Heft 241 Oktber 2010
Werbung




IT Branche in Mainz

IT-Branche in Mainz

vernetzen und stärken


Herr Grünberg ist Geschäftsführer der IT-Akademie Mainz GmbH.
Herr Grünberg ist Geschäftsführer der IT-Akademie Mainz GmbH.

Die Informationstechnologie (IT) in Mainz und Rheinhessen ist in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem immer größeren Wirtschaftszweig gewachsen. Längst sind die Medien- und IT-Welt auch aufgrund des ZDF und SWR nicht mehr voneinander zu trennen. Der klassische Geschäftsprozess, der sich früher auf die EDV beschränkte, hat sich immer mehr multimedial ausgerichtet hat, das zeigt sich auch bei den circa 600 hier ansässigen IT-Unternehmen. Vor allem Klein- und Kleinstunternehmen mit einer Mitarbeiterzahl von unter fünf Personen dominieren die noch junge Branche und prägen mit ihren innovativen Entwicklungen, Software-Produkten und Dienstleistungen den IT-Standort Mainz. Um diesen in der Landeshauptstadt weiterhin als einen attraktiven zu etablieren und im nationalen Wettbewerb noch besser positionieren zu können, wurden drei miteinander verbundene Einrichtungen gegründet, die IT-Firmen und Institutionen vernetzen. So entstand im Jahr 2008 das IT-Forum auf Initiative der Wirtschaftsförderung der Stadt Mainz. Dieses Forum organisiert kostenlose Branchentreffs und gibt IT-Dienstleistern und anderen Akteuren der IT-Wirtschaft die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen zu informieren und untereinander auszutauschen. Ergänzend zu den Versammlungen wurde im Internet eine eigene Datenbank eingerichtet, auf der sich IT-Unternehmen und Institutionen registrieren und Kooperations- wie Geschäftspartner finden können. Auch interessierte Besucher der Website erhalten umfassende Informationen über alle erfassten IT-Anbieter.

Verbindliche Strukturen

Tilman Au,
Vorstand New Identity AG
Tilman Au, Vorstand New Identity AG

»Das Forum hat zwar einige Vorteile, zu der auch die engen Verbindungen zur Fachhochschule und Universität gehören, aber letztlich ist es eben nur ein loser Austausch von IT-Firmen, ohne verbindlichen Charakter«, sagt Jens Grünberg, Geschäftsführer der IT-Akademie GmbH Um jedoch auf Dauer die Ziele des IT-Standortes und der -Branche verlässlicher verfolgen zu können, habe man erkannt, dass eine andere Organisationsform notwendig ist. Aus diesem Grund hat die Akademie mit der städtischen Wirtschaftsförderung Ende Mai dieses Jahres den IT-Klub aus der Taufe gehoben. Dieser richtet sich an Kompetenz- und Führungspersonen kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in der Region Mainz. Jens Grünberg erläutert die Beschränkung auf die besondere Zielgrup­pe: »Wir wollen diejenigen Personen, die den IT-Standort Mainz voranbringen, und das sind üblicherweise 10 bis 20 Prozent von den 600 Unternehmen, die auch eine Außenwirkung haben.« Aufgaben des so genannten Premiumklubs sind die Bündelung von Ressourcen und Nutzung von Synergieeffekten, außerdem Entscheider aus Wirtschaft und Politik regelmäßig an einen Tisch bringen, um das Image der Branche zu stärken und auf hohem Niveau den Erfahrungs- und Wissensaustausch zu verbessern. Dazu sollen auch die regelmäßigen Vorträge hochkarätiger Referenten aus anderen IT-Regionen und Fachveranstaltungen dienen. Alle sechs Wochen findet ein Treffen des Klubs statt, dem 25 Firmen angehören, die einen Mitgliedsbeitrag gestaffelt nach ihren Jahresumsätzen zahlen. »Bis zum Jahresende könnten wir sicherlich 30 Mitglieder haben, damit wären wir schon zufrieden.

Optimale Basis: Drei Einrichtungen

Für die nächsten zwei Jahre würden wir den Klub gerne auf bis zu 60 Unternehmen ausbauen«, bemerkt Projektleiterin Kathrin Trampnau. Rechtlich ist der Klub, zu dessen Vorstand Tilman Au von der New Identity AG für zwei Jahre gewählt wurde, eine Unterabteilung der IT-Akademie. Sie vermittelt auf Wunsch sowohl dem IT-Forum als auch dem -Klub Referenten zu bestimmten Themen. Die Projekt- und Bildungseinrichtung wurde 1998 auf Initiative des Mainzers und ehemaligen medienpolitischen Sprechers der CDU-Bundestagsfraktion Hans-Otto Wilhelm gegründet. Neben berufsbegleitenden Kursen, Lehrgängen und Firmenseminaren bietet sie auch Masterstudiengänge an und bildet selbst aus. Die Akademie steht nicht nur im Austausch mit Unternehmen, Unternehmerverbänden, sondern auch mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer (HWK), Arbeitsverwaltungen, Fachverbänden und Institutionen. Für den Akademie-Geschäftsführer Grünberg bieten die drei Einrichtungen eine optimale Basis, um den vielen Jungunternehmen am Standort Mainz zu helfen und für sie entsprechende Märkte zu schaffen. »Hierfür sind sowohl das Forum als auch der Klub wichtig, denn zum Teil sind Firmen in beiden Netzwerken vertreten. In Mainz haben wir sehr viel innovatives, unternehmerisches Potenzial, wenn wir das flankiert über das Forum und den Klub unterstützen können, dann haben wir mit unseren Mitteln als Akademie auch schon das Richtige getan.«


KH

Informationen zu den
IT-Einrichtungen:
IT-Akadamie: www.ita-mainz.de
IT-Klub: www.it-klub-mainz.de
IT-Forum: wwww.mainz.de,
itforum.innoventec.info