Heft 236 Mai 2010
Werbung




Bewegung

Kampf um Medaillen in der Innenstadt:

»Turnen ist einfach mehr!«


3. Turnfest Rheinland-Pfalz, 2004, Koblenz
Fotos: Carsten Petry, 3. Turnfest Rheinland-Pfalz, 2004, Koblenz

Am Donnerstag, den 13. Mai geht es los: vier Tage lang steht Mainz im wahrsten Sinne des Wortes Kopf. Das 4. Turnfest Rheinland-Pfalz macht zum zweiten Mal nach 1984 Station in der Landeshauptstadt und verwandelt diese in eine einzige riesige Turnfestmeile, die sich durch die gesamte Innenstadt zieht.

Ausrichter ist der Rheinhessische Turnerbund e.V. unter der organisatorischen Leitung von Carsten Petry.

Wer bei dem Thema Turnen jetzt nur an Bodenturnen und Geräteturnen denkt, wird in diesen Tagen eines Besseren belehrt. Das abwechslungsreiche Programm, u.a. auf den zwei großen Showbühnen am Gutenbergplatz und Jockel-Fuchs-Platz, zeigt eine Mischung aus hochklassigem Leistungssport, bei der sich die Crème de la Crème misst, und frischen, modernen Sportarten, bei denen ebenfalls um Medaillen gekämpft wird.

Augenschmaus


3. Turnfest Rheinland-Pfalz, 2004, Koblenz
Fotos: Carsten Petry, 3. Turnfest Rheinland-Pfalz, 2004, Koblenz

6.000 Teilnehmer aus 359 Vereinen haben sich angemeldet und wollen allen Gästen ein unvergessliches Wochenende bereiten. Darunter sind auch Gruppen aus Japan, Dänemark, Luxemburg, Österreich und Schweiz.

Was fürs Auge bietet der Aerobic Showcontest am Freitagnachmittag und die Showtanzwettbewerbe in den verschiedenen Alterssparten.

Die Vielfalt der dargebotenen Sportarten reicht von rhythmischer Sportgymnastik über Rhönradturnen, rope skipping, Sportakrobatik, Trampolin bis hin zu leichtathletischen Disziplinen, Schwimmen (im Uni-Schwimmbad), Schießen und Fechten in den sogenannten Friesenwettkämpfen.

Den Auftakt bildet am Donnerstag der Festzug mit 1300 Akteuren und 75 historischen Vereinsfahnen.

Diese Bandbreite dem Publikum näher zu bringen ist auch eines der Anliegen von Carsten Petry. »Turnen ist einfach mehr.«, schwärmt der Geschäftsführer des Vereins Turnfest Rheinland-Pfalz 2010, Mainz e.V.

Bei insgesamt 125 Programmpunkten ist es nicht verwunderlich, dass der 32-Jährige schon seit eineinhalb Jahren an den Vorbereitungen des Landesturnfestes feilt. » Zuerst waren wir nur ein Zweimann-Team, mittlerweile planen wir zu sechst und werden noch von rund 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern aus den drei rheinland-pfälzischen Turnerverbänden tatkräftig unterstützt.«

Wer vom Zuschauen zur Bewegung angeregt wird, kann sich in zahlreichen interaktiven Mitmachangeboten ausprobieren. Für Nervenkitzel und Bauchkribbeln sorgt z.B. ein Bungeetrampolin.

Beim Orientierungslauf in der Innenstadt kann jeder seine Ortskunde testen. Die Teilnehmer bekommen eine Karte mit eingezeichneten Wegpunkten, die per Chip oder Lochkarte in der richtigen Reihenfolge abgelaufen werden müssen. Eine Kombination zwischen Fitness und Köpfchen also. Für die Kids gibt es einen eigenen Lauf an der Uni, die in der Mehrzweckhalle am Samstag zudem einen kompletten Kinderturntag für die Kleinen ausrichtet.

Gemütlich und spaßig


Etwas gemütlicher kann man es bei den Wanderungen angehen lassen. Zwei 11, bzw. 12 km lange Touren nach Marienborn oder in das Binnendünengebiet »Großer Sand« stehen auf dem Programm. Beim Prell-, Volley- und Beachvolleyballturnier sowie beim Arschbombencontest steht ganz klar der Spaßfaktor im Vordergrund.

Das Team um Carsten Petry wagt sich aber auch an ernstere Themen ran. Im Rathaus informieren Referenten des Seniorenbeirats in ihren Vorträgen am Samstag von 10-13 Uhr über Sturzprophylaxe, Osteoporose und Gedächt­nistraining. Die sportpolitische Veranstaltung unter dem Motto: »Ganztagsschule-Fluch oder Segen für die Vereine?« lädt am Samstag von 15-16.30 Uhr zum Diskutieren ins SWR Funkhaus ein.

Aber auch die Sportmuffel unter uns kommen beim musikalischen Rahmenprogramm voll auf ihre Kosten. Freitagabend veranstaltet die Turnerjugend eine Beachparty am Rheinstrand, parallel hierzu wird am Jockel-Fuchs-Platz auf der SWR 1 Ü-30 Night-Fever-Party gerockt.

Am Samstagabend bekommen drei Newcomerbands aus der Musikrichtung »Alternative« die Chance, das Publikum von sich zu begeistern.

Bei allen genannten Veranstaltungen ist der Eintritt frei und für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Wenige Restkarten können allerdings noch für das Charity-Konzert der Mainzer Hofsänger und das Martiné e der Showvorführung, in der die besten Showtanzgruppen noch einmal auf einer Bühne zu bewundern sind, in der Touristikzentrale und der Geschäftsstelle in der Jahnstraße ergattert werden.

In der 90-minütigen Abschlussfeier findet das Turnfest dann am Sonntag seinen Höhepunkt.

Bereits eröffnet ist die Turnhistorische Ausstellung, die 200 Jahre deutscher und rheinland-pfälzischer Turngeschichte zeigt. »Mein Wunsch und Ziel ist es, dass während des Landesturnfestes in ganz Mainz eine durchweg positive und friedliche Stimmung herrscht«, hofft Carsten Petry.

Die detaillierte Übersicht, auch mit Angaben, welche Veranstaltungen kostenpflichtig sind:
www.turnfest-rlp.de

Stefanie Gundel