Heft 235 April 2010
Werbung




Werbegemeinschaft

Frühlingsaktionen der besonderen Art:

Sonntagsbummel in der Innenstadt


Plakat

Er gehört zu den angenehmen Ereignissen im Frühling: Der verkaufsoffene Sonntag. In diesem Jahr sind am letzten April-Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte in der Mainzer Innenstadt geöffnet. Kaufhäuser und Facheinzelhändler haben unter Federführung der Mainzer Werbegemeinschaft ein attraktives Angebot zusammengestellt. Die Kooperation mit der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) und der Allgemeinen Zeitung Mainz (AZ) bietet darüber hinaus Attraktionen der ganz besonderen Art.

Lassen Sie sich überraschen!


Nein, es ist keine Geheimniskrämerei. Andererseits soll vorab auch nicht zu viel verraten werden. Denn neugierige Kunden sind am Verkaufsoffenen Frühlingssonntag in allen Geschäften gern gesehen. Die Mainzer Werbegemeinschaft bleibt bei ihrem bewährten Motto: »Die Attraktionen finden drinnen statt«, sagt deren Vorsitzender Martin Lepold. »Dabei ist die Kreativität von Inhabern und Personal gefragt - und es kommen immer wieder tolle Angebote zustande.«

Die Ludwigstraße wird vom Markt bis zum Schillerplatz eine Art »Automeile«, auf der die Autohäuser der Region ihre Frühjahrsangebote vorstellen. Dazwischen kleinere Karussells und Stände mit Speisen und Getränken. Von der Altstadt übers Fischtor bis zum Flachsmarkt, zur Römerpassage und zur Hochzeitsmesse auf dem Schillerplatz sind die Kaufhäuser und Facheinzelhändler mit individuellen Angeboten präsent.

Dank an die treue Kundschaft steht bei den Einen im Vordergrund: mit einem Glas Prosecco oder einem kleinen Frühlingsbuquet. Verlockungen mit besonderen Preisnachlässen bei den Anderen. »Gerade die Vielzahl von kleinen Aktionen macht doch den Charme dieses Verkaufsoffenen Sonntags aus«, ist Lepold überzeugt. Schauen, Staunen, Genießen, Kaufen - eine gelungene Kombination für einen abwechslungsreichen Sonntagnachmittag.

Aktion »Parken aufs Haus«


»Wir finden es richtig gut, dass die MVG mit zahlreichen Angeboten den Gutenbergplatz bestückt«, stellt Martin Lepold zufrieden fest. »Wobei«, ergänzt der Vorsitzende der Mainzer Werbegemeinschaft, »unsere Kooperation mit der ,Parken in Mainz' selbstverständlich fortbesteht. Insbesondere die gemeinsame Aktion ,Parken aufs Haus' wird von unseren Kunden gut angenommen und natürlich auch am Verkaufsoffenen Frühlingssonntag fortgesetzt.« Das eine, die intensive Kooperation mit der MVG schließe das andere, die gemeinsamen Aktionen mit der PMG, eben nicht aus, so Lepold. »Wer sein Fahrzeug in einem PMG-Parkhaus abstellt, kann mit dem Parkticket kostenlos Busse und Bahnen nutzen, das ist eine wirkungs- und sinnvolle Kombination.«

Sinnvoll für alle, die mit mehreren Personen den Frühlingssonntag in der Innenstadt genießen wollen, ist das »Mainz-trifft-sich-Ticket«: Fünf Personen zahlen fünf Euro (statt 8,50 Euro). Aber aufgepasst: Die zentrale Haltestelle »Höfchen« wird am 25. April NICHT angefahren, denn Gutenbergplatz und Ludwigstraße sind durchgängige Flaniermeile - um die Angebote in aller Ruhe begutachten und genießen zu können.

Die MVG wartet mit dem bereits bekannten »Cabrio-Bus« aus Erfurt auf und schickt dazu noch einen alten Postbus als Oldtimer-Bus auf kurze, kostenlose Rundfahrten. Bewährt und gerne in Anspruch genommen wird auch der »Gepäckbus«, der fährt zwar nicht, aber er bewahrt die Einkäufe der Besucher auf - im wahrsten Wortsinne eine Erleichterung für alle Flaneure. Infos zum umfangreichen Angebot der MVG und den kooperierenden Verkehrsbünden gibt es sowieso - wobei besonders die kostenlose Broschüre »TAKT Touren Tipps« mit Rad- und Wandertouren prima in die ausflugsfreudige Jahreszeit passt.

Vorgestellt wird auch das Projekt »MVG MeinRad«, das ganzjährige Fahrradverleihsystem, das voraussichtlich im kommenden Jahr flächendeckend an den Start geht. Eine »Kinderecke« lässt bei den jüngsten Frühlingssonntag-Besuchern erst gar keine Langeweile aufkommen: Betreut von Erzieherinnen stehen Kinderschminken und Basteln auf dem Programm. Erste Ansätze, um gärtnerische Leidenschaften der Kleinen zu wecken, bietet die Aktion Samen in echte Blumenerde zu pflanzen.

Plakat

»Einlochen« in der City


Die Idee hat was: Golf spielen - mitten in der Stadt. Das »gepflegte Green« wird gegen die unpräparierte Stadt ausgetauscht. Wie das? Mit Phantasie bei den »Löchern« für den letzten Schlag zum Beispiel: Sektkühler, Spielzeugautos, Hüte. Hauptsache der Golfball ist drin. Wobei der Ball auch seine Besonderheiten hat: weich ist er. Und er fliegt gut, sagt Stefan Kirstein, Clubmanager des Mainzer Golfclubs.

Golfclub und AZ sind die Kooperationspartner der Werbegemeinschaft für das »Urban-Golf-Turnier«, das am 25. April auf dem Parcours zwischen Großer Bleiche und Augustinerstraße ausgetragen wird. Bereits ab 11.30 Uhr schwingen die Teilnehmer etwa drei Stunden lang die Golfschläger. 25 Euro beträgt die Startgebühr (inklusive Golfausrüstung, kleinem Imbiss und Erfrischungsgetränken), attraktive Preise im Wert von 1000 Euro und ein Pokal für den Sieger winken. Die Einzelhändler haben sich bei diesem Turnier als sogenannte Lochpaten zur Verfügung gestellt: Ihre Geschäfte dienen als Stationen des Turniers.

INFOS:

Urban-Golf-Turnier am 25. April 2010:
Anmeldeformulare können bis zum 11. April unter urbangolf@vrm.de angefordert werden; Voraussetzungen: Mindestalter 16 Jahre, ausreichende Golferfahrungen.

Bei einer frühzeitigen Anmeldung besteht für Teilnehmer ohne Platzreife die Möglichkeit, am 10. April von 11-13 Uhr im Mainzer Golfclub unter Aufsicht eines Golflehrers zum Selbstkostenpreis von 10 Euro ein Training zu absolvieren. Die Teilnehmer des Urban Golf Turniers erhalten zudem einen Rabatt von 5 Euro auf die Kurzplatz-Tageskarte des Mainzer Golfclubs bis zum 25. April 2010. Ansprechpartner: Andreas Rebold Telefon: 06131-485008


SoS