte sie sich mit Jürgen Falter, Professor für Politikwissenschaften, aus. Thema des öffentlichen Gesprächs war »Entwicklung als persönliche Dimension: Vision und Wertevermittlung unter globalisierten Bedingungen«.


SoS