Heft 237 Juni 2010
Werbung




Terrassen

Altstadt-Oasen & rheinhessische Toskana

Terrassen der Region


draussen sitzen

Der MAINZER setzt in dieser Ausgabe seine Terrassen-Empfehlungen fort. Wir sind sicher, dass auch dieses Mal wieder für jeden etwas dabei ist. Nutzen sie die schönen Tage und genießen sie den rheinhessischen Sommer.

Genuss in Laubenheim: Gaul's Sommerterrasse

»Gaul's Restaurant« und »Gaul's Catering« sind zwei Namen, die in Mainz jeder kennt, der Wert auf eine gepflegte Küche legt - stehen sie doch unter der kulinarischen Leitung von Michelin-Sternekoch Klaus Heidel. »Gaul's Sommergarten« macht an warmen Tagen aus diesem Duo ein Trio. Die wunderschöne, direkt in den Weinbergen gelegene Anlage umfasst etwa 50-60 Sitzplätze, die sich unter großen Sonnenschirmen und schattenspendenden Bäumen befinden. Die spezielle Speisekarte bietet alles für den schnellen Hunger aber auch zum Genießen: von der frisch gebackenen Laugenbretzel mit hausgemachtem Spundekäs über verschiedene Salate bis zu den Klassikern: warme Mainzer Fleischwurst mit Kartoffelsalat oder Nackensteak mit Bratkartoffeln. Eine Auswahl an Desserts und eine separate Eiskarte runden das Angebot ab. Tägliche Empfehlungen mit saisonalen Spezialitäten findet der Gast auf der Schiefertafel. Sonntags wird das Angebot durch Kaffee und Kuchen ergänzt. Gegen den Durst empfehlen sich die hausgemachte Erdbeerbowle oder Aperol Sprizz als erfrischende Starter an heißen Tagen. Außerdem: Pils und Hefeweizen vom Fass, sowie Hausweine aus Rheinhessen. Ein schöner Spielplatz für die Kids macht Gaul's Sommergarten zum idealen Ausflugsziel für Familien. Termine für Barbecue- oder Grillabende können dem Internet entnommen werden.
(www.gaul-gastronomie.de)

Der steile Weg zum Schnitzel-Gipfel

Es ist schon etwas steil, wenn man vom Schillerplatz zur Großen Weißgasse hoch steigt - daher hat die historische Gaststube »Zum Gebirg« wohl auch ihren Namen. Schankbetrieb gibt es hier seit mindestens 1857. Seit drei Jahrzehnten ist das Lokal im Besitz der Familie Trapp. Hans-Jörg und Eva Trapp, haben das Haus 1989 übernommen und bewirten ihre Gäste hier persönlich. Dabei wird Wert auf gute deutsche Küche, aber auch auf regionale Akzente gelegt. (Versuchen Sie mal eine der Kartoffel-Pizzen!) Schnitzelfreunden empfehlen wir besonders den Mittwoch mit eigener Schnitzelkarte. Das Fleisch stammt wahlweise von Schwein oder Pute und wird in zwei Größen mit Pommes Frites und Salat serviert: Vom klassischen Schnitzel »Wiener Art« bis zur Variante »à la Calvados«. Im Sommer wird im Biergarten bis Mitternacht serviert. Und sollten Sie einmal in größerer Gesellschaft feiern wollen, lädt man Sie gerne in den Wintergarten ein. (www.zum-gebirg.de)

Das Restaurant des Mainzer Golfclubs

Das hat sogar einige Insider in Erstaunen versetzt: Eine Sportsbar hat es unter die TOP-100 der rhein­­hessischen Gastroszene geschafft. Im MAINZER Restaurantführer erfahren Sie auch warum: Uwe Littmann und Timothy Claus haben als Bankettchef bzw. Sommelier ihr Handwerk im »Maus im Mollers« gelernt. Jetzt sind beide für die Gastronomie im Mainzer Golfclub (Budenheim, Oberer Mombacher Weg) verantwortlich. In der Sportsbar Green trifft man sich und genießt den Abschluss seiner Golfrunde bei kleinen oder großen Speisen und ausgesuchten Getränken - bei gutem Wetter auch auf der Sonnenterrasse (ca. 80 Plätze). Jeden Sonntag gibt es ein großes Frühstücksbuffet inklusive Kaffee und Orangensaft für nur 10,- EUR pro Person. Und am jeden letzten Samstag im Monat lautet das Motto ab 12 Uhr »Feines vom Grill«. Fußballfreunde können auf der Riesenleinwand alle Spiel der WM im Inneren verfolgen - wenn es das Wetter zulässt, werden auch draußen zusätzliche Geräte aufgestellt. Und noch etwas ganz besonderes: Zum Spiel Australien - Ghana (19. Juni) gibt es »11 Gänge in 90 Minuten«.
(Weitere Informationen: 06139 - 29 30 21, www.mainzer-golfclub.de)

Spezialitätentage an der Selz

Die Gaststätte »Zum Selztal« in Selzen bietet eine gekonnte Kombination von rustikaler Ausstattung und modernstem Komfort. An schönen Tagen lockt zusätzlich ein malerischer Innenhof mit 40 Sitzplätzen zum Verweilen. Er ist besonders bei Radfahrern und Wanderern sehr beliebt. Stamm­gäste haben die zahlreichen Aktionstermine im Kopf. Sie wissen, dass es dienstags und donnerstags die leckeren ½ Hähnchen gibt und man an jedem zweiten Montag im Monat knusprig gebratene Haxe und Krautsalat (nach Vorbestellung) essen kann. Tischreservierung wird dringend für das große Tartar-Essen an jedem ersten Montag im Monat empfohlen, das jetzt wegen der großen Nachfrage auch auf den folgenden Dienstag ausgeweitet wurde. Auf Vorbestellungen gibt es auch Spezialitäten aus Neptuns Reich wie Paella, Garnelen-Tortillas oder Riesengarnelen im Pfefferschotensud. (http://gaststaette-zum-selztal.jimdo.com)

Südländisches Flair in Bodenheim

Battenheimer Hof
Battenheimer Hof

»Das kleine Stück Toskana in Rheinhessen« finden Sie mitten in Bodenheim, unweit vom Bahnhof. Hier liegt der stilvoll renovierte Gutshof aus dem Jahr 1852. Seine Herzstücke sind heute das Hotel mit den komfortabel und gemütlich eingerichteten Zimmern im Landhausstil, die große Gartenterrasse unter den alten Kastanienbäumen und das Restaurant in der alten Gutsschänke. Hier sitzen Sie in einem urigen Gewölbe (in der kalten Jahreszeit auch am offenen Kamin), genießen den rustikalen Charakter des Ortes und erfreuen sich an dem stilvollem Service. Die ambitionierte Küche bietet Ihnen feine Rheinhessische und internationalen Gerichte sowie täglich frischen Fisch und erlesene Fleischspezialitäten. Selbstverständlich ist der Battenheimer Hof im MAINZER Restaurantführer unter den besten 100 Restaurants von Mainz und Rheinhessen zu finden. Internationale Weinspezialitäten (über 100 Flaschenweine), Fassbier und eine Vielzahl ausgesuchter Obst- und Weinbrände versüßen das Mahl. Versäumen Sie nicht, auch einmal einen Blick in das »Schnapsbüchlein« zu werfen. Unser ganz besonderer Tipp: der »Apfelcuvée im alten Whiskeyfass«. (www.battenheimerhof.com)

Terra-Cotta-Garten und provenzalischer Innenhof

Der Name Immerheiser steht für ein Highlight in Rheinhessen. Hier treffen sich Weinfreunde und Gourmets wenn sie auf der Suche nach etwas Besonderem sind: Der Einstieg in die Gastronomie begann für die Familie im Jahr 1989 mit dem Restaurant »Zum Alten Weinkeller«, das sich inzwischen ins Oberhaus der rheinhessischen Feinschmeckergilde gekocht hat und bezahlbare Gourmet-Küche mit absoluten Frischeprodukten in stilvoll-gediegenen Ambiente bietet. Das alles gilt nicht nur für die Innenräume, sondern auch für den zauberhaften Terra-Cotta-Garten mit 40 Sitzplätzen im toskanischen Stil. Man kocht und brät für Sie mit Begeisterung Ente, Reh und Hase, Fisch, Geflügel, Lamm und viele andere Leckereien. Der natürlich-freundliche Service verwöhnt mit Aufmerksamkeit und bringt die liebevoll dekorierten Teller zu den Tischen. Im Keller warten erlesene Tropfen auf ihren Auftritt, um den Genuss zu vollenden. So führt man Sie in die Geschmackswelt der gehobenen Landhausküche. Im Küchenstil anders orientiert ist der 1997 zusätzlich eröffnete urige »Landgasthof Engel« am historischen Marktplatz. In dem 1569 erbauten, denkmalgeschützten und in mühevoller Kleinarbeit restaurierten Pfarrhof wird an blank gescheuerten Holztischen rustikal-regionale Frischeküche serviert, die vor allem ländliche Akzente setzt. Der Innenhof mit seinen 50 Plätzen strahlt provenzalisches Flair aus und ist im Sommer ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Und wer sich gerne mal etwas länger mit Küche und Keller des Hauses bekannt machen möchte, mietet sich einfach eines der charmant-ländlichen Gästezimmer mit 3-Sterne-Komfort. Für Kurzentschlossene: Am 04.06.2010 wird »Fischlein-deck-dich« geboten - ein 5-Gang Fisch & Krustentier Menü mit 8 verschiedenen Weinen inkl. Aperitif Einige wenige Plätze sind noch frei! (www.immerheiser-wein.de)

Für Gipfelstürmer: Der Berghof

Der Berghof

Im wahrsten Sinne auf dem Berge! Inmitten der Obstplantagen von Appel Happel liegt der Berghof. Die Gastwirtschaft besteht seit 1997. Ursprünglich für die Familie Happel als Straußwirtschaft konzipiert wurde es kurze Zeit später verpachtet. Die einladende Gaststube in hellem Holz und massivem Tischen ist liebevoll eingerichtet. Mit über 80 Sitzplätzen innen und über 50 Sitzplätzen auf der Sonnenterrasse ist der Berghof ein Treffpunkt für jeden Anlass. Gastfreundschaft, Gemütlichkeit und Kommunikation sind das durchgängige Motto. Küche und Keller sind diesem Thema verschrieben. Gepflegte Getränke, offene Weine, Biere vom Fass eine vielfältige »Gutsküche« und österreichische Schmankerln laden ein. Vesper, täglich wechselnder Mittagstisch, Abendspezialiäten und häufige Aktionen sorgen für Abwechslung im Alltag. (Insbesondere Themenabende wie: Fondue, Gambas-Abend, Schnitzel-Tag, Sonntagsplausch u.a.) Die angenehme Atmosphäre, die Größe des Lokals, das Engagement, reichlich Parkplätze, die günstige Lage (Wander- und Radwege, Verkehrsanbindung ZDF) und nicht zuletzt die fairen Preise sind weitere gute Gründe für Feste und Feiern im Berghof. (www.berghof-mainz.de)

Lecker essen und »Gemeinschaftssehen«

Bootshaus Weisenau
Bootshaus Weisenau

Der »Geheimtipp« vom letzten Jahr hat sich zum anerkannten und wohlbekannten Ausflugsziel gewandelt: Die Gaststätte Bootshaus Weisenauer Ruderverein unter Leitung von Markus Kloos. Seit Pfingsten sind die Öffnungszeiten erweitert: wochentags ab 17 Uhr, samstags ab 14 Uhr und Sonn- und Feiertags ab 11 Uhr ist geöffnet. Da haben Feierabendradler und Spaziergänger doch glatt ein neues Ziel vor Augen! Der Blick über den Rhein Richtung Ginsheim und Nonnenaue von der Rheinterrasse und aus der gemütlichen Gaststube heraus hat schließlich seinen besonderen Reiz. Und die Atmosphäre im großen Biergarten, wird von Radlern, Spaziergängern, Wassersportlern und motorisierten Gästen nicht nur an heißen Tagen geschätzt. Für die kleinen Gäste steht direkt an den Biergarten angrenzend ein Spielplatz bereit. Das Speisenangebot reicht von leckeren Salaten oder Handkäs' bis zu Schnitzel oder Rumpsteak und Pasta-Gerichten - da ist für jeden Hunger und jeden Geschmack etwas dabei. Bei Liebhabern süßer Teigwaren sind die hausgemachten Kuchen sehr beliebt und an den Wochenenden kommen auch die Fans von Grillspezialitäten auf ihre Kosten, dann ist die Grillstation im Freien in Betrieb. Für Fußballfreunde bietet das Bootshaus während der WM »Gemeinschaftssehen«: Alle WM-Spiele werden mit einem Beamer auf die Leinwand geworfen! (www.bootshaus-weisenau.de)

Tradition in der Altstadt: »Zum Goldstein«

Seit 1747 besteht das alte Brauhaus schon in der Mainzer Altstadt und wurde in dieser Zeit schon mehrfach umgebaut und renoviert. Sein einmaliger großer Biergarten hat sich seit Jahrzehnten nicht verändert - nur die Sitzgelegenheiten sind bequemer geworden. Unter den beiden mächtigen, schattenspendenden Kastanien wurde schon viel geflirtet und diskutiert, politisiert und Spaß gemacht. Und allen haben Bier und Schoppen geschmeckt. Seit einigen Wochen hat »der Goldstein« wieder geöffnet. Die Gastronomie konzentriert sich auf eine regionale deutsche Küche mit täglich wechselnder Tageskarte. Vier Biere gibt es immer vom Fass (Paulaner Hell und Hefe-Weizen, Köstrizer sowie Thurn & Taxis Pils), dazu gibt es saisonale Angebot wie z.Zt. der Paulaner Maibock.

Luba-Garten in Mainz-Gonsenheim

Gibt es etwas Schöneres als einen heißen Sommertag im schattigen Hinterhof vor historischem Gemäuer bei einem kühlenden Glas trockenen Riesling vom Ingelheimer Öko-Weingut Huster ausklingen zu lassen? Dazu vielleicht noch eine Portion hausgemachten Spundekäs. Oder doch lieber den leichten, frischen Sommersalat mit in Kräutern gebackener Hühnerbrust? Spätestens jetzt spüren Sie: Der idyllische Hinterhofgarten des zentral in Gonsenheim gelegenen Restaurants »Zur Ludwigsbahn« ist weitaus mehr als ein gemütlicher Biergarten. Wo schon im 19. Jahrhundert Gäste verwöhnt wurden, servieren Küchenchef John Vermast und sein Team heute eine kreative, rheinhessisch-mediterrane Küche, die mit überwiegend lokalen Produkten einfach perfekt in den Mainzer Sommer passt. Unser Tipp zur Eröffnung der Luba-Garten-Saison: Ein Wildkräutersalat mit Spargelfrittata und Tomatensalsa, dazu einen frischen RS-Silvaner vom preisgekrönten Öko-Winzer Arndt F. Werner. Da kann der Sommer kommen! Der Luba-Garten hat bei schönem Wetter geöffnet: Dienstag bis Sonntag ab 17 Uhr, Sonntag 12 bis 14 Uhr, Montag ist Ruhetag. Aber auch an bewölkten Tagen kann man sich hier im historischen Saal wohlfühlen. (www.zur-ludwigsbahn.de)

Ingelheimer Jazz-Brunch im Landhotel Multatuli

Bernd Reichow
Jazz à Trois
Bernd Reichow Jazz à Trois

An vier Sonntagen in diesem Jahr findet im wunderschön gelegenen Sommergarten des Landhotels »Multatuli« in Ingelheim jeweils um 11.00 Uhr ein »Ingelheimer Jazz-Brunch« statt. Nach dem großen Erfolg der »Wiesbadener Juristenband« am Pfingstsonntag, freuen sich die Fans schon auf den 13. Juni. An diesem Tag spielt die Götz Wendlandt Combo mit Jochen Brauer als Gast »Jazz«, wie man ihn liebt mit Titeln wie »Georgia«, »Take the A Train« und »Route 66«. Nach Auftritten mit Caterina Valente und seinem Studienkollegen Horst Jankowski gründete Götz Wendlandt 1960 seine eigene Band und war mit seiner Jazz Combo in unzähligen Fernsehsendungen zu sehen, so war er jahrelang die Begleitband in der bekannten und beliebten Fernsehserie des ZDF: »Dalli Dalli« mit Hans Rosenthal. Mit seiner Band spielte er oft mit dem legendären Jochen Brauer zusammen. Selbst in seinem hohen Alter befindet sich dieser grandiose Musiker musikalisch noch immer auf der Höhe der Zeit und beweist seine vitale Energie und die ungebrochene Liebe zum Jazz. Die Götz Wendlandt Combo mit Jochen Brauer verspricht ein musikalisches Ereignis von hoher Qualität. Weitere Termine:

  • Sonntag, 22. August : »American Songbook« - Bernd Reichow Jazz à Trois
  • Sonntag, 26. September: »Wein, Musik und gute Laune« - Otti Bauer Swingtett mit Kim Heilmann (Violine).

Auch diese Veranstaltungen versprechen musikalische Leckerbissen zu werden, die man keinesfalls versäumen sollte und die Freunde guter Musik werden ihre wahre Freude haben und voll auf ihre Kosten kommen. Bei schlechtem Wetter finden die Konzerte im Saal statt. Der Eintritt ist frei. Für Speisen und Getränke ist selbstverständlich gesorgt. (www.landhotelmultatuli.de)

Besser gleich reservieren: Steakhaus El Chico

So mancher Neumainzer irrte schon eine Zeit lang zwischen Schillerplatz und Großer Langgasse umher, bis er die kleine Kötherhofstrasse und in ihr das beste Steakhaus von Mainz, das El Chico, fand. Hoffentlich hatte er auch reserviert! Qualität spricht sich, nicht nur, in Mainz schnell herum. Und auch an einem ganz normalen Werktag sitzen hier die Gäste eng gedrängt. An warmen Tagen kann man auch auf dem kleinen Platz vor dem Restaurant Platz nehmen. Das Fleisch stammt ausschließlich von argentinischen Rindern und ist in allen klassischen Formen und Gewichtsklassen erhältlich: Rumpsteak, Filetsteak, Rib-Eye; 200 g, 300 g, und »Lady-Variante«. Dazu gibt es die klassischen Saucen: von der Kräutervariante bis zu Gorgonzola. Alles perfekt gemacht. Reservieren ist unbedingt erforderlich. (Tel. 06131 - 23 84 40)

Mit neuem Auftritt: Ballplatzcafé Novum

Ballplatzcafé Novum
Ballplatzcafé Novum

An kaum ein anderes Lokal in Mainz haben so viele Mainzer derart intensive Erinnerungen wie an das »Ballplatz« ihrer Jugend. Das neue Ballplatzcafé Novum ist auch eine Hommage an die Historie, Jahrzehnte lange Tradition im neuen zeitgemäßen Gewand. Das Motto der Küche lautet: »vom Einfachen das Beste« und das Angebot reicht vom leckeren Frühstück über Salate und Nudeln bis zu Mainzer Klassikern. Bei schönem Wetter einfach ein Hit: die Terrasse auf dem Ballplatz. Zu den vielen Gründen hier einmal vorbeizuschauen zählen auch kostenloses W-LAN, Public Viewing (Bundesliga, Champions League, Weltmeisterschaft), Live-Musik- Veranstaltungen, Partys und Cocktails. Das Ballplatzcafé-Novum-Team freut sich, seine Gäste mit den Leckereien aus Küche und Keller in ungezwungener Atmosphäre verwöhnen zu dürfen.


(-mdl-)