Heft 243 Dezember 2010
Werbung




Weihnachtsgeschenke

Geschenkideen für die Lieben

Erkundungen rund um den Gabentisch


Hauptbahnhof mit Weihnachtsmarkt
FESTLICHER WEIHNACHTSMARKT AM HAUPTBAHNHOF
Die vorweihnachtlichen Tage sind erfüllt mit Licht, Musik, Plätzchenduft und festlicher Stimmung, und das nicht nur in der Innenstadt. Wie in jedem Jahr verwandelt sich auch der Platz vor dem Mainzer Hauptbahnhof zu einem wunderbaren Weihnachtsmarkt. Vom 26. November bis 23. Dezember finden hier nicht nur Reisende und Pendler viele kulinarische Köstlichkeiten wie Mandeln, Maronen, Tee und Gewürze sowie eine Auswahl an wunderschönen Weihnachtsdekorationsartikeln und Krippen. Alle Mainzerinnen und Mainzer sind herzlich eingeladen, die festliche Stimmung am Bahnhof mit den vielen Ständen und ihren Angeboten zu genießen. Hier gibt es eine Blockhaus, die Almhütte, mit Ausschank von Getränken und Glühwein, eine Zelt-Gaststube mit leckeren Bratwürsten, einen Mandel- und Crępestand und für die Kleinen ein Kinderkarusell. Außerdem werden uns wie immer die Musiker des Musikvereins Hechtsheim 1903 e. V. im Hauptbahnhof mit ihrer weihnachtlichen Musik erfreuen. Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 10.00 bis 21.30 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Sie!

Das Weihnachtsfest rückt näher - und jeder von uns hat seine ganz eigenen Indikatoren die ihm signalisiert, wann es langsam Zeit wird, das Thema »Geschenke« zügig anzugehen. Der eine wird nervös, wenn im Aldi die ersten Lebkuchenpakete platziert werden, andere, wenn die Innenstadtbeleuchtung durch jahresendzeitliche Motive (wie es in Teilen unseres Landes einmal hieß) ergänzt wird und die Eisbahn am Kurfürstlichen Schloss ihren Betrieb aufnimmt.

Bei mir wird es immer dann ernst, wenn sich die Miene meines Briefträgers zusehend verfinstert. Hintergrund: die Zahl der Spendenaufrufe (um den politisch nicht korrekten Begriff »Bettelbriefe« zu vermeiden) und Kataloge nimmt ab Anfang November deutlich zu, und Hochglanzprodukte wiegen schwer - sehr schwer.

Online-Shopping

Fast jeder dritte Bundesbürger ab 14 Jahren kauft inzwischen schon Weihnachtsgeschenke im Internet. Die Zahl der Käufer steige gegenüber dem Vorjahr um 57 Prozent auf 22 Millionen, teilte der Branchenverband Bitkom im November auf Basis einer repräsentativen Umfrage mit. Hinzu kämen 17 Millionen, die Interesse am Online-Kauf von Präsenten hätten, aber noch unentschlossen seien. Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer sagte, Computerspiele, Smartphones, PCs, Flachbildfernseher und Digitalkameras stünden ganz oben auf den Wunschzetteln. 2,4 Millionen der Online-Shopper hätten jetzt schon Geschenke für Weihnachten im Web besorgt. Vor allem junge Menschen ordern laut Bitkom ihre Weihnachtsgeschenke im Netz. In der Altersgruppe von 14 bis 29 Jahren gingen 44 Prozent im Internet auf Shopping-Tour. Auch jeder siebte Senior ab 65 Jahren kaufe im Web ein (14 Prozent).

Sicherlich praktisch - wenn auch der Umtausch nicht ganz so einfach ist und man die Ware erst sieht, wenn der Postbote klingelt. Immerhin ist die Auswahl groß - wer »Weihnachtsgeschenk« googelt kommt locker auf 3.5 Millionen (!) Treffer. Früher beschenkte man übrigens schon am 6. Dezember die Kinder - durch die Reformation rückte der Tag dann nach hinten. In einigen Ländern wie z.B. den USA werden die Geschenke sogar erst am 25. geöffnet. Ob das etwas mit den vorgeschriebenen Ruhepausen für Rentiergezogene Großtransporter zu tun hat, oder den Amerikanern die Möglichkeit geben soll, das weihnachtliche Fernsehprogramm in Ruhe verfolgen zu können ist nicht eindeutig geklärt.

A-pro-pos Christmas im TV: Ein weihnachtliches Rätsel bieten uns seit Jahren die Fernsehsender jeglichen Couleurs: Wieso müssen wir eigentlich im Hochsommer Serienfolgen sehen die in der zweiten Dezemberhälfte angesiedelt sind (»Pathologe seziert Weihnachtsmann«) und kurz vor der Bescherung noch ein Serienspecial ertragen, in dem sich der dickleibige Kommissar schwitzend über die ausgefallene Klimaanlage aufregt - immer unterbrochen von jahreszeitgemäßer Werbung (Jingle Bells und so)? Die Konzentration von Grusel- und Horrorthemen schafft man doch auch geschickt um Halloween.

yyy Keine Angst, nun folgt keine ausufernde Medienschelte. Schließlich haben uns die kleinen Hightech Kästen ja auch vieles erleichtert. Nicht nur die Jugend tauscht Glückwünsche jeglicher Art immer mehr auf ebenso preiswerte wie schnelle Art über soziale Netzwerke wie Chatrooms, Facebook etc. aus - sehr zum Leidwesen der Glückwunschkartenindustrie und des Bundespostministers, der seine Marken kaum noch los wird. Und auf die Bemerkung: »Vergiß nur nicht, Dich bei den Großeltern für das neue Computerspiel zu bedanken!« hören wir schon an Heilig Abend die befriedigende Antwort: »Bleib cool, ich hab Opa eben ne SMS geschickt!«

WoW oder SL

Es gab eine Zeit, in der es nur zwei TV-Programme in Deutschland gab (ein zeitgeschichtlicher Fakt, den sich meine Kinder nicht vorstellen können) - und der einzige Fernseher der Familie genau in dem (abgesperrten) Raum stand, in dem das Christkind aktiv war. Ganze Generationen von Müttern mussten sich daher mit dem Problem herum schlagen, wie man die neugierigen Kinder weit genug vom Wohnzimmer fernhalten konnte, damit sie nicht die Flüche des Vaters hörten, der die Tanne für den Christbaumständer zurecht schnitzte.

Heute herrscht Ruhe bis zur Bescherung, vorausgesetzt, der Junior muss nicht noch gerade eine Attacke in »World of Warcraft« abwehren. Dann kann es auch etwas länger dauern: Blutelfen und Untote nehmen eben keine Rücksicht auf den Terminplan des Christkinds.Da geht es in Second Life, der Internetplattform für die reifere Jugend, schon wesentlich stilvoller zu. Überall entstehen Weihnachtsmärkte, werden Häuser illuminiert und rennen Mitspieler rum die sich als Rentier mit der roten Nase (Rudolf war sein Name) verkleidet haben.

Kommen wir zurück in die reale Welt. Auch hier finden wir, jenseits der Grenzen des Mainzer Weihnachtsmarktes, Bräuche die etwas gewöhnungsbedürftig sind. Begeben wir uns doch einmal auf die iberische Halbinsel:

Erlebniswelt des Kochens

Design und Funktion kombinieren und dabei Qualität mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis verbinden. Das ist die Philosophie von Cookmal. Hier erhalten Sie ein reichhaltiges Angebot an hochwertigen, praktischen, aber auch günstigen Produkten rund um die Küche, das sowohl unter funktionellen als auch unter optischen und preislichen Aspekten Ihren Ansprüchen und Wünschen gerecht wird.

Auch kompetente Beratung spielt bei Cookmal eine wichtige Rolle. Und so hat das Team vor Ort nicht nur ein offenes Ohr für Ihre Fragen, sondern (fast) immer auch die richtige Antwort.Ein besonderes Angebot in diesen Tagen ist das Spring Raclette2+, der multifunktionale Raclettegrill im modernen Design. Als Basismodul ideal für 2 Personen, kann er mit Erweiteirungsmodulen für bis 10 Personen zusammengesteckt oder mit Zwischenkabeln erweitert werden. Raclette2+ ist das ultimative Gour­metobjekt für alle, die das Kochen am Tisch pflegen.

Hilbersheim: Märchen-Weihnachtsmarkt

Hilbersheimer Märchen-Weihnachtsmarkt

Erleben Sie den zauberhaften Weihnachtsmarkt in Ober-Hilbersheim am 4. und 5. Dezember und genießen Sie festliche Stimmung vor der romantischen Kulisse überlebensgroßer Märchenfiguren in der Kirchgasse und Wassergasse mit ihren verwinkelten malerischen Innenhöfen. Rund 100 Aussteller bieten eine breite Palette an: Von Kunst, Originellem und Kunsthandwerk über Geschenkartikel, Handarbeiten, Seidenmalerei, Buchbinderei, Goldschmiede, Schmuck, Bastelarbeiten, Aquarellen bis hin zu Keramik- und Steinarbeiten.

Mit allerlei kulinarischen Spezialitäten und Leckereien aus Rheinhessen und mit dem schmackhaften Ober-Hilbersheimer Glühwein verwöhnen die zahlreichen Ortsvereine und die beiden Kirchengemeinden die Besucher. Zudem ist das facettenreiche musikalische Rahmenprogramm an der Weihnachtsmarktbühne und in den beiden Kirchen wieder riesig. Dazu gehören der Kinderchor (Samstag, 13.00 Uhr), der Musikverein Hüffelsheim (Sonntag, 12.00 Uhr), evangelische Kirchenchor (Samstag, 15.00 Uhr) und die Katholische Kirchenmusik Welzbachtal (Samstag, 17.00 Uhr) nebst Saxophonquartett "Band ohne End" (Sonntag, 15.00 Uhr). Wie in jedem Jahr wird die Kinder-Theatergruppe ein Märchenspiel aufführen. Das bekannte Grimm'sche Stück "Schneeweißchen und Rosenrot" findet samstags und sonntags um 16.00 Uhr in der evangelischen Kirche statt, in der ebenfalls an beiden Tagen der Nikolaus um 18.00 Uhr alle Kinder besuchen wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Niveauvoller Seniorenservice: »Zeiträume«

Wie wäre es zu Weihnachten mit einem ganz besonderen Service-Geschenk? Sie möchten den Alltag Ihrer Eltern oder Großeltern leichter und angenehmer gestalten, haben aber selbst zu wenig Zeit oder wohnen zu weit entfernt? Ob Begleitung bei Arztbesuchen, Einkäufen und kulturellen Veranstaltungen oder persönliche Beratungen und gemeinsame Unternehmungen verbunden mit viel Spaß und Lebensfreude - mit einem Gutschein des Senioren-Begleitservice Zeiträume können Sie Ihren Lieben vielfältige Hilfsangebote schenken.

Inhaberin Jutta Immesberger-Klein und ihr Team verbessern mit Kompetenz und Herz die Lebensqualität von älteren Menschen, indem sie auf ihre individuellen Bedürfnisse und Interessen eingehen. Zeiträume stellt Senioren vertrauensvolle, gebildete und deutschsprachige Menschen zur Seite, bei denen sie sich aufgehoben fühlen und Geborgenheit erleben. Wichtige Werte für Jutta Immesberger-Klein, die der Zeit in vielen Facetten wieder eine neue Qualität geben möchte.

Sie können diese Gutscheine direkt über www.zeitraeume-erleben.de oder telefonisch unter Tel. 0 61 31-4 98 64 71 bestellen.

Grosses Kino unterm Tannenbaum

Foto DJD

Auch in diesem Jahr bietet die CineStar-Gruppe für kleine und große Kinofans ganz besondere Geschenk-Angebote zu Nikolaus und Weihnachten an: Vom »Nikolaus-Special« über »Liebe in Dosen« bis hin zum beliebten »5-Sterne-Ticket«. Die verschiedenen Geschenkgutscheine bieten für jeden Besucher das passende Filmerlebnis - so macht Schenken Spaß.

Zum schönsten Fest des Jahres hat das Residenz & Prinzess verschiedene Produktpakete zusammengestellt, die das Schenken leicht machen und ein besonderes Kinoerlebnis versprechen. So kann man noch bis zum 6. Dezember das Nikolaus-Special für 13,50 ? im CineStar erwerben. Es enthält einen Kinogutschein plus eine Tüte Popcorn, ein Softgetränk sowie ein MEGAMIND-Kartenspiel - passend zum gleichnamigen Kinofilm. Die Kinokarten gelten nicht für Sondervorstellungen und sind ab dem 6. Dezember einlösbar.

Darüber hinaus ist folgendes Weihnachts-Specials an der Kinokasse erhältlich, das ab dem 24. Dezember in teilnehmenden Kinos einlösbar ist:

»Liebe in Dosen«: Eine klassische Filmdose für 22,50 ?, bestehend aus zwei Kinotickets, zwei Getränke- sowie einem Snack-Gutschein. Das Angebot gilt nicht für 3D-Vorführungen. Kommende Filmhighlights, auf die sich die Beschenkten freuen dürfen, sind zum Beispiel »Ich seh den Mann deiner Träume« von Woody Allen (Start 2.12.), »Von Menschen und Göttern« (Start 16.12.). Außerdem erwarten die Kinofans große Filme wie »Freischütz« (Start 23.12.) und jede Menge Sonderveranstaltungen.

Zudem empfiehlt das Residenz & Prinzess auch das beliebte »5-Sterne-Ticket« (fünfmal großes Kino für 32,50 ?; nicht für 3D-Vorführungen gültig), allgemeine Kinogutscheine für Filme, Drinks und Snacks (ab einem Wert von 5 ?) als besondere Geschenkidee. »Ein schöner Kinobesuch ist das perfekte Freizeiterlebnis. Da liegt es doch nahe, einen besonderen Kinoabend auch einem besonderen Menschen zu schenken. Unsere Gutschein-Specials zu Weihnachten sind daher die ideale Geschenkidee«, erklärt Jens Thomsen, Marketing Director der CineStar-Gruppe, zu der das Residenz & Prinzess gehört.

Weihnachtsaktion für ­bedürftige Kinder

Die Römerpassage hat für die Vorweihnachtszeit eine Initiative ins Leben gerufen: Erfüllen Sie einem Kind einen Wunsch! Weihnachten ist die Hochzeit für Geschenke - gerade für Kinder. Aber nicht alle können sich auf ein Weihnachtsfest in der Familie mit Bescherung unterm Tannenbaum freuen. »Wir möchten Kinder, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen an Weihnachten eines besondere Freude bereiten«, erläutert Center Manager Reinhard Ciupek. »Mit unserer Wunschbaumaktion möchten wir möglichst viele Wünsche erfüllen und die kleinen Kinderaugen zum Strahlen bringen.«

Und so funktioniert es: Ab dem 23. November wird im ersten Ober­geschoss der Römerpassage ein Wunschbaum aufgestellt. An diesem Baum werden Wunschzettel hängen. Das können Wünsche nach einem Spielzeug sein, nach einem Buch oder nach besonderen Erlebnissen wie zum Beispiel einer Fahrt in einem Feuerwehrauto. Jeder Wunsch­zettel sucht einen Paten!

Wenn Sie einen Wunsch erfüllen möchten, nehmen Sie einfach den entsprechenden Zettel vom Wunschbaum und werfen diesen ausgefüllt in die bereit stehende rote Box. Sie können den Wunsch bis zum 17.12. persönlich erfüllen und bei uns im Center Management Büro (im Außenbereich, neben Restaurant »Morgenland«) abgeben oder den entsprechenden Geldbetrag dafür spenden. Genauere Infos erhalten Sie direkt beim Wunschbaum!

Am Donnerstag, 22. Dezember, folgt dann die Bescherung mit dem Weihnachtsmann in der ­Römerpassage. Dazu sind alle Wunsch­paten ganz herzlich eingeladen. »Unser komplettes Team würde sich sehr freuen, wenn wir für alle Wünsche einen Paten finden«, so Center Manager Reinhard Ciupek.

Weltladen Unterwegs: Rentiere sind »gelandet«

Weltladen

Schenken Sie zu Weihnachten doch einmal fair. Passend zur festlichen Zeit sind die dekorativen Rentier-Figuren aus Indien im Weltladen Unterwegs angekommen. Natürlich wurden sie dort unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt und tragen deshalb stolz eine goldene Haut. Rentiere finden sich ebenfalls auf den thailändischen, handbemalten Tassen, Kannen und Müslischalen sowie auf Sternen und Baumanhängern, die aus Steinzeug gefertigt sind. Alle Artikel samt der Bio-Schokoladen, die wir führen, eigenen sich auch hervorragend als Nikolausgeschenk. Das Weltladen Unterwegs-Team wünscht Ihnen eine schöne Weihnacht und ein gutes neues Jahr.

Neuer Garntrend: Zarter Glitzer in Gold und Silber

Der Trend für Weihnachten und das kommende Jahr sind glitzernde Garne. Neu ist das Alpaka-Garn »Silverstar« mit einem zarten Silberglanz für Pullunder, Schals und vielem mehr. Außerdem finden Sie im Fachgeschäft WollZeit in der Mainzer Innenstadt zarte Mohairwolle mit Seide und Silberglanz, Sockenwolle "Hunderwasser" mit Glitzer und edlen Webpelz mit Strick kombiniert - traumhaft luxuriös. Neben bestens einem riesigen Angebot an Wolle fallen besonders die eigene Designs WollZeit ins Auge.

Hierzu gehören beispielsweise der Ärmelschal in Silber, einen Ajourmuster-Pulli in Gold und wunderbare weiche Armstulpen. Die Weihnachtszeit eignet sich übrigens hervorragend, mit dem Stricken zu beginnen: An zwei Abenden können Sie für sich und Ihren Partner oder Ihre Partnerin ein Paar kuschelige Socken oder einen warmen Loop-Rundschal stricken, das ist auch für Anfänger geeignet. Anleitungen, Hilfestellungen und Wolle gibt es bei Ihrem WollZeit-Team. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.