Heft 244 Januar 2011
Wie wird bewertet


  • 5 Punkte - Das macht gerade mal ein bisschen satt, schmecken muss es eh nicht!
  • 6 Punkte - Das könnte besser sein! Lasche Brötchen, matter Kaffee, Billig-Belag. Das Bemühen um Qualität ist nur schwer erkennbar!
  • 7 Punkte - Das einfache und gute Frühstück: frische Brötchen oder Brot, ein oder zwei Scheiben Wurst und ein warmes Getränk, das schmeckt!
  • 8 Punkte - Höchste Bewertung für ein perfektes Frühstück, Zutaten und Zubereitung auf allerhöchstem Niveau!
  • 9 Punkte - Da stimmt einfach Alles: Die Zutaten von hoher Perfektion, absoluter Frische und Qualität. Und auch das Auge sollte hier auf seine Kosten kommen!
  • 10 Punkte - Besser kann man es kaum machen: An Frische und Güte gibt es nichts auszusetzen, nur Waren von allerhöchster Markenqualität kommen zum Einsatz! Das Frühstück wird zum Ereignis...
Werbung




Frühstückstest Teil 13

DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 13

WOHIN MORGENS?


Café Extrablatt

Café Extrablatt
Schillerplatz, Ludwigstraße 1
55116 Mainz
Tel. 06131-6299455
Mo-Do 8-1, Fr-Sa 8-3, So 9-1 Uhr
Frühstücksbuffet: 6,95 € (werktags 8-12 Uhr)
Brunch (So 9-14 Uhr)

Ein rosa Bändchen öffnet das Frühstücks-Paradies am Schillerplatz! Wer sich im Extrablatt für das morgendliche Buffet entscheidet, erhält vom Service ein Papierbändchen, das am Handgelenk getragen werden muss. Damit kann man dann essen und trinken, solange und soviel man will. Am großen Buffet, dekorativ mitten im Bistro-Cafe aufgebaut, findet der Gast fast alles, was das Frühstücks-Herz begehrt: verschiedene Sorten Käse und Wurst, von der Truthahnsalami bis zum Kochschinken, Rühr- und Spiegeleier neben kleinen Würstchen und Speckscheiben.

Gurken, Zwiebeln, Tomaten, Pilze und anderes Gemüse, alles schön klein geschnitten, sind für Vitaminbewußte, Honig und Marmeladen für die Süßmäuler. Kleine Brötchen und Croissants gibt es, Vollkornbrot und ein Toaster für alle, die es englisch mögen. Auch Müsli, dafür aber nur wenig frisches Obst. Heute sind es um elf Uhr nur noch ein paar Ananasscheiben.

Das Extrablatt ist Treff von Alt und Jung. Schüler und Studenten sitzen hier neben Rentnern, Bild-Leser neben Laptop-Freaks, die das W-Lan am Schillerplatz nutzen. Doch was taugt das Frühstücks-Buffet, hält es, was es optisch verspricht? Wir testen es in zwei Runden, starten mit einem kleinen Brötchen, das wir mit Käse und Salami belegen, dazu ein Spiegelei. Das alles ist lecker, das Ei ganz frisch. Herzhaft-bitter schmeckt der Cappuccino (2,30 €), der uns begleitet.

Frühstücksrunde Zwei ist süßer, besteht aus einem frisch aufgebackenem, noch warmen Croissant, das wir mit etwas Butter, Erdbeer- und Aprikosenmarmelade bestreichen. Auch da stimmt das Angebot, müssen wir nicht auf irgendwelche Döschen und Staniolportionen zurückgreifen. Dazu lassen wir uns zwei Gläschen Orangensaft schmecken, die allerdings nicht frisch gepresst sind. Wäre ja zu schön gewesen!



Logo Frühstücken in Mainz



Gasthof Grün

Gasthof Grün
Leibnizstraße 27/29,
55118 Mainz Tel. 06131 - 9087600
www.gasthofgruen.de
Mo-Sa 9-18 (Frühstück bis 11.30)
So 9-18 (Brunch bis 14.30) Uhr
Frühstücksbuffet: Mo-Fr 4,90 €, So-Brunch 9,90 €

Leder- und Korbstühle wirken einladend. Große Fensterfronten verleihen der Stätte viel Helligkeit. Auch Ruhe und Gelassenheit scheinen hier zuhause. Morgens wird im Gasthof Grün Frühstück serviert, mittags ein kleines Tagesmenü. Trotzdem ist er kein gewöhnliches Gasthaus, eher eine Werkstätte für Behinderte. Psychisch beeinträchtigte Menschen nämlich stehen in der Küche und hinter dem Tresen, weshalb man in Sachen Service nicht immer mit Perfektion rechnen darf.

Das aber machen die Mitarbeiter mit ihrer Herzlichkeit meist wieder wett. Täglich bis 11.30 Uhr gibt es ein Frühstücksbuffet, das im Vergleich von Preis und Leistung in Mainz keine Konkurrenz scheuen muss. Allerdings gilt es zu beherzigen, dass der Gasthof Grün mit von öffentlichen Zuschüssen lebt, sich nicht ausnahmslos aus den gastronomischen Einnahmen finanzieren muss.

Für 4,90 € gibt es jeden Werktag ein Frühstücksbuffet, zu dem man sich beim Service anmeldet. Der bringt dann schnell einen frischen Orangensaft an den Tisch - und ein Heißgetränk wie Kaffee oder Tee, das allerdings eigens berechnet wird. Wir entscheiden uns für einen Cappuccino (2,60 €) und gehen dann zum Büfett. Drei Sorten Wurst finden sich dort, verschiedene Käse und gekochte Eier. Auch wer Joghurt, Müsli oder Cornflakes mag, kommt auf seine Kosten.

Butter und Marmelade kann sich jeder nehmen, die Marmelade in kleinen Schälchen. Am erstaunlichsten aber ist der Brotkorb: Laugengebäck und Körnerbrötchen, Croissants, helle und dunkle Weck, da fällt die Auswahl schwer! Männer und Frauen, viele auch mit ihren Jüngsten im Kinderwagen, frühstücken mit uns. Spätaufsteher und Alleinerziehende offensichtlich, die das Preis-Leistungsverhältnis zu schätzen gelernt haben.



Wertungstabelle Frühstücken in Mainz Teil 13



Eisgrub-Bräu

Eisgrub-Bräu
Weissliliengasse 1a
55116 Mainz Tel. 06131 - 221104
Mo-Do 9-1, Fr-Sa 9-2, So 9-1 Uhr
Frühstücksbuffet: 6,90 €
(täglich 9-12 Uhr)

Weißwurst und Bretzel, die gab es früher im Eisgrub zum Frühstück, der ersten Mainzer Gasthausbrauerei. Heute gibt es ein Frühstücksbuffet, das vormittags von 9 bis 12 Uhr vor dem Tresen aufgebaut ist. »Frühstück nach Herzenslust« verheißt die Karte. »Mit allem drum dran, Kaffee und Tee satt«. Montagmorgens machen wir die Probe aufs Exempel, treffen uns im Bierparadies, in dem die Zeit stehen geblieben scheint.

An der Wand hängen noch immer die alten Dekorationen, vom Leiterwägelchen an der Decke bis zu den Plastikblumen. Das richtige Ambiente für bierselige Zecher ist das, die Frühstückslaune fördert das weniger. Den ersten Tee bringt die Bedienung, meinem Freund einen Kaffee. Dann ab ans Buffett, das einem vor die Qual der Wahl stellt. Käse und Wurst gibt es reichlich, Nudel- und andere Salate, gekochten Blumenkohl und Fleisch, das in brauner Soße schwimmt.

Kein Schild klärt auf, welche Köstlichkeiten sich in den Schüsseln und Töpfen verbergen. Dazu gibt es aufgebackenes Baguette-Brot und ein paar Scheiben Schnittbrot - und ein paar zu dunkel geratene Croissants. Satt machen die, aber richtig gut schmeckt mir das alles nicht! Honig, Butter und Marmelade sind kleine Portionspackungen aus dem Großmarkt. Noch einmal geht es zum Buffet, Kaffee nachtanken! Mühsam drückt man sich den aus der Plastikkanne.

Im Eisgrub erinnert das Frühstücks-Büffet mehr an eine Werkskantine als an einen Gourmet-Tempel. Störend sind auch ein paar Fliegen, die mitten im Dezember die Bierkneipe bevölkern. Trotzdem ist es fast voll im Eisgrub, feiert eine kleine Gesellschaft hier gar ihr Geburtstagsfrühstück. Da wird klar, dass es der Preis ist, der in der Weissliliengasse zählt. Frühstück all inclusive, da kann man seine Freunde gern einladen, bleibt das Portemonnaie vor un-angenehmen Überraschungen gefeit.