Heft 239 August 2010
Werbung




Gesundheit

Präparate schnell am Wirkungsort

Infusionstherapien


Heilpraktiker Joska Fiedermutz
Joska Fiedermutz, Heilpraktiker in Mainz

Der Mainzer befragte den Heilpraktiker Jôska Fiedermutz, der langjährige Erfahrung mit Infusionstherapien hat.

Infusionstherapien (lateinisch: infusio »Aufguss«, bzw. infundere »eingießen« oder »eindringen«) sind immer dann angezeigt , wenn gleichzeitig viele verschiedene Vitamine und homöopathische Medikamente in zum Teil hoher Konzentration dem Körper zur Verfügung gestellt werden sollen. Sie werden intravenös verabreicht.

Diese Präparate sind dann schnell an ihrem Wirkungsort und man kann sicher sein, dass sie auch aufgenommen werden.

Vitamin C Infusionen

Die Infusionstherapie mit Vitamin C Hochdosis hat sich als begleitende Therapie bei Krebs, vor, während und nach Chemotherapien bestens bewährt. Auch bei Rheuma, chronischen Entzündungen, Allergien, Infektanfälligkeit und verminderter Leistungsfähigkeit werden diese Infusionen individuell angewendet.

Baseninfusionen

Durch saure und Säure bilden­de Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Käse, Eier, Bohnenkaffee, raffinierter Zucker, Süßigkeiten und Alkohol entstehen zu viele Säuren im menschlichen Körper. Fast Food Ernährung, schnelles Essen und spätes Abendessen lassen durch Fehlverdauung Gärungssäuren entstehen, die über viele Jahre zu chronischen Krankheiten führen können. Schmerzen, vor allem rheumatische Beschwerden wie Gicht, Weichteilrheuma, Gelenkrheuma, Diabetes, chronische Müdigkeit, Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen und Durch­blutungsstörungen können so den Säureüberschuss im Körper anzeigen. Durch Baseninfusionen mit Natriumhydrogencarbonat zwei mal wöchentlich und insgesamt zehn mal infundiert, werden die Säuren schnell und effektiv abgepuffert und in Verbindung mit einer homöopathischen Entgiftung über Darm, Leber, Nieren und Lymphe aus dem Organismus ausgeschieden.

Bei Depressionen

Spezielle homöopathische Ampullen lassen sich aus Erfahrung sehr gut mischen und bei besonders starken psychischen Belastungen wie z.B. Stress, Angst und Depressionen als Infusionen erfolgreich anwenden.

Im Gegensatz zu Injektionen lassen sich so viele einzelne individuelle naturheilkundliche Arzneien mischen und in der Summe die Wirkung um ein Vielfaches steigern.

KSF