Heft 243 Dezember 2010
Werbung




Radio

Von Mainzern

für Mainzer


Logo Radio Mainz

Mainz bekommt eine eigene Radiostation, so viel steht fest. Wer die Frequenz 106,6 bespielen wird, entscheidet die Landeszentrale für Medien im Februar 2011. Ein großer Kreis von Mainzer Institutionen aus Kultur, Wirtschaft und Medien, Fastnachts- und Sportvereinen will auf dieser Frequenz ein »Radio von Mainzern für Mainzer«, gründete zu diesem Zweck die Radio Mainz GmbH und bewarb sich Anfang November um die Sendelizenz.

Geschäftsführer der Radio Mainz GmbH ist Werner Horn, Herausgeber der Stadtillustrierten DER MAINZER. Horn gilt nicht nur als ausgewiesener Kenner der lukullischen Gegebenheiten in Mainz und Rheinhessen. Seit 20 Jahren manövriert er den MAINZER durch die Höhen und Tiefen der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Sein Wissen, seine Erfahrungen »in Sachen Mainz« wird Horn als Geschäftsführer der Radio Mainz GmbH zur Verfügung stellen. »Wir wollen verhindern, dass Menschen, die die Mainzer Seele nicht kennen und denen egal ist, was die Menschen in der Stadt bewegt, in unserer Landeshauptstadt eine von außen und fremdbestimmte Abspielstation für Werbeblöcke installieren«, fasst Werner Horn die Motivation für die Radio Mainz GmbH-Gründung zusammen. »Für uns steht an erster Stelle der Inhalt und an zweiter Stelle die Werbung - erwartete Werbeerlöse bleiben in Mainz, denn sie werden in Personen und Programm investiert.«

Die Programmplanung sieht lokale Nachrichten, Verkehrsinformationen auch von Bussen und Bahnen und Stadt-Wetter ebenso vor, wie Berichte und Reportagen aus Politik und Wirtschaft, Unterhaltung und Kultur, Sport und Freizeit. Genuss und Erholung, das Leben in der Stadt und im unmittelbar angrenzenden Umland von Mainz, ehrenamtliches Engagement von Mainzern für Mainzer werden im Programm des neuen Senders ebenfalls eine Radio-Heimat finden. Hinzu kommen Live- Übertragungen aus den Mainzer Kirchen, aus dem Stadtrat, dem Theater oder aus den Sitzungssälen der Mainzer Fastnacht. Musikalisch sollen vor allem Klassiker der 70er, 80er und 90er zu hören sein, darunter auch deutschsprachige Lieder - und je nach Saison auch spezielle Titel, zum Beispiel Fastnachtslieder.


SoS