Heft 233 Februar 2010
Werbung




Lesen

Ein Schweden-Import der besonderen Art

Vorsicht: Suchtgefahr


yyy

Sie hackt sich durch die Computer. Er fragt die Leute aus. Ihr Sozialverhalten ist völlig abnormal. Sein Umgang mit Menschen entspricht den Gepflogenheiten. Gemeinsam sind sie ein unschlagbares Rechercheteam. Beide sind die zentralen Persönlichkeiten in der Trilogie von Stieg Larsson. Gut 2.400 Seiten, unterteilt in drei Bände: Spannung der besonderen Art. Ein Streifzug durch die jüngere schwedische Geschichte: Von der »Verblendung« über die »Verdammnis« bis zur »Vergebung«.

yyy Fiktive Internas von Polizei, Geheimdiensten und schwedischen Medienkonzernen inklusive. Wobei die Fiktionen so verdammt realistisch erscheinen, dass es einem schlecht werden könnte. Lisbeth Salander ist ein gesellschaftliches Nichts mit genialen Fähigkeiten. Sie reagiert auf alles, was mit Verachtung gegen Frauen zu tun hat.

Michael Blomkvist ist ein unbestechlicher Journalist mit gutem Ruf. Er reagiert auf alles, was gegen die Grundsätze demokratischer Gemeinwesen gerichtet ist. Salanders moralische Grenzen sind selbstgemacht. Blomkvist verkörpert den Typus des überzeugt-aufrechten Demokraten. Sie streiten miteinander, sie reden jahrelang kein Wort miteinander und arbeiten dann doch wieder für einander.

yyy Durch die drei Bände ziehen so ziemlich alle Verbrechen, die in heutigen Zeiten »normal« zu sein scheinen. Manche Tat wird so drastisch beschrieben, dass das »Kino im Kopf« stundenlang weiter läuft, obwohl das Buch schon lange zugeklappt ist.

Larsson wechselt allerdings sehr geschickt die Handlungsperspektiven: ein stetiges Auf und Ab von Anspannung und Entspannung erzeugt die Sucht, ständig weiterlesen zu müssen. Wer gerne Krimirätsel löst und ein gutes Gedächtnis hat, wird erst Recht sein Vergnügen mit den vielen Seiten haben.

Leider kann Stieg Larsson die anderen sieben Bände, die er beim Schreiben im Kopf hatte, nicht vollenden: Er starb an einem Herzinfarkt, bevor die erste Zeile der Krimis gedruckt wurde. Die »Verblendung« war bereits im Kino, die »Verdammnis« startet am 4. Februar.

SoS


INFOS:
Als Taschenbücher sind die drei Bände im Heyne Verlag erschienen.