Heft 233 Februar 2010
Werbung




Nullfünfer

Die aktuellen Zu- und Abgänge des FSV Mainz 05

Rückrunden-Kader steht


Bo Sveson

Die Verantwortlichen des FSV Mainz 05 haben, wie erwartet, die Winterpause auch dazu genutzt um den Kader auf einigen Positionen zu verändern. Erwartet wurde eine deutliche Reduzierung, doch ein paar »Schnäppchen« konnte sich Manager Christian Heidel auf dem Transfermarkt doch nicht entgehen lassen.

Mit Adam Szalai und Jan Simak stießen dabei zwei erfahrene Profis ins Team, die sich Hoffnungen auf einen Stammplatz in der ersten Mannschaft machen dürfen und den Wettbewerb um einzelne Positionen sicherlich verstärken werden. Jared Jeffrey und Fabian Götze gelten dagegegen als junge Perspektivspieler, die wohl zunächst in der Zweiten Mannschaft eingesetzt werden.

Verstärkungen


Das hätte vor wenigen Jahren auch noch keiner gedacht: Mainz 05 kauft bei Real Madrid ein. Bis Saisonende zunächst haben die Rot-Weißen den ungarischen Nationalspieler (ein Einsatz) Adam Szalai von den Spaniern ausgeliehen. Der flexible Angriffsspieler hat für die 2. Mannschaft der Madrilenen (die in der 3. spanischen Liga Spielen) 77 mal gespielt und dabei 23 Tore geschossen. Für Trainer Thomas Tuchel ist er kein Unbekannter; beide lernten sich schon 2004 beim VfB Stuttgart kennen, zu dem Szalai 2004 von Ujpest Budapest wechselte. Klappt es mit dem Ungarn, können die Mainzer eine bis 2013 ausgelegte Kaufoption ziehen.

Ein Mann fürs offensive Mittelfeld ist Jan Simak, dessen Wechsel sicherlich die größte Überraschung war. Nachdem sein geplanter Trans­fer nach Bielefeld platzte, griffen die Mainzer umgehend zu. Der Tscheche konnte seinen Vertrag in Stuttgart, wo er keine Perspektiven mehr hatte (zwei Einsätze in der Hinrunde) lösen und unterschrieb in Mainz zunächst bis 2011. Heidel und Tuchel hoffen, dass mit Simak, der auch schon für Hannover 96 und Bayer Leverkusen spielte, mehr Abwechslung in den Angriff des FSV gebracht werden kann.

Der neue Linksverteidiger Fabian Götze ist ein Bruder des Dortmund-Profi Mario Götze und spielte zuletzt selbst in der 2. Mannschaft des BVB. Er gilt in Mainz als »Perspektivspieler« – also ein Mann für die Zukunft – und wird zunächst bei den Amateuren eingesetzt. Sein Vertrag läuft bis 2012.

Gleiches gilt auch für den in Dallas (Texas) geborenen US-amerikanischen U-20 Nationalspieler Jared Jeffrey, der ebenfalls bis 2012 (plus Option) unterschrieben hat. Der »Mittelfeld-Allrounder« stand zuletzt beim FC Brügge unter Vertrag – kam hier aber zu keinem Einsatz. Wie in Mainz üblich vereinbarten jeweils beide Seiten über die Ablösesumme Stillschweigen.

Abgänge


Florian Heller

Verabschieden müssen sich die Mainzer dagegen bald von ihrem Kapitän Tim Hoogland, der im Sommer ablösefrei zu seinem ehemaligen Club Schalke 04 zurück geht. Er erhält dort einen Vertrag bis 2014. Felix Magath versucht bei den Königsblauen zur Zeit verstärkt wieder ehemalige Spieler an den Verein zu binden.

Gegangen ist in der Winterpause bereits Srdjan Baljak, der auf eigenen Wunsch ab sofort für den MSV Duisburg spielt. Da ihm dort ein mehrjähriger Vertrag angeboten wurde, lösten die Mainzer seinen Vertrag vorzeitig, um dem Spieler diese Chance zu ermöglichen.

In beidseitigem Einvernehmen wurde auch der Vertrag des montenegrinischen Nationalspielers Milorad Pekovic gelöst, der ab sofort für die Spielvereinigung Fürth (2. Liga) aufläuft. Pekovic spielte viereinhalb Jahre am Bruchweg und kam in dieser Zeit auf 64 Erst- und 58 Zweitliga-Einsätze.

Auch von Mittelfeldspieler Daniel Gunkel mußten sich die Mainzer verabschieden. Er schloss sich mit sofortiger Wirkung dem Zweitliga-Vorletzten TuS Koblenz an und hofft, mit ihm noch den Klassenerhalt zu schaffen. Gunkel wurde in der laufenden Spielzeit nur viermal von Trainer Thomas Tuchel eingewechselt und schoss dabei ein Tor.

Verhandlungen


Bis 2013 verlängert hat dagegen der mazedonische Nationalspieler Nikolce Noveski. Der Innenverteidiger, der 2004 von Aue an den Rhein gewechselt ist, hat für Mainz 171 Ligaspiele absolviert und dabei sieben mal ins gegnerische Tor getroffen. Christian Heidel zeigte sich über die Unterschrift sehr erfreut: »Nikolce hat sich trotz anderer Angebote wieder für uns entschieden. Er ist mittlerweile ein Stück Mainz 05 geworden. Sportlich ist er unser Mister Zuverlässig und menschlich einfach ein feiner Kerl.«

Noch keine Einigung gab es dagegen mit Niko Bungert, der in diesem Jahr schon 18 Einsätze hatte. Macht er die 20 voll, verlängert sich sein Vertrag automatisch bis 2011. Währenddessen bedauerte Florian Heller, der verlängern möchte, dass noch keine konkreten Gespräche mit ihm geführt wurden.

Abwanderungspläne haben auch Peter v.d. Heyden und Dragan Bogavac. Laut Presseberichten soll v.d. Heyden mit seinem ehemaligen Club FC Brügge in Verhandlungen stehen. Auch bei Bogavac sollen laut 05-Manager Christian Heidel »interessante Gespräche« laufen.

Matthias Dietz-Lenssen