Heft 224 Mai 2009
Werbung




Lesen

Re:Re:Fwd:Fwd –

muss das sein?


»Scholz & Friends E-Mail-Knigge«

Alle klagen. Die meisten nehmen es hin – denn Gegenwehr ist nutzlos, so eine weit verbreitete Einschätzung. Es geht um die ungeheure Flut von elektronischer Post. Die niemand bestellt hat, die kaum jemand braucht, alle zur Verzweiflung bringt und Unsummen kostet:Absender und Empfänger. Die einen vergeuden ihre Arbeitszeit mit der Pro­duktion von Texten, die nie­mand lesen will, die anderen investieren Arbeitszeit um den Schrott von wirklich wichtigen und brauchbaren Nachrichten zu unterscheiden und zu löschen. Es gibt Arbeitnehmer, die haben Alpträume bei dem Gedanken, nach zwei Wochen Urlaub ihren Posteingangskorb zu öffnen. Bittbriefe an die Absender, Einhalt zu gebieten, die E-Adresse aus dem Verteiler zu löschen sind eben­so zwecklos, wie automatische Ant­worten: »Ihre Nachricht wird ohne Kenntnisnahme gelöscht«. Das interessiert niemanden. Rechtschreibung und Höflichkeitsregeln viele auch nicht. Von wildfremden Menschen geduzt zu werden ist eine Sache, Texte lesen zu sollen, die komplett auf Großbuchstaben verzichten eine andere und wenn allerliebste Abkürzungszeichen aus der Mobilfunksprache die »Nachricht« verzieren, reißt der Geduldsfaden. Wie elektronische Nachrichten zumindest in Rechtschreibung und Stil »ankommen« und welche Floskeln und Gewohnheiten in diesem Briefverkehr angemessen sind, findet Anregungen im »Scholz & Friends E-Mail-Knigge«.


SoS

Scholz & Friends [Hrsg.]:
Über den Umgang mit E-Mails
Der Scholz & Friends E-Mail-Knigge, Verlag Hermann Schmidt, Mainz,
64 Seiten, mit zahlreichen gold geprägten Schwarzweiß-Illustrationen
von Alfred Schüssler, grober Leinenband mit Goldfolienprägung
ISBN 978-3-87439-781-0, 15 EUR