Heft 239 August 2010
Werbung




Magazin

An zwei August-Wochenenden

Guntersblum lädt zum Kellerwegfest


Guntersblumer Kellerweg-Fest

Dort wo wohl einst ein stolzer Burgunder im 5. Jahrhundert seine Obstbäume stehen hatte (Guntersblum = "Garten des Gunthers mit Pflaumenbäumen") dominiert seit Langem der Weinbau. Und alle Freunde der Guntersblumer Gewächse haben sich die diesjährigen Wochenenden 20.-22. und 27.-28. August schon dick im Kalender angestrichen: Dann findet in der kleinen rheinhessischen Gemeinde das beliebte alljährliche Kellerwegfest statt.

Die rund ein Kilometer lange Feststraße zieht sich direkt unterhalb der der Weinberge entlang - an mehr als einhundert Weinkellern vorbei. In ihrer Mitte befindet sich der alte Julianenbrunnen um den herum viele der Programmpunkte stattfinden.

Rund 30 Weinkeller laden zum Verweilen auf dem Fest ein. Da Wein bekanntlich Appetit macht, wird auch für die unterschiedlichsten Gaumenfreuden gesorgt. Die Palette der angebotenen Speisen reicht von Pellkartoffeln mit Kräuterquark oder Spundekäse bis zu feinen Delikatessen. Die so zu sich genommenen Kalorien können selbstverständlich locker bei einem Tanz zu den unterschiedlichsten Musikrichtungen abtrainiert werden. Von Volksmusik über Soul, Jazz und Rock ist alles in den Weinkellern vertreten.

Ein besonderer Genuss für die Augen wird wieder das große Eröffnungsfeuerwerk am Freitag, den 20. August um 22.15 Uhr sein. Der Sonntag des Hauptfestes, der 22. August, ist wie jedes Jahr den Familien gewidmet. Während auf die Großen von 11.00 bis 20.00 Uhr der Künstlermarkt mit einem bunten Angebot wartet, können die jüngeren Besucher von 14.00 bis 18.00 Uhr die überall angebotenen Spiele nutzen.



Tag der offenen Tür bei juwi

Publikumsmagnet


Tag der offenen Tür bei juwi

Zum Tag der offenen Tür am juwi-Firmensitz in Wörrstadt strömten Tausende und feierten am 3. Juli u.a. die Einweihung zweier neuer Gebäudeteile, die in nur vier Monaten errichtet wurden. Der Projektentwickler von Wind-, Solar- und Bioenergieanlagen wächst so stark, dass in diesem Jahr die Unternehmenszentrale erneut erweitert werden musste. Allein 2010 werden weltweit mehr als 300 neue Arbeitsplätze geschaffen. Publikumsmagnet am Tag der offenen Tür war - neben vielfältigen Infos und Aktionen zu erneuerbaren Energien und Elektromobilität - Public Viewing mit Solarstrom: Die Energie für die Großbildleinwand, auf der der WM-Knaller zwischen Deutschland und Argentinien live gezeigt wurde, kam aus Solarcarports und Photovoltaik-Anlagen, die juwi am Firmensitz realisiert hat.

Die klimaneutralen Bürogebäude, die erneut vom österreichischen Holzbauspezialisten GRIFFNER errichtet wurden, waren am Tag der offenen Tür jedoch nicht die einzige Neuerung: Erstmals konnte man sich in dem gerade fertig gestellten Clean Energy & Mobility Center darüber informieren, wie erneuerbare Energien und Elektromobilität im Zusammenspiel Emissionen drastisch reduzieren können. Darüber hinaus erlebten die Besucher Elektromobilität hautnah: Großen Anklang fanden die Ausflüge mit Elektrobikes, die zum nahe gelegenen Solarpark sowie zu den benachbarten Windrädern führten. Abgerundet wurde das Programm durch zahlreiche Angebote an Speisen und Getränken, Spaß- und Spielattraktionen für Kinder, einen mobilen Hochseilgarten sowie Aufführungen regionaler Vereine.



Buddha-Haus in Traben-Trarbach

Asiatische Kunst an der Mosel


Buddha-Museum in Traben-Trarbach

In perfekter Kulisse, der ehemaligen, weltweit einzigen Jugendstil-Weinkellerei Julius Kayser, gelegen im malerischen Moselstädtchen Traben-Trarbach, befindet sich die wohl in Europa außergewöhnlichste Ausstellung von über 1000 Buddha-Figuren und einer Miniatursammlung von 750 Buddhas aus allen Ländern Asiens.

Die Exponate sind auf einer insgesamt 4.000 qm großen Fläche zu bestaunen. Aufwendige Multimedia-Technik informiert die Besucher ausführlich über fernöstliche Lehre und Philosophie und gibt Einblicke in die Vielschichtigkeit des Buddhismus. Ein lohnendes und faszinierendes Ausflugsziel. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Die Tageskarte kostet pro Person 15,00 Euro, Gruppen ab 10 Personen zahlen 13,00 Euro p.P.

Stimmen Sie sich vorab ein: www.buddha-haus.com



Eine Wanderung durch die historischen Wirtshäuser

»Der STAM-Weg« hat's in sich!


Haslinger mit Schoppenstecher

Eine Wanderung durch gemütliche, historische Wirtshäuser der Mainzer Altstadt, bei der Sie andere Gleichgesinnte, die ebenfalls die einzigartige Meenzer Weinstubenkultur zu schätzen wissen, kennen lernen? Das ist kein Traum mehr! Der STAM-Weg macht es möglich. STAM steht für Schoppenstecher-Tour durch die Altstadt von Mainz.

Drei weinige Einkehrmöglichkeiten stehen auf dem Programm am 17.8., am 25.8. und am 1. September: Weinstube »Am Holztor«, Weinstube Lösch und Weinhaus Michel. Zwischen 18 und 21 Uhr statten Sie diesen Weinstuben in einer Gruppe von vier bis sechs gleichgesinnten Schlotzern einen Besuch ab und werden jeweils mit einem Wein und einer kleinen lukullischen Köstlichkeit verwöhnt.

Sind Sie dabei? Dann melden Sie sich in einer der drei Weinstuben an und bestätigen Ihre Teilnahme durch die Zahlung von 25 Euro im Voraus.

Weinstube Am Holztor, Tel. 06131-5547700
Weinstube Lösch, Tel. 06131- 220383
Weinhaus Michel, Tel. 06131- 233283