Heft 240 September 2010
Werbung




Kneipen

In der »Andau« wird gedacht - mindestens einmal im Monat!

»Denke an der Tränke«


plakat

Sie wissen von welchem keltischen Gott die Stadt Mainz ihren Namen hat oder aus wie vielen Kräutern Jägermeister besteht? Dann sind Sie in der Kneipe »Zur Andau« genau richtig. Und wissen Sie es nicht, können Sie trotzdem lustige Abende dort verbringen - zum Beispiel am 22.September. Dann geht das Kneipenquiz »Denke an der Tränke« in die dritte Runde. Die Fragen kommen unter anderem aus den Bereichen Musik, Kultur, Sport oder Politik und richten sich an Wissbegierige jeden Alters.

Gespielt werden drei Runden mit je 15 Fragen. Die Gruppen dürfen aus maximal sieben Personen bestehen. Für die Lösung einer Frage gibt es 30 Sekunden Zeit. Aufgelöst wird nach jeder Runde, alle Spieler des Siegerteams erhalten ein Freigetränk. »Korrigiert wird vom jeweiligen Nachbarteam, aber wir kontrollieren das noch einmal, damit nicht geschummelt wird«, erklärt Marlies Bayha, Andau-Mitarbeiterin und Erfinderin des Spielspaßes. Nach der letzten Runde wird der Sieger nach Punkten ermittelt, als »Preisgeld« gibt's (meistens) eine Flasche Hochprozentiges. Der Zweitplatzierte darf mit einem Ring der legendären Andau-Fleischwurst nach Hause gehen.

Marlies Bayha denkt sich alle Fragen selbst aus: »Anfangs war es schon etwas schwierig, aber plötzlich purzeln einem die Fragen förmlich aus dem Hirn«. Vorteilhaft ist es, verrät die Quizmeisterin, sich am Tag des »Tränken-Denkens« über aktuelles Geschehen zu informieren - wer sich damit auskennt, punktet leichter.

»Handys und Smartphones sind übrigens verboten«, mahnt Bayha. »Wer mogelt wird disqualifiziert und muss eine Runde Schnaps für die andere Gruppe zahlen. Daher achten sie untereinander schon darauf, dass alles gerecht abläuft. Diese Art Denunziantentum ist durchaus erwünscht,«, so die 26-Jährige.

Neben den Fragerunden gibt es noch ein weiteres Spiel - Schnaps­bingo. Das spielt jeder Gast für sich alleine und darf seine Geschmacksnerven testen: Welche Zutaten dem jeweiligen Basisschnaps beigemischt werden, gilt es zu erschmecken. Nicht ganz einfach, die Kreativität der Mixerin ist berüchtigt: Tabasco, Kaffee, Balsamico, Apfelsaft . gut gerührt und selten geschüttelt! Errät der Gast was sich im Glas befindet, geht der Schnaps aufs Haus. Der Quizabend dauert etwa zwei Stunden, los geht es um 20.30 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Geplant ist »Denke an der Tränke« und »Schnapsbingo« fest im Andau-Veranstaltungskalender zu verankern, voraussichtlich wird der letzte Mittwoch im Monat zum Kneipenquizabend. Wer es genau wissen will: www.zurandau.de und auf entsprechende Plakate und Flyer in der Bit-Kneipe achten.


Helena Winter