Heft 227 August 2009
Werbung




Parken

Mit Erfolg auf fremden Terrain

der »Platzhirsch«


Augustin

Es ist schon sechs Monte her, dass die Parken in Mainz GmbH ihr erstes Parkhaus außerhalb der Mainzer Stadtgrenzen eröffnete: Nahe des Frankfurter Flughafens behauptet sich der »Platzhirsch« mit Parktarifen, die 50 Prozent günstiger sind, als die der Konkurrenz. Ein Erfolg für die PMG.

Lukas Augustin, gemeinsam mit Martin Dörnemann Geschäftsführer der MAG-Tochter, erklärt das Konzept. Es ist in der Tat auf den ersten Blick ungewöhnlich, dass eine Mainzer Stadtnahe Gesellschaft ihren Aktionsradius auf fremde Territorien ausweitet, gibt Augustin zu. Aber: »Die PMG hat mit dem Parkraummanagement in Mainz ein umfangreiches Know-how erworben – warum sollen wir das nicht zum Nutzen des Unternehmens und damit auch der Stadt andernorts einsetzen?« Nein, die PMG habe den »Platzhirsch« nicht selbst gebaut und sei auch nicht Eigner des Gebäudes, stellt Augustin klar: »Der Investor, die weltweit tätige deugro-Gruppe hat angefragt, ob wir das Parkhaus betreiben wollen – wir haben einen guten Ruf als Parkmanagement-Unternehmen.« Nach nur sechs Monaten sei eine Belegung von 50 Prozent der 2.150 Stellplätze erreicht: »Wir liegen damit über den Zielvorgaben des Business-Plans«, stellt der PMG-Geschäftsführer zufrieden fest und ergänzt: »Darauf ruhen wir uns bestimmt nicht aus, die anderen 50 Prozent wollen wir möglichst schnell auch noch belegen.«

Dass der »Platzhirsch« ankommt erklärt Augustin wie folgt: »Das Grundkonzept basiert auf dem Kostenvorteil, 50 Prozent günstiger als in den direkt am Flughafen gelegenen Parkhäusern. Dafür müssen 4 Kilometer überwunden werden, was aber mit dem Shuttlebus in 8 Minuten ohne Probleme machbar ist. Immer mehr Reisende stellen so fest, dass sie für den Weg von den Parkgaragen ‚neben’ dem Terminal mindestens genauso lange brauchen – nur zahlen sie wesentlich mehr.« Hinzu kommt die relativ einfache Buchung per Internet – quasi zusammen mit der Buchung der Reise, die für PMG zudem wenig Personalintensiv und damit Kostengünstiger ist.

»Mainz ist mit öffentlichem Parkraum gut versorgt«


Gleichzeitig, unterstreicht Augustin, trägt die Platzhirsch-Bewirtschaftung dazu bei, die Kapazitäten der PMG-Mitarbeiter zu nutzen: »Die Expansionsmöglichkeiten in Mainz sind vorerst ausgeschöpft. Unseren Erkenntnissen nach, besteht kein Bedarf am Neubau von Parkhäusern. Zurzeit wird im Rahmen der Hilton-Sanierung das Parkhaus Löhrstraße erneuert und vor allem barrierefrei gestaltet, im Parkhaus Schillerstraße wird die Auftriebssicherung erneuert damit wir von den hohen Wassereinleitungsgebühren runter kommen. Auch in der südlichen Altstadt ist durch die Eröffnung des Parkhauses Römisches Theater ein ausreichendes Angebot vorhanden, das selbst noch den Wegfall der Parkplätze im Zuge der Winterhafenbebauung verkraftet.« Die PMG solle aber Geld verdienen und die Kapazitäten der Mitarbeiter nutzen, ergo biete die Platzhirsch-Bewirtschaftung eine gute Möglichkeit, ist Augustin sicher. »Der Name Platzhirsch entstand übrigens in der Zusammenarbeit mit der Mainzer Agentur ‚conteam’ und kommt sehr gut an, genauso wie die kräftig-grüne Aufmachung.«

Bei ihrem »Platzhirsch«-Engagement konnte die PMG auf Erfahrungen an anderen europäischen Flughäfen anknüpfen – und hat in Frankfurt die entsprechende Marktlücke ausgefüllt. »Unser Marketing zielt u.a. auch auf Firmen, die für ihre Mitarbeiter Reisekostenerstattungen zahlen müssen und die gerne auf die günstigen Parktarife zugreifen.« So ganz nebenbei, stellt Augustin fest, freuen sich auch die Anwohner in Kelsterbach: »Die sind es leid, dass ihre Verkehrsstraßen zugestellt werden mit Fahrzeugen von Reisenden, die die hohen Parkkosten während ihres Urlaubs oder ihrer Geschäftsreise nicht bezahlen wollen. Jetzt verweisen sie auf den ‚Platzhirsch« und machen die Rechnung Parktarife contra Taxikosten auf.«

Info PLATZHIRSCH: Günstig parken nah am Flughafen Frankfurt
Am Südpark 7–11, 65451 Kelsterbach
Tel.: 01805 HIRSCH (0180 5 447724)*


www.platzhirsch-parkhaus.com
* 0,14 €/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom/Mobilfunknetze können abweichen.