Heft 236 Mai 2010
Werbung




Museumsnacht

Bunt gemixt für unterschiedlichste Ansprüche:

Nächtlicher Bummel durch Kunst & Kultur


Sie heißt »Mainzer Museumsnacht«, denn in dieser Nacht (am 29. Mai) sind die Mainzer Museen geöffnet (die größte Trefferquote erzielen Sie zwischen 18 und 23 Uhr!) Allein deren Programm kommt immer wieder richtig gut an:
www.museumsnacht.mainz.de

Darüber hinaus nutzen aber noch eine Reihe von »Kunstschaffenden« diese Nacht, um sich und ihre Werke unters Volk zu bringen: Es wird musiziert, vorgelesen, getanzt und gibt jede Menge zum An- und Zuschauen.

Altstadt Galerie


Altstadt Galerie

Der Kopf ist eine gute Metapher für Bewusstsein, für das Sich-Selbst-Bewusst-Werden«, sagt der Bildhauer, Maler und Zeichner Matthias Rüppel über seine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema »Kopf«.

Rüppel, 1971 in Mainz geboren, war Meisterschüler von Prof. Harro Jacob an der Universität der Künste in Berlin und 2007 Preisträger des internationalen Kunstwettbewerbs »Kunst in der Stadt«, Mainz.

Seine und die »Kopf-Werke« von Armin Baumgart (Düsseldorf) zeigt die Altstadt Galerie Lehnert (seit März im Kirschgarten 9) zur Museumsnacht in Kooperation mit der Wiesbadener Galerie Winter.

Die Kunsthistorikerin Dr. Nicole Beyer führt um 19 Uhr in die Ausstellung »Köpfe im Dialog« ein. Vorher gibt's ein Gläschen Sekt.
www.altstadt-galerie-mainz.de

Schick & Schön


Wladimir Kaminer
Wladimir Kaminer

Wer das normale Museums-Programm durch hat und um Mitternacht noch nicht müde ist: Die Russendisko mit Wladimir Kaminer und Vitali Konstantinov beginnt um 24 Uhr. »Die beiden haben sich osteuropäischer Musik verschrieben.

Im Laufe der Jahre haben sie auf diese Art und Weise mehrere Literaturhäuser demoliert, Museumssäle verwüstet und zahlreiche Klubbetreiber ruiniert.

Selbst wenn nicht immer ihre Mission zur dauerhaften Völkerverständigung ankam, selbst wenn der eine oder andere Besucher mit einem blauen Auge die Tanzfläche verließ, haben sie es doch vollbracht, die fremdartige Russenmusik bis in die letzten Winkel der Bundesrepublik zu tragen.

Ein wenig Unordnung muss auch sein.« So steht es in der Ankündigung der Mainzer Kulturlounge »Schick & Schön«.

Sie mögen es »geordneter«? Dann passt vielleicht die »Best Of Lesung« von und mit Wladimir Kaminer von 22 bis 23.30 Uhr am selben Ort besser.

Oder von 20 bis 21.45 Uhr Tanz/Performance von Amba & Lavinia.
www.schick-und-schoen.de


RENT


Musical Rent

Auf zum Campus! Dort findet nicht nur, aber auch in der Museumsnacht eine Aufführung des Musical Rent statt. Die Musical Inc., eine Hochschulgruppe mit Studierenden aller Fachbereiche, die Musicals als nichtkommerzielle Studienprojekte produziert, setzt das Werk in Szene.

Die Werkeinführung startet um 19 Uhr im P1, die Vorstellungen um 20 Uhr.
www.musicalinc.de

Haus Burgund


Haus Burgund

Sieht zum Anbeißen aus! Ist aber aus Gips. Und wird von François Geissmann, Dozent an der Kunsthochschule ENSA in Dijon im Rahmen der Ausstellung Art à emporter - Kunst zum Mitnehmen - Art to go im Haus Burgund frisch »gebacken«.

Zwischen 18 und 21 Uhr karrikiert der burgundische Karikaturist Patrick Grillot die Museumsnachtbesucher kostenlos.

Um 21, 22 und 23 Uhr rockt jeweils für ca. 20 Minuten das burgundische Duo Mé chant Cheval.

Es gibt noch mehr im Haus Burgund:
www.haus-burgund.de

Peng


Peng

Wer sich ein bisschen mit dem Mainzer Kohlekraftwerk beschäftigt hat, wird sich sicher an die beiden erinnern: Christoph Wirges und Mario Thurnes.

Außer mit Kohle beschäftigen sich die beiden schon länger mit Lyrik - und genau das lesen sie im Pengland in der Museumsnacht (Wirges um 19.30 Uhr und Thurnes um 21.30 Uhr).

Matthias Boosch liest auch (um 23 Uhr) und LAN, eine Elektropopband aus Berlin, trägt die elektronische Musik mit akustischen Instrumenten und dem Sound des Alltags bei.

Gen Mitternacht kommt DJ Team KingBossCheffsen mit Soul Musik
www.pengland.de

SoS
INFOS:

Eintritt in alle beteiligten Museen und Galerien:
8 Euro, ermäßigt 4 Euro.

www.museumsnacht.mainz.de