Heft 236 Mai 2010
Werbung




ARSV

Spaß und Leistungssport auf acht Rollen

Noch immer im Trend


Die Jüngste in der Anfängergruppe ist gerade vier Jahre alt, doch der Spaß, den sie beim Üben von Pirouetten und Sprüngen auf ihren Rollschuhen hat, ist nicht zu übersehen. Man könnte denken, dass diese für die heutige Generation eher unzeitgemäß sind, denn vier Rollen und ein Stopper unter jedem Schuh sehen im Vergleich mit den modernen Designs schnittiger Inline-Skates antiquiert aus.

Trotzdem scheint der Trend für das Vergnügen auf Rollenschuhen seit Jahrzehnten ungebrochen, das zumindest weiß Dorothea Moravec aus ihrer Erfahrung zu berichten. Seit 22 Jahren trainiert sie Rollkunstlaufgruppen im Arbeiter-, Roll- und Sportverein »Solidarität« von 1898 Mainz (ARSV). Nachwuchsprobleme kennt sie nicht: »Wir haben 28 aktive Läufer. Ab der Nachwuchsklasse dürfen die Läufer an bundesweiten Wettkämpfen teilnehmen. Derzeit haben wir jedoch eine Leistungslücke zwischen der Fortgeschrittenengruppe und Meisterklasse.«

Zu dieser gehören auch die 27-jährige Franina, die 25-jährige Leonora und die 21-jährige Sofia. Die Töchter von Sportleiterin Moravec gewannen bereits drei Mal in Folge von 2006 bis 2008 zusammen mit neun weiteren Läuferinnen aus Hessen im Formationslaufen die Deutschen Meisterschaften des Rad- und Kraftfahrerbundes und wurden dafür von Oberbürgermeister Jens Beutel geehrt. »Das Faszinierende am Rollkunstlaufen ist die Mischung aus dem sportlichen Aspekt und der Choreografie. Hinzu kommt die Beherrschung der Rollschuhe«, erklärt Dorothea Moravec ihre Begeisterung für den Sport, den die 50-Jährige bereits seit 1967 im ARSV ausübt.

Roler
Nachwuchsprobleme beim ARSV kennen Trainerin Doris Moravec (rechts) und deren Tochter Leonora (links außen) nicht.

Die heutige Vorstandvorsitzende hat ebenfalls Wettkampferfolge in verschiedenen Disziplinen wie etwa den Bundesmeistertitel von 1974 in der Gruppenformation errungen. Rollkunstlauf ist dem Eiskunstlaufen sehr ähnlich. Einzeln, als Paar oder in großen Formationen führen die Läufer in Wettbewerben oder Showveranstaltungen verschiedene Laufelemente in Küren vor.

Ab Ostern trainieren die unterschiedlichen Leistungsgruppen des Vereins wie immer auf der Rollschuhbahn am Goetheplatz in der Mainzer Neustadt. Dort werden auch die vom ASVR organisierten Bundesoffenen Meisterschaften vom 29. bis 30. Mai ausgetragen, an denen Rollkunstläufer aus Hessen und Baden-Württemberg teilnehmen. Kinder und Jugendliche messen sich hierbei in ihren jeweiligen Altersklassen und in den Disziplinen Einzel-, Zweier-, Gruppen-, Paar- und Formationslauf.

Informationen zum Verein:

ARSV Arbeiter-, Roll- und Sportverein »Solidarität« von 1898 Mainz e.V.
Dorothea Moravec
Leibnizstr. 61 55118 Mainz
Telefon/Fax: 06131/ 67 79 94
www.arsv-mainz.de , info@arsv-mainz.de


SoS