Heft 235 April 2010
Werbung




Stiftungsprofessur

Sprache und Gehirn

Hören Männer anders zu?


Prof. Dr. phil. Angela D. Friederici

Schreien französische Babies anders als deutsche? Hören Männer wirklich anders zu? Wieso sollte man beim Sprechen die Hände frei haben? Und können Affen reden? Nach Antworten auf diese und viele andere Fragen sucht eines der spannendsten interdisziplinären Forschungsgebiete unserer Zeit: die Sprachforschung. Die in Deutschland führende Expertin auf diesem Gebiet ist Prof. Dr. phil. Angela D. Friederici, Germanistin, Psychologin und Gehirnforscherin, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Der international renommierten Forscherin ist als erster Frau die Johannes-Gutenberg-Stiftungsprofessur 2010 verliehen worden.

Nachdem die Vereinigung bereits den Gastredner Noam Chomsky für einen Vortrag im März gewinnen konnte, beginnt am 15. April die Vorlesungsreihe »Sprache und Gehirn - Zur Sprachfähigkeit des Menschen« mit dem Thema »Wie der Mensch Sprache versteht«. »Wir sind ganz besonders stolz darüber, Frau Friederici als Stiftungsprofessorin präsentieren zu können«, freut sich Prof. Dr. Andreas Cesana, Vorsitzender der Stiftung »Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur«. »Es war uns sehr wichtig die Veranstaltungsreihe auf Deutsch halten zu können. Und Frau Friederici ist die mit Abstand führendste Persönlichkeit auf dem Gebiet der Neurokognition der Sprache«.

Infos:

Die Vorträge finden jeweils von 18:15 bis ca. 20:00 Uhr im Hörsaal RW 1, Neubau Recht und Wirtschaft, Campus der Universität Mainz statt.

Die Vorträge im April

15. April 2010 »Wie der Mensch Sprache versteht« Prof. Dr. Angela D. Friederici
22. April 2010 »Wie das Kind Sprache erwirbt« Prof. Dr. Angela D. Friederici
29. April 2010 »Jedem Kind eine Chance: Die Bedeutung der Sprache in der frühkindlichen Förderung«

Gastrednerin: Dr. Kristina Schröder Bundesministerin für Familien, ­Senioren, Frauen und Jugend

www.stiftung-jgsp.uni-mainz.de

Grundlage für das Thema waren die neurowissenschaftlichen Fortschritte, die es in den vergangenen zwanzig Jahren gegeben hat. Daher soll in der Vorlesungsreihe der Frage: »Wie funktionieren Sprache und Gehirn?« nachgegangen werden. Prof. Dr. Friederici hat als Neuropsychologin die Entschlüsselung des Zusammenhangs von Sprache und Gehirn zu ihrem Lebensthema gemacht und sei daher die richtige Ansprechpartnerin.

Ziel ist es, den Zuhörern aufzuzeigen, wie erhellend die Verknüpfung von neurowissenschaftlicher Forschung und sprachwissenschaftlichen Fragestellungen für das Verstehen von Sprache ist. Die Vorträge richten sich an alle Interessierten.


Helena Winter