Heft 235 April 2010
Werbung




Nice to meet you!

In geselliger Runde Sprachkenntnisse verbessern

English Round Table Mainz


»Welcome and nice to meet you. Ist es in Ordnung, wenn wir das Interview auf Englisch führen?« fragt mich Rosita Eckl gleich zu Beginn. Schließlich sei das die einzige Sprache, die bei ihren Treffen gesprochen werde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finde ich zu meinen fast vergessenen Englischkenntnissen zurück und führe mit der 53-Jährigen und Jeffrey Wells, den Gründern von English Round Table (ERT), ein angeregtes Gespräch. Wie übrigens alle anderen Teilnehmer von ERT an diesem Abend in der Gaststätte des Mainzer Turnvereins (MTV) von 1817, in der sich die Gruppe einmal im Monat trifft. Zu ihr gehört auch Fang Bao aus Shanghai, die in ihrer Heimat Englisch als erste und Deutsch als zweite Fremdsprache lernte. Vor 16 Jahren begann sie ihr Germanistikstudium in Mainz, und ist danach hier geblieben. »Ich habe früher sehr gut Englisch gesprochen, aber fast alles im Laufe der Zeit vergessen. Selbst für meinen Job als Vermittlerin zwischen Firmen in China und Deutschland brauche ich es nicht.

Bei English Round Table kann ich die Sprache endlich wieder auffrischen«, erzählt die 35-Jährige in fließendem Englisch. Auch der Bolivianer Detlev Poepsel mit deutschen Vorfahren ist von ERT begeistert. Fast regelmäßig kommt der 66-Jährige zu den Veranstaltungen: »Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit habe ich viel Englisch gesprochen. Seit ich pensioniert bin, kommt dies jedoch völlig zu kurz. Es ist schön, hier internationale Menschen zu treffen und mit ihnen Englisch zu sprechen.« Ungefähr 20 Personen, vom Studenten bis zum Rentner, Muttersprachler, Deutsche und Ausländer aus dem nicht-englischsprachigen Raum, nehmen an den ERT-Treffen teil.

Very relaxed and friendly

Table
If you don't use it, you lose it... das Motto des English Round Table prägt die Zusammenkünfte - hier im MTV 1817. (Dritter von links Jeffrey Wells, daneben Rosita Eckl, die beiden Gründer des ERTS)

In geselliger Runde tauschen sie sich über verschiedene Themen wie Politik, Reisen und Berufliches aus. Feste Gesprächsregeln gibt es dabei genauso wenig wie ein methodisches Vermitteln von Grammatik oder neuen Vokabeln. Konversation steht im Mittelpunkt. »Ab und an korrigieren sich die Gesprächspartner gegenseitig oder helfen sich bei der Suche nach Worten, dies ist sogar gewünscht. Dennoch grenzen wir uns bewusst vom typischen Kursformat ab, denn bei uns gibt es kein Lehrer-Schüler-Verhältnis«, erklärt der US-Amerikaner Wells das Prinzip von ERT, den er zusammen mit Rosita Eckl im April 1995 ins Leben gerufen hat. Die beiden hatten sich damals bei Schott kennen gelernt, wo er am Empfang arbeitete und sie ins Gespräch kamen.

Schnell wurde ihnen klar, dass sie Spaß daran hatten, miteinander Englisch zu reden, denn der Muttersprachler wie auch Eckl, die zuvor drei Jahre in Südkalifornien lebte, hatten das Gefühl, ihre Sprachkenntnisse zu vergessen. »Außerdem bestätigten mir meine amerikanischen Freunde bereits einen deutschen Akzent«, bemerkt der heute 50-Jährige Wells, der seit über drei Jahrzehnten in Deutschland lebt. Schon bald verlegten sie die Gespräche in die Mittagspause der Schott-Kantine, andere Kolleginnen und Kollegen kamen dazu. Als das Interesse an ihrem Sprachkreis weiter wuchs, beschlossen Eckl und Wells außerhalb der Arbeitszeiten einen festen Stammtisch einzurichten.

For Native Speaker and Vacation Speaker


Unter dem Motto: »If you don't use it - you lose it« treffen sich seitdem Freunde der englischen Sprache aus unterschiedlichen Beweggründen, um in zwangloser Unterhaltung ihre Englischkenntnisse zu verbessern oder zu erhalten. Darüber hinaus bietet ERT zusätzliche Veranstaltungen an, zu denen Besuche von englischen Kinofilmen und Aufführungen im English-Theater sowie Weinproben, das traditionelle American Barbecue und Drachenbootfahrten gehören. Dass English Round Table inzwischen mehr als nur ein englischsprachiges Kommunikationsforum, sondern auch ein Netzwerk für geschäftliche und private Interessen ist, erklärt das langjährige Bestehen von ERT und die freundschaftliche Atmosphäre, sagt Rosita Eckl und ergänzt am Ende des Interviews ein wenig schmunzelnd, dass es sogar schon eine Heirat zwischen zwei Teilnehmern gab.

Infos:

English Round Table findet zweimal im Monat statt, jeweils ab 19 Uhr am zweiten Donnerstag im Monat an wechselnden Orten sowie am letzten Dienstag im Monat in der Gaststätte des MTV 1817. Anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums organisiert ERT ein besonderes »Get Together«, über das sich Interessenten auf der Website unter www.ert.from.de informieren können. Die Teilnahme am ERT ist kostenfrei und es gibt weder eine Mitgliedschaft noch eine Anwesenheitspflicht. Teilnehmer zahlen lediglich das, was sie selbst während der Treffen konsumieren sowie die Eintrittsgelder bei Sonderveranstaltungen.



kh