Heft 240 September 2010
Werbung




Kindertheaterfestival

Das Kindertheaterfestival wird volljährig

Qualität und Erfolg vereinigt


titel

Bereits zum 18. Mal startet am 10. September das einmonatige Kindertheaterfestival. Traditionsgemäß wird es an diesem Tag mit einem Kinderfest auf der Fort-Malakoff-Terrasse von 14 bis 18 Uhr eröffnet.

Dort können Klein und Groß das Theater Mario und seine unglaubliche Road Show bewundern oder in einem Vorlesezelt spannenden Geschichten lauschen. Zudem laden zahlreiche Mitmachaktionen zum Malen, Stempeln und Basteln von Handpuppen oder eigenen kleinen Bühnen ein. Um 15 Uhr läuft dann die erste Vorstellung von »Die Schöne und das Tier«, das nicht nur vom Titel her an »Die Schöne und das Biest« angelehnt ist. Direkt im Anschluss zieht »Don Quijote de la Mancha« die Kids mit seinen Abenteuern in den Bann.

Schon diese beiden Stücke verdeutlichen die Intention des Veranstalters, das Amt für Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz: Als das Mainzer Kindertheaterfestival 1993 ins Leben gerufen wurde, sollte demonstriert werden, dass sich qualitativ hochwertige, d.h. anspruchsvolle sowie altersgerechte Stücke und Erfolg beim Publikum nicht zwangsläufig ausschließen. Der Spagat scheint mehr als geglückt, was von den stetig steigenden Zuschauerzahlen mit bis zu 4000 Besuchern jährlich belegt wird.

sharky
Ein Seeungeheuer und eine Schatzinsel warten im Frankfurter Hof auf Kinder ab 4 Jahre.

Das diesjährige Angebot von insgesamt 39 Vorstellungen von 27 verschiedenen Stücken, gespielt von bundesweit renommierten Ensembles aus den Bereichen Menschen-, Figuren-, Marionetten- und Tanztheater, macht die Auswahl nicht leicht. Bei dem abwechslungsreichen Programm und der fulminanten Mischung aus alten Klassikern wie »Räuber Hotzenplotz« und neuen modernen Aufführungen, kann man aber zumindest sicher sein, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Veranstaltungsstätten der Theaterstücke sind auch gleichzeitig die Kooperationspartner des Festivals. Hierzu gehören die Mainzer Kammerspiele, der Frankfurter Hof, das Kulturzentrum, das Staatstheater und die Alte Patrone. Neu dabei ist das Kinder- und Jugendzentrum Reduit in Mainz-Kastel. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz.

Typisch für viele gezeigte Theaterstücke ist, dass den Kindern im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch Werte auf lehrreiche Art und Weise vermittelt werden, sodass aufmerksame Zuhörer durchaus was fürs Leben lernen können. Und damit sind jetzt nicht nur die Kleinen gemeint. In einer Zeit, in der alles immer hektischer wird, nur noch Leistung zählt und das Glück dabei oft auf der Strecke bleibt, werden diese in erster Linie auch erwachsen anmutende Themen und Probleme kindgerecht in den Vorführungen aufgegriffen.

quijote
Don Quijote als Mischung aus Schauspiel, Figurentheater, Schattenspiel und Videoprojektion in den Kammerspielen.

Die Botschaft von »Don Quijote« ist u.a., dass es nicht darum geht zu gewinnen, sondern darum, nicht aufzugeben. Eine Einstellung, die die Kinder in der Schule nur voran bringen kann, da es nicht nur wichtig ist gute Noten zu schreiben, sondern auch mit schlechten Noten umgehen zu können.

Bei »Die Glücks-Bringer« vom Theater Brekkekekex stehen Freundschaft und Glück im Mittelpunkt. Beginn der Suche nach dem Glück ist am 11. September um 18 Uhr im Fort Malakoff. Die Hauptfigur Grins muss seinem Auftraggeber Glück bringen. Das stellt ihn vor eine schwierige Aufgabe. Er gerät hierüber auch mit seinem Freund, der ihm helfen will, in Streit, da sie sich nicht einigen können, wie man am besten das Glück findet. Beide ziehen getrennt los und erfahren auf ihrer Reise durch das triste Jammertal und das Land des Lächelns, vorbei an Glücksfee und Glücksklee viel über das Glück. Obwohl sie am Ende mit leeren Händen dastehen, haben die Freunde Grund zu lachen. Bei beiden humorvollen Inszenierungen ist aber unbedingt das Mindestalter von 8 Jahren zu beachten.

kekex
Um Freundschaft und Glück geht es in den Kammerspielen bei »Glücks-Bringer«

Bereits ab 6 Jahren ist das Stück »Tempo, Tempo« bei dem sich alles um die Zeit dreht. Der König Kurznach will um jeden Preis wertvolle Sekunden sparen. Seine Tochter, Prinzessin Dreiviertelzwölf, muss bei ihm Termine machen und bekommt nur Gute Nacht-Geschichten mit Wörtern mit maximal 4 Buchstaben erzählt, damit es schneller geht. Das geht der Prinzessin mächtig auf den Zeiger und sie geht den Fragen rund um die Zeit auf den Grund. Eine Frage können wir Ihnen schon jetzt beantworten: Das Stück läuft am 12. 9. Um 15 Uhr im Fort Malakoff und dauert 45 Minuten.

Am 25. September ist um 15 Uhr die Uraufführung von »Käpt'n Sharky« von Theater auf Tour im Frankfurter Hof. Für Kinder ab 4 Jahren weht hier ein Hauch von »Fluch der Karibik«, wenn der kleine Käpt'n Sharky das Boot kapert, in dem Michi gelangweilt über das Meer schippert. Gern lässt dieser sich auf das Piratenschiff bringen. Beide freunden sich an und begeben sich nach dem Fund einer geheimnisvollen Karte auf große Schatzsuche. Man darf gespannt sein, was die Zwei am Ende ihrer Reise tatsächlich entdecken werden.

Infos und Termine: www.jugend-in-mainz.de



Stefanie Gundel