Heft 227 August 2009
Werbung




Mainzer Weinsenat

Kreationen neuer Mainzer Wurstspezialitäten

Bluns mit Rotwein, Leberwurst mit Riesling


Weinsenat und Walz
Hier geht es »um die Wurst«: Weinsenatorinnen und -senatoren mit Metzger Peter Walz

Premiere in Mainz: Bei einem »Wurstgipfel« hoben Metzgermeister Peter Walz und der Mainzer Weinsenat in der Domstadt zwei neue Wurstspezialitäten aus der Taufe. Am Ende des kreativen Austauschs zwischen Premium-Metzger und Weinliebhabern standen zwei kulinarische Innovationen: die Rotwurst »Moguntiacum« und die Weinsenats-Leberwurst, beide raffinierte Verbindungen von Wein und Wurst.

Der Weinsenat hatte die Latte hoch gehängt. Aromen von Frucht und Gewürzen, die üblicherweise in der Weinsensorik eine Rolle spielen, sollten den Dreiklang von Weck, Worscht und Woi um eine spezielle Mainzer Variante bereichern. Heraus kamen unter der kundigen Hand von Peter Walz, der von der Fachwelt als einer der besten Metzger Deutschlands ausgezeichnet wurde, zwei Klassiker mit ungewöhnlicher Note. Die Rotwurst, die nun den Namen »Moguntiacum« trägt, enthält neben den üblichen Zutaten einer Blutwurst und einer natürlich geheimen Gewürzmischung auch Sauerkirschen, Aprikosen, Jambon de Mayence, Ingwer und einen kräftigen Schuss der im Barrique gereiften 2006-er Cuvé e »Moguntiacum«, die der Mainzer »Bluns« ihren Namen gab. Raffinesse zeichnet auch die Weinsenats-Leberwurst aus. Die typische graue Wurst wurde mit Äpfeln, Zimt, Röstzwiebeln, Bitterschokolade (!) und einem halbtrockenen 2008-er »Rhein Riesling« Classic verfeinert. Beide Weine stammen aus dem Weingut Fleischer, dem Weingut der Stadt Mainz. Senior Hans-Willi Fleischer gehört dem Weinsenat seit Gründung an.

Bernd Christmann und Peter Schamp
Bernd Christmann und Peter Schamp während der Produktion

Nach dem Ausflug in den Produktionsbetrieb der Metzgerei, wo die Zutaten der neuen Wurstsorten vor ihren Augen gemischt wurden, trafen sich die Mitglieder des Weinsenats im Verkaufsraum der Metzgerei in der Mittleren Bleiche sozusagen im Schaufenster zur Premieren-Verkostung. Noch warm kamen die Rotwurst »Moguntiacum« und die Weinsenats-Leberwurst direkt aus dem Brühkessel auf den Teller. Zuvor hatte sich der Weinsenat bereits überzeugen können, warum die Weißwurst Münchener Art von Peter Walz erst kürzlich die gesamte bayerische Konkurrenz hinter sich gelassen hat und zur besten Weißwurst Deutschlands gekürt wurde. Begleitet wurde die Wurstprobe von Rheinhessen-Wein aus den Weingütern Fleischer in Hechtsheim und Gutzler in Gundheim. Dazu gab es Brezel und kräftiges Roggenbrot vom Mainzer Bäckermeister Gerhard Schwind selbst Weinsenator und mit der Auszeichnung »Bester Bäcker des Landes Rheinland-Pfalz« dekoriert.

Walz+Team
Peter Walz mit seiner Mannschaft in der Metzgerei Frondorf


who