Heft 243 Dezember 2010
Werbung




Weinseliges

Geschenke für Genießer

Vom Weinberg auf den Gabentisch


Festlich gedeckter Tisch

Wein und Weihnachten haben mehr als nur die ersten drei Buchstaben gemeinsam. Das edle Getränk erobert immer mehr Festtagstische. So ging bereits vier Monate vor Heiligabend in Landau ein Weihnachtsgeschenk auf die lange Reise zum Südpol. Das Präsent mit 75 Flaschen Wein ist für die Wissenschaftler in der Neumayer-Forschungsstation bestimmt. Mit dem Schiff »Polarstern« reist es ans Ende der Welt - knapp 14.000 Kilometer misst die Strecke. Gepackt wurde das Geschenk traditionell vom Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd, die 1984 die Patenschaft für die Neumayer-Station übernommen hat. Unterstützt wurde Behördenchef Hans-Jürgen Seimetz diesmal von der pfälzischen und der rheinhessischen Weinkönigin. Passenderweise wurde das Geschenk vor der Pinguin-Anlage des Landauer Zoos verpackt.

Etiketten-Spielchen

Dann gibt es da noch so eine Geschichte, die den Autor dieser Zeilen seit Jahren verzweifeln lässt. Ein Weingeschenk wird nach Ansicht einiger Händler erst dann persönlich, wenn man ein entsprechendes Etikett des Beschenkten (oder auch Schenkenden) entwerfen lässt. Ein »Chateau Mustermann« oder »Willis edler Tropfen« ist aber nun einmal Geschmack­sache. Die meisten Weinkenner ziehen das Originaletikett jederzeit einem bunten Firlefanz vor. Die Persönlichkeit liegt doch im Wein - und in der Selektion - und nicht in der Gestaltung des Etiketts. (Womit nicht gesagt sein soll, dass vom Chateau entsprechend gestaltete Etiketten einen Wein nicht noch unterstreichen können.) Ich brauche keine Huldigungen oder Elegien auf dem Etikett, sondern eindeutige Informationen zum Wein.

»Weihnachtswein«

Dass auch diese oft schwierig zu verstehen sind, soll an dem nahe liegenden Beispiel »Weihnachtswein« erläutert werden. In Deutschland versteht man darunter einen Wein, dessen Trauben am 24. bzw. 25. Dezember gelesen wurden - einen Eiswein (Außentemperatur muss bei der Lese unter -8° liegen) oder eine Trockenbeerauslese. In Österreich ist »Weihnachtswein« (auch: »Weihnachtslese«) eine offizielle weinrechtliche Bezeichnung. Das Lesedatum muss auf dem Etikett vermerkt sein.

Weitere Namen sind:

  • Lesedatum 6. Dezember: Nikolowein/Nikolauswein
  • Lesedatum 24. Dezember: Christwein, Weihnachtswein
  • Lesedatum 25. Dezember: Weihnachtswein
  • Lesedatum 26. Dezember: Stefaniwein (nur in Österreich bekannt)
  • Lesedatum 6. Januar: Dreikönigswein (auch Name eines am 6. Januar im Elsass gekelterten (!) Strohweins)

Es ist bisher nicht erwiesen, dass an einem Feiertag geerntete Weine eine höhere Qualität haben. Trotzdem kommt es bei diesen Tropfen vereinzelt zu einer rational nicht nachvollziehbaren Preispolitik.

Trester oder Grappa

Neben Wein und Sekt findet sich oft noch ein weiteres Getränk auf dem Wunschzettel unseres Feinschmeckers - der Tresterbrand. Lange galt nur die unter dem Namen "Grappa" bekannte italienische Variante in unseren Breiten als gesellschaftsfähig. Selbst in den bekanntesten deutschen Weinanbaugebieten konnte man in Restaurants der gehobenen Klasse aus einer Karte bester italienischer Brände wählen - einen regionalen Trester suchte man vergebens. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Einen guten einheimischen Trester(brand) darf man heute auf jeder Karte erwarten. Sollten Sie einmal eine Auslandsreise in ferne Gefilde erwägen: In der Schweiz müssen sie, wenn es Sie nach einem Trester gelüstet, einen "Träsch" bestellen und in Österreich einen "Trebener". Den schönsten Namen haben die Ungarn: "Törkölypįlinka". Wie viele Gläser muss man davon trinken um den Namen nicht mehr aussprechen zu können? Unsere französischen Nachbarn bieten den "Marc" an - ein Name, den man vereinzelt auch auf deutschen Flaschen wieder findet. Klingt doch in vielen Ohren "Marc vom Riesling" immer noch edler als "Riesling-Trester". Das französische Spitzenprodukt, der Marc de Champagne darf nur in der genannten Region hergestellt werden. Auch hier dürfen - wie beim Champagner - nur Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay verwendet werden.

Noch keine Geschenkidee?

Dann kommen Sie doch in die 2004 eröffnete »Destille Mainz« in der Fußgängerzone (Römerpassage, Aussenseite). Aus mittlerweile über 150 Glasballonen werden eine Vielzahl von Essige, Essigbalsame und kaltgepresste Öle, Edelbrände, Grappe, Whisk(e)y aus Schottland, Irland, Wales und Nord­amerika abgefüllt. Liköre aus aller Welt komplettieren das Angebot im offenen Bereich. Alle offenen Produkte können in einer Vielzahl von Flaschen aus unserem Sortiment oder aber auch gerne in mitgebrachten Flaschen abgefüllt werden. Selbstverständlich gehören ausgewählte Feinkostprodukte, Weine aus aller Welt, erlesene Gewürze und außergewöhnliche Schokoladen ebenfalls zum umfangreichen Angebot. Der Service umfasst natürlich auch, Geschenke individuell zu verpacken, ob für Firmen oder Privatkunden, für unterschiedliche Anlässe. Gerade jetzt vorm Weihnachtsfest sind die aussergewöhnlichen Geschenke, wie z.B. der Grappa mit Bratapfel, Kirsch-Korinander- Likör, Winteraquavit oder, neu eingetroffen, eine Variante des Tannenbaumes eine tolle Überraschung. Das Einkaufserlebnis wird dadurch abgerundet, dass alle Produkte aus dem offenen Bereich ger­ne auch verkostet werden dürfen. Kommen Sie in die Destille, lassen Sie sich von einem einzigartigen Ambiente verzaubern und freuen Sie sich auf Ihr »offenes Einkaufserlebnis«.
Info: www.destille24.de
Tel. 06131-211 57 58

Weingut Braunewell ­gewinnt Preis in Wien

Festsaal des Wiener Rathauses
Vorstellung der 100 besten Weine des AWC VIENNA?2010 Wettbewerbs im Festsaal des Wiener Rathauses

Weingut Braunewell ­belegt den 2. Platz bei AWC VIENNA 2010. Der Sauvignon Blanc klettert aufs Podest bei weltweit größter Weinverkostung. »Eine tolle Auszeichnung an einem spannenden Abend« schwärmt Christian Braunewell, zurück in Deutschland. »Wir sind stolz bei der größten Weinverkostung der Welt mit unserem Sauvignon Blanc den 2. Platz gewonnen zu haben« berichtet er weiter. Bei der größten anerkannten Weinverkostung der Welt nahmen knapp 11.000 Weine aus allen fünf Kontinenten teil. In 35 verschiedenen Kategorien wurden Auszeichnungen verliehen. Die 100 besten Weine und Winzer des Wettbewerbs wurden am 2. November 2010 im prächtigen Festsaal des Wiener Rathauses über 2.500 Weinfans vorgestellt. Christian Braunewell war eingeladen in der Kategorie »Sauvignon Blanc klassisch« den Gewinnerwein aus Essenheim zu präsentieren. »Eine unglaublich spannende und tolle Weinverkostung« erzählt er später stolz! »Die Winzer der besten drei Weine jeder Kategorie sind eingeladen ab 15 Uhr ihren Spitzenwein dem Publikum zu präsentieren. Bis zur Preisverleihung um 20 Uhr rätseln die Weinbegeisterten dann mit, welcher der drei wohl der Gewinner ist!« Auch wenn es später nicht ganz für Platz 1 gereicht hat, ist Christian Braunewell stolz, beim größten Weinwettbewerb der Welt einen Platz auf dem Siegertreppchen erklommen zu haben! Insgesamt hat Weingut Braunewell einen Podestplatz und 4 Goldmedaillen aus Wien mit nach Hause gebracht! Der Siegerwein 2009 Sauvignon Blanc belegte schon bei der Sauvignon Blanc Trophy in Deutschland eine Top 10 Platzierung.
Info: www.weingut-braunewell.de