Heft 234 März 2010
Werbung




Magazin

Wieder geöffnet: »Am Holztor«

Gaststätte und Weinstube am Holztor

Die Gaststätte und Weinstube »Am Holztor« darf sich mit Recht zu den historischen Wirtshäusern in Mainz zählen. Seit 125 Jahren wird in diesem Haus gastliche Tradition gepflegt. Restaurant-Manager Thomas Hülfert, gebürtiger Mainzer, hat klare Vorstellungen, was das Konzept des Hauses angeht. »Wir werden unserem Motto `leckere, gutbürgerliche Küche und regionale Weine zu fairen Preisen´ treu bleiben« sagt Hülfert. Das Niveau der Preise in der Speisekarte befindet sich im Einklang mit diesem Motto – beispielsweise die Kleinigkeiten unter € 5 und ein 0,2 Schoppen für nur € 1,90. Hülfert fährt fort: »Natürlich haben wir eine größere Anzahl von feinen, preiswerten Weinen in der Karte, aber Biertrinker sind bei uns ebenso willkommen!« Auf der Getränkekarte finden sich sowohl eine gute Weinauswahl von fünf Winzern aus Rheinhessen und dem Rheingau als auch zwei Fassbiere – Jever und Krusovice. Die Gaststätte und Weinstube ist täglich von 15- 23 Uhr geöffnet (kein Ruhetag). An zwei Tagen in der Woche gibt es besondere Angebote: Am Dienstag, dem Schnitzel-Tag, kosten alle Schnitzel mit Beilagen nur € 7. Donnerstag ist der Rumpsteak-Tag: alle Rumpsteaks mit Beilagen kosten nur € 11,50.

Haiti: Unterstützung ohne Umwege

haiti kaffee

Wer im Weltladen Unterwegs Kaffee aus Haiti kauft, unterstützt direkt und nachhaltig die Menschen in Haiti beim Wiederaufbau ihres Landes. Nach dem verheerenden Erdbeben vom 12. Januar ist die Förderung landwirtschaftlicher Strukturen wichtiger denn je. Der Faire Handel hilft dabei – ohne Umwege über Spendengelder. Mit den langfristig vereinbarten Abnahme- und Zahlungsbedingungen erhalten die Kleinbauern wirtschaftliche Beständigkeit. Zudem werden Hilfsprogramme im sozialen Bereich wie Alphabetisierung und Fortbildung sowie Finanzierungshilfen und technische Unterstützung beim Kaffeeanbau, finanziert. Für die Kleinbauern und Kooperativen in der nördlichen Region bedeuten der Anbau und die Verarbeitung ihres »Cafè Creole« eine wichtige Einkommensquelle. Fairer Handel funktioniert nach partnerschaftlichen Prinzipien und die Landwirtschaft wird langfristig unterstützt. Die Produzenten des »Cafè Creole« sind Mitglieder der Organisation RECOCARNO, in der acht Kooperativen mit rund 5000 Kaffeekleinbauern im Norden und Nordosten Haitis vernetzt sind. Diese seit 1997 bestehende Organisation unterstützt ihre Mitglieder bei der Vermarktung und dem Verkauf ihres qualitativ hochwertigen Kaffees, fördert den Kaffeeanbau sowie den Umweltschutz durch bspw. Wiederaufforstung, Schädlingsbekämpfung sowie Herstellung und Verwendung von Bio-Dünger. Auch die Finanzierung von Kleinkrediten und Alphabetisierungsprogrammen gehören zum Dienstleistungsangebot. Durch den Fairen Handel mit nationalen und internationalen Handelspartnern erfolgt der Verkauf des Kaffees ohne Zwischenhändler. Die Produzenten erhalten höhere Preise, die sie selbst festlegen. Am Ende der Ernte wird der Erlös unter den Mitgliedern entsprechend der jeweils verkauften Menge gerecht verteilt.

Für mehr Frischegefühl

Prof. Dr. Fred. Zepp, Robert Everwin, Herr Olaf Jüptner
Prof. Dr. Fred. Zepp (Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin) freut sich über die Spende des Media Marktes Mainz (vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Robert Everwin - Bildmitte) und der Epilepsie Elternhilfe e.V.; (vertreten durch Herr Olaf Jüptner -links)

Eine Waschmaschine und ein Trockner– jeweils von der Firma Siemens – im Wert von rund 1.000 Euro spendeten der Media Markt Mainz und die Epilepsie Elternhilfe e.V. für die Langzeitpatienten und ihre Angehörigen der Kinderneurologischen Station am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz. Die Familien erhalten so die Möglichkeit, vor Ort die anfallende Wäsche waschen zu können. Robert Everwin, Geschäftsführer des Media Marktes Mainz (auf dem Foto in der Bildmitte) und Olaf Jüptner, 2. Vorsitzender von der Epilepsie Elternhilfe e.V. (Foto links) übergaben die beiden Geräte an Prof. Dr. Fred Zepp, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin. »Mit unserer Spende möchten wir die Angehörigen der kleinen Patienten organisatorisch etwas entlasten«, erläuterten beide unisono. Prof. Dr. Fred Zepp ergänzte: »Wir freuen uns sehr über diese Spende. Sie erlaubt den Eltern mehr Zeit mit ihren Kindern bei uns in der Klinik verbringen zu können. So müssen Sie zum Reinigen der Wäsche nicht mehr nach Hause fahren, sondern können die Aufgaben des täglichen Lebens direkt vor Ort lösen.« Prof. Dr. Fred. Zepp (Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin) freut sich über die Spende des Media Marktes Mainz (vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Robert Everwin - Bildmitte) und der Epilepsie Elternhilfe e.V.; (vertreten durch Herr Olaf Jüptner -links)

Neu, köstlich und Schlag auf Schlag

yyy

Ein echter Lichtblick für neugierige Menschen mit viel Lust auf Genuss sind die neuen »Sunday Favourites« im Favorite Restaurant Mainz. Jeden Sonntag laden Küchenchef Tim Meierhans und sein Team zum genussreichen Wochenausklang in das neue Gourmet Restaurant im Favorite Parkhotel ein. Von 18 bis 22 Uhr wird ein Überraschungsmenü der neuen Art serviert. Schlag auf Schlag kommen zehn kleine köstliche Gänge auf die Teller. Da tanzen die Geschmacksknospen auf der Zunge, denn alles wird frisch und auf den Punkt gekocht, fantasievoll angerichtet und gekonnt präsentiert. Garantiert immer mit dabei – die Highlights der Woche. Und auch die flüssige »Begleitmusik« stimmt. Weine, Wasser und Kaffee sind im neuen Rundum-Sorglos-Paket für 85,- Euro mit inbegriffen. Und wem’s schmeckt, der kann ja am nächsten Sonntag wieder kommen, wenn es heißt: Das Beste kommt zum (Wochen-) Schluss. Reservierungen unter Tel. 06131-80150 oder per e-mail unter gastronomie@favorite-mainz.de. Oder einfach spontan vorbei schauen und sehen, ob noch Plätze frei sind.

FIBA ImmoHyp bester Baugeld-Vermittler 2009

Heiko Christian
Dipl. Bankbetriebswirt (ADG) Heiko Christian, Gebietsleiter FIBA Immo- Hyp GmbH

Mit einem günstigen Darlehen können Bauherren und Wohnungskäufer immense Summen sparen. Welche Banken und Baugeld-Vermittler 2009 die besten Konditionen anboten, hat nun der unabhängige Finanzberater Max Herbst / FMH ermittelt. Der FMH-Award ist zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Nachrichtensender n-tv vergeben worden. Klarer Sieger unter den Baugeldvermittlern bei Finanzierungen bis 70 Prozent des Kaufpreises wurde die FIBA ImmoHyp GmbH. Überzeugen konnte das Unternehmen, weil es für seine Kunden täglich die Kreditangebote von vielen Banken und Versicherungen auswertet und die besten Konditionen ermittelt. Im Jahr 2009 hat die Zeitschrift »Finanztest« dem Baugeldvermittler FIBA ImmoHyp GmbH in mehreren Vergleichen die besten privaten Immobilienkreditangebote bescheinigt. Der Baugeldvermittler FIBA ImmoHyp GmbH mit seinen 25 Niederlassungen ist im Januar mit dem FMH-Award ausgezeichnet worden. Die FIBA-ImmoHyp GmbH ist in der Region mit den Repräsentanzen Mainz, Wiesbaden und Aspisheim vertreten. Die Ansprechpartner in den Repräsentanzen vor Ort sind Heiko Christian und Jürgen Riebel.

Dem Körper was Gutes tun!

Jôska Fiedermutz – ausgebildeter Dr. F.X. Mayr-Therapeut – erklärt besonders dem Patienten in klaren Worten den Zusammenhang zwischen falschem, zu vielem Essen, der Darmträgheit und somit der Selbstvergiftung aus dem Darm. Bis sich bei den Menschen chronische Krankheiten entwickeln, vergehen oftmals viele Jahre oder Jahrzehnte. Dadurch wird die Ursache vieler chronischer Erkrankungen oft nicht mehr mit einem trägen und damit kranken Darm in Verbindung gebracht. Die meisten Menschen essen zu viel, zu oft, zu spät, zu fett, zu süß, zu den falschen Tageszeiten und sie kauen nicht gründlich genug. Arger, Frust, Streit oder Enttäuschungen führen so oft zu unbewußtem, ständigem Essen. Damit begehen sie im Prinzip mit Messer und Gabel Selbstmord auf Raten.Die Regenerationskur nach Dr. F.X. Mayr ist der erste Schritt zu Darmsanierung, Entgiftung des Kör­pers und Regeneration der Organsysteme. Durch das nun erlernte gute Kauen und Einspeicheln der vollwertigen Nahrung in Verbindung mit den richtigen Essenszeiten und den entsprechenden Abständen zu den Mahlzeiten wird der Gesundheitszustand nicht nur erhalten, sondern die körperliche und seelische Verfassung spürbar besser.
Info: www.mayr-kuren-mainz.de