Heft 239 August 2010
Wie wird bewertet


  • 5 Punkte - Das macht gerade mal ein bisschen satt, schmecken muss es eh nicht!
  • 6 Punkte - Das könnte besser sein! Lasche Brötchen, matter Kaffee, Billig-Belag. Das Bemühen um Qualität ist nur schwer erkennbar!
  • 7 Punkte - Das einfache und gute Frühstück: frische Brötchen oder Brot, ein oder zwei Scheiben Wurst und ein warmes Getränk, das schmeckt!
  • 8 Punkte - Höchste Bewertung für ein perfektes Frühstück, Zutaten und Zubereitung auf allerhöchstem Niveau!
  • 9 Punkte - Da stimmt einfach Alles: Die Zutaten von hoher Perfektion, absoluter Frische und Qualität. Und auch das Auge sollte hier auf seine Kosten kommen!
  • 10 Punkte - Besser kann man es kaum machen: An Frische und Güte gibt es nichts auszusetzen, nur Waren von allerhöchster Markenqualität kommen zum Einsatz! Das Frühstück wird zum Ereignis...
Werbung




Frühstückstest Teil 8

DER MAINZER testet Frühstückslokale und Cafés Teil 8

Wohin morgens?



Café Zucker

Café Zucker

Bahnhofstr.10, 55116 Mainz
Tel. 06131-235959
www.cafezucker.de
Mo-Fr 8-18, Sa-So 10-18 Uhr
Frühstück: 4.50 - 16.90 ?


Frühstück in Bahnhofsnähe? Das Café Zucker bietet Bewährtes, vom »Kleinen Frühstück« bis zum »Großen Frühstück«, das auch als Zweierausgabe für 16.90 ? serviert wird. Alle Frühstücksteile sind übrigens auch einzeln zu bestellen, aber preislich macht das keinen Sinn. So hätte unser Testfrühstück (Latte Macchiato, zwei halbe belegte Brötchen, 1 Ei) einzeln bestellt 6.90 ? gekostet, im Paket aber nur 5.50 ?.

yyy Im Café Zucker ist man hauptsächlich auf Kaffeetrinker eingestellt, die sich bei einem Stück hausgemachter Torte oder Kuchen verwöhnen lassen. Die süßen Leckereien nämlich sind die Spezialität des Hauses. Da kann man kräftig punkten! Weniger innovativ ist die Frühstückskarte, die zu Brot, Brötchen oder Croissants Käse, Wurst und Ei anbietet. Beim »Vegetarischen Frühstück« (5.90 ?) dominiert der Käse, beim »Deftigen Frühstück« (5.90 ?) die Wurst. Beim »Französischen Frühstück« (7.50 ?) gibt es Briekäse zur hausgemachten Konfitüre, beim »Powerfrühstück« (8.90 ?) Müsli mit Joghurt oder Milch zur kleinen Käseplatte. Und beim »Großen Frühstück« (9.90 ?) gibt es von allem etwas, dazu Nußnougatcreme und Ei.

Unsere beiden Brötchenhälften sind satt mit Salami belegt, dazu mit Gurken und Tomaten verziert. Auch zwei Melonenschnitze liegen auf dem Teller. Das Ei ist weich, fast noch wässrig. Der Latte Macciato stammt aus der großen WMF-Maschine, der den Gastraum von der Kuchentheke trennt. Das Ambiente ist auch nach seiner Renovierung eher plüschig als modern, mehr Kaffeehaus als Frühstückslocation. Angenehm, dass im Preis ein Heißgetränk nach Wahl enthalten ist. Wenn das nur ein einfacher Kaffee ist, offeriert die Schiefertafel im Café Zucker seit neustem das kleinste Frühstück schon für 4,50 ?. Deshalb für das Preis-Leistungsverhältnis unsere Bestnote!



Logo Frühstücken in Mainz


Dom-Café

yyy

Markt 12-16, 55116 Mainz
Tel. 06131-222365
www.domcafe-mainz.de
Mo-Fr. 8.30-18.30, Sa. 8.30-18 Uhr
Frühstück: 4.70-10.70 ?


»Höchste Konditoreiqualität in traditioneller Wiener Caféhausathmosphäre« verspricht das Dom-Café. Und ein »täglich frisches Sortiment von Kuchen und Feingebäcken«. Das scheint sich rumgesprochen zu haben, sitzen doch schon früh morgens die Menschen mit großen Tortenstücken vor sich auf der Terrasse. Dazu eine Tasse Kaffee, die sicher beste Art zum Frühstücken im Domcafé. Wer es traditioneller mag, für den hält man auf dem Marktplatz im Domschatten acht genormte Angebote auf der Speisekarte bereit.

Acht Frühstücke, die nach den Mainzer Partnerstädten benannt sind. Unter »Erfurt« (4.70 ?) firmieren so eine Tasse Kaffee oder Tee samt zweier Brötchen, die entweder mit Konfitüre oder Honig und Nutella serviert werden. »Louisville« (9.50 ?) kommt mit Schinken, Emmentaler, Salami, Camembert, Ei, Butter und frisch gepresstem Orangensaft, »Valencia« (6.50 ?) mit einer Tasse Latte Macchiato, Müsli, Milch, Honig und kleinem Früchteteller, »Dijon« schließlich mit großem Milchkaffee, Croissant, Brioche, Butter, Honig und Konfitüre. Uns steht der Sin nach »Haifa«, hinter dem sich zwei knusprige Toasts, Butter, zwei Scheiben Räucherlachs, Sahnemeerrettich und ein Glas frisch gepresster Orangensaft oder ein Glas Sekt verbergen.

Ein Angebot, das für den gemütlichen Start in den Tag völlig reicht. Lachs und Meerrettich schmecken auch früh morgens auf dem nicht ganz so knusprigen Toast, der noch ein halbes Minütchen im Toaster gut vertragen hätte. Das hätte sicher auch den Aufstrich der milchgesäuerten deutschen Markenbutter erleichtert! Frisch und nicht aus dem Kühlschrank kommt der gepresste Orangensaft, mit dem man im Domcafé richtig punkten kann. Der Service ist professionell, das Ambiente schön, zu dem auch das stets wechselnde Spektakel auf dem Marktplatz gehört. Frühstück im Domcafé ist so immer auch ein Stück Live-Theater.



Wertungstabelle Frühstücken in Mainz Teil 8


Restaurant Schwayer

Restaurant Schwayer

Göttelmannstraße 40
55131 Mainz, Tel. 06131-211211
www.schwayer-mainz.de
täglich 10-24 Uhr, 8-23 Uhr
Frühstück: 3.20-15.80 ?


Bis 15 Uhr serviert man im Volkspark Frühstück - in einem schönen Bistro-Ambiente, das bei unserem Besuch am besten punkten kann. Große und weite Glasfenster erlauben einen Blick in die grüne Umgebung und auf den Biergarten, der im Sommer die Massen lockt. Acht Frühstücksangebote helfen beim Start in den Tag, die alle individuell zu erweitern sind. »Schlicht und ergreifend« (3.20 ?) nennt sich die einfachste Variante, zwei gebutterte Brötchenhälften, die wahlweise mit Käse oder Wurst belegt werden. »Romeo und Julia« (15.80 ?) ist die Luxusvariante für zwei Personen, fast schon ein kleines Schlemmermenü mit Melone und italienischem Landschinken, Büffelmozzarella mit Basilikumcreme, Rührei, Müsli, Quark, Käse, Wurst und Marmelade. Für Krafttanker gibt es ein herzhaftes Bauernfrühstück mit kleinem bunten Salat, das als »Herr & Gscherr« (7.20 ?) firmiert.

Frühstück im Restaurant Schwayer Wir entscheiden uns für »Berg & Tal« (6.80 ?), hinter dem sich zwei Scheiben Honigschinken, Salami und Emmentaler Käse verbergen. Dazu ein 5-Minuten-Ei, Marmelade und Butter. Während die Marmelade in einem kleinen Töpfchen serviert wird, kommt die Alpenbutter in ihrer Plastikverpackung steinhart aus der Kühltheke. Gott sei Dank waren die zwei Brötchen warm aufgebacken, so dass sich die Butter doch noch streichen lässt. Das Ei steckt im handgestrickten Eierwärmer fast wie ein »Gruß aus der Küche«. Freundlich und zuvorkommend ist der Service, was hoffentlich nicht nur daran liegt, dass wir am Testtag fast die einzigen Gäste sind. Beim Preis-Leistungsverhältnis könnte man noch besser punkten, wenn man die Heißgetränke in die gesamten Frühstückskosten einpreisen würde - so wie man das beim Angebot »Heiß & Kalt« gemacht hat, wo man für 3.90 ? zum Brötchen mit Marmelade und Butter auch gleich ein Getränk nach Wahl serviert.