Heft 239 August 2010
Werbung




Hechtsheim

Hechtsheimer Kerb & Winzertage

Die »Hexemer« feiern


Der 1969 nach Mainz eingemeindete Stadtteil Hechtsheim hat im alten Ortskern seinen dörflichen Charakter bewahrt. Die Jahr­hunderte alte Landwirtschafts- und Weinbautradition prägt den Ort auch heute noch. Im Zentrum, um die »Alte Mainzer Straße« herum findet der Besucher die katholische Sankt Pankratius Kirche, das ehemalige Rathaus, mit dem ältesten »Hechtwappen« über der Tür, die evangelische Kirche, die Schulen, die Kindergärten und das Bürgerhaus.

Weinberge und Felder bieten Naherholung für Spaziergänger, Jogger, Fahrradfahrer und Reiter. Kulinarisch bieten die vielen Weingüter mit ihren Gutsschänken und Straußwirtschaften ein reichhaltiges Angebot. Die »Hexemer« feiern gern - und sie wissen wie man das macht. Zu den größten Ereignissen zählen dabei die Hechtsheimer Kerb (3.-7. September 2010) und die Hechtsheimer Winzertage (10.-13. September 2010).

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige der beteiligten Weingüter kurz vorstellen:

Zehnerhof


Gegenüber der Ortsverwaltung, mitten im alten Ortskern von Mainz-Hechtsheim, liegt der historische Zehnerhof mit großem, weinüberrankten Innenhof, Kreuzgewölbe und Zehntscheune. Hier wurde bis Ende des 18. Jahrhunderts der Naturalzehnt an die Mainzer Kurfürstbischöfe entrichtet. Seit 1830 betreibt im Zehnerhof die Winzerfamilie Lemb Weinbau - mit Walter und Renate Lemb und Tochter Martina nun bereits in der sechsten Generation.

An den Hechtsheimer Weinfesten, wie Kirchweih, den Winzertagen sowie dem Weinfest im Kirchenstück ist der Zehnerhof eine gern besuchte Adresse und seit 1975 zum Ausschank geöffnet: Genießen Sie im grünen Innenhof unter den Rebenlauben unsere fruchtigen Weine und Sekte bei kleinen Leckereien aus unserer Küche. Außerdem laden die romantischen Kreuzgewölbe auch übers Jahr zu geselligen Weinproben ein. Die Zehnerhofweine können jetzt auch in der neu gestalteten Vinothek verkostet werden.

Die Zwei - Karthäuserhof


Die Winzermeister Konrad und Hubert Meier bewirtschaften Lagen in zwei der bekanntesten Weinbaugebiete Deutschlands: Rheinhessen und Rheingau.

Der Grundstein des »Karthäuserhofes« wurde ca. 1421 gelegt. Nach mehreren Besitzern, unter anderem die Mönche des Karthäuserordens und die Stadt Mainz, wurde der Hof zu Beginn der 30er Jahre von Konrad Meier sen. erworben. Von hier aus werden heute die Schiersteiner Weinlagen bewirtschaftet. Das Weingut »A. Jamin«, das 1990 zur Familie Meier kam, hat eine 150-jährige Weinbautradition. Seine Weinberge liegen in den besten Lagen Rheinhessens.

Der gelungene Ausbau einer Wein- und Probierstube in den alten Gemäuern des Anfang des 14. Jahrhunderts erbauten Karthäuserhofes verbindet in harmonischer Weise Modernes mit alter Tradition. Über einen Besuch an den Kerbetagen freut sich die Winzerfamilie.

Weingut Leber


Weingut Leber Auch in diesem Jahr präsentiert sich das Team vom Weingut und Gutsausschank Leber wieder an der Kerb und an den Winzertagen. Im Weingut können Sie am Samstag (4. September), dem »Tag des offenen Betriebes - Selection Rheinhessen« von 13 bis 19 Uhr die Gutsweine probieren und im Anschluss den schönen Innenhof bei rheinhessischen Köstlichkeiten und gutem Wein genießen. Auch in diesem Jahr laden Stephanie Bub und Stefan Leber am Kerbe-Dienstag zum Leberknödel-Essen ein.

An den Winzertagen haben Sie Samstag und Sonntag die Möglichkeit, bei einer Führung im Weinkeller alles Wissenswerte rund um die Herstellung vom Wein zu erfahren. Als eine besondere Spezialität wird an diesem Wochenende Pfälzer Saumagen mit Sauerkraut in der Gutsschänke angeboten.

Weingut Schneider


Weingut Schneider Auch das Weingut Lothar Schneider und Tochter blickt auf eine lange Weinbautradition zurück. Bereits seit 1715 widmet sich der traditionelle Familienbetrieb dem Anbau von Reben - mittlerweile in der sechsten Generation. Genauso wichtig wie die Pflege dieser Tradition ist den Schneiders aber auch das Zulassen neuer Ideen. So kommt mit jeder Generation auch immer wieder »frischer Wind« in Hof und Wein.

Heute ist das Gut ein klassischer Gemischtbetrieb in dem sowohl Landwirtschaft als auch Weinbau betrieben wird - mit klar verteilten Rollen: Vater Lothar Schneider kümmert sich um die Landwirtschaft während sich Tochter Mirjam mit all ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft dem Wein widmet. Im Hofladen, bei Maria Schneider, finden Sie dann beides wieder: Frisches Obst und Gemüse und die Weine aus Mirjams Keller.

In der rustikalen Scheune und dem mediterranen Hof sind an der Hechtsheimer Kerb nd den Winzertagen gemütliche Stunden bei Wein und guter Küche garantiert.

Katharinenhof


Auch der Katharinenhof von Familie Petry gehört zu den Traditionsweingütern von Rheinhessen. Die Vorfahren haben sich schon seit 1688 mit Weinbau beschäftigt - ein Erfahrungsschatz der heute hilft Weine zu kreieren, Qualität nicht nur durch Auszeichnungen immer wieder bestätigt wird sondern auch bei den Weinfreunden beliebt ist.

Darüber hinaus zählt zu dem Wein­gut eine gemütliche Straußwirtschaft. Hier können Sie bei ausgesuchten Weinen und rheinhessischen Spezialitäten - welche von der Winzerin selbst zubereitet werden - dem Alltagsstress entfliehen. Im Sommer laden gemütliche Sitzplätze im Schatten des Nussbaumes im Hof zum Verweilen ein.

(mdl)