Heft 223 April 2009
Werbung




Religion

Informationen »aus erster Hand«

Miteinander statt übereinander sprechen


Frank Rassmann
Frank Rassmann (44) leitet das I.I.S. ehrenamtlich und betreibt in den Räumlichkeiten ein Reisebüro

In der Flachsmarktstraße gibt es seit März 2008 einen Info-Laden des Islamischen Informations- & Serviceleistungen e. V.. Der I.I.S. wurde 1995 in Frankfurt gegründet. Der Verein besteht aus Muslimen unterschiedlichster Herkunft und Nationalität und ist unabhängig von Ländern, Regierungen und sonstigen Gruppierungen. Sämtliche Aktivitäten sind für alle Interessierte offen und finden in deutscher Sprache statt. Der Verein finanziert sich durch freiwillige Spenden und variable Mitgliedsbeiträge. Der Info-Service-Laden in Mainz wird von Frank Rassmann geleitet, eine Mitarbeiterin ist Beate Puchinger-Hassani. Rassmann ist seit vier Jahren, Puchinger-Hassani seit 14 Jahren Muslime. Beide betonen den zwanglosen und integrativen Charakter der Institution: »Wir möchten den Menschen, die zu uns kommen, die Angst und Scheu vor dem Islam nehmen. Der Islam ist keine arabische oder türkische Religion, sondern für alle Völker gedacht. Der Info-Service-Laden versteht sich als erste Anlaufstelle bei islamischen Fragestellungen.« Derzeit umfasst die I.I.S. Mainz etwa 50 Mitglieder.

Aufklärung über die islamische Lebensweise


Rassmann stellt fest: »Es ist uns wichtig, die Menschen über den Islam aufzuklären, da vielen ihr Wissen nur von den Großeltern weitergegeben wurde.« Puchinger-Hassani führt aus: »Das islamische Rechtssystem beruht auf der Scharia, welche die Rechte und Pflichten aller Lebensbereiche regelt. Man sollte nicht alles im Koran, die Hauptquelle der islamischen Lehre und Gesetze, wörtlich nehmen und lediglich rezitieren, sondern die Hintergründe suchen, um das Verständnis für die Religion zu finden. Die Suren, die Kapitel des Koran, enthalten die Offenbarung Gottes und Begebenheiten zu Zeiten des Propheten Muhammads und bieten Rechtleitung. Manche Suren mit ihren einzelnen Versen, den Ayat, haben einen Offenbarungsanlass. Zum Verständnis des Koran (Qur’ an) werden zwei Schriften herangezogen. Die Hadithsammlung (die Überlieferungen des Propheten Muhammad) erklärt die Anweisungen des Koran detailliert anhand von praktischen Beispielen. Der ‚Tafsir’ bietet Erläuterungen des Koran.« Missverständnisse ergeben sich aus einzelnen Suren oftmals in Bezug auf das Verhältnis der Geschlechter. Zwangs-Ehen hätten beispielsweise laut Aussage der Beiden keinen Ursprung in der islamischen Religion und seien eher als Erfindung des Menschen zu betrachten. Mann und Frau seien gleichberechtigt.

Beate Puchinger-Hassani
Beate Puchinger-Hassani (50) arbeitet als Bürokraft im I.I.S.


Nebeneinander der Kulturen und Religionen


Die I.I.S. spricht sich klar gegen jede Form von Extremismus, Gewalttätigkeit, Unterdrückung und Menschenfeindlichkeit aus. »Der Ausdruck ‚Heiliger Krieg’ existiert nicht im Islam, das Wort ‚heilig’ gibt es nur in Bezug auf Gott. Der Begriff ‚Dschihad’ im Sinne der ‚An­strengung für Gott’ meint, das Gu­te und Gerechte zu tun. Ein Muslim ist Einer, der Frieden macht«, erklärt Rassmann. Im Verlauf ihrer Tätigkeit beim I.I.S. haben die Beiden einige Erfahrungswerte sammeln können, die von unmittelbarer Akzeptanz bis zu deutlicher Ablehnung gegenüber dem Islam reichen. Von besonderer Bedeutung sei der interreligiöse bzw. interkulturelle Dialog mit Kirchen und sonstigen Institutionen. »Muslime und Christen liegen in ihrem Glauben, abgesehen von der Dreifaltigkeit (Trinität), nicht allzu weit auseinander. ‚Allah’ wird mit ‚dem Einzigen Wahren Gott’ gleichgesetzt. Jesus, Muhammad, Moses und Abraham stehen im Islam als gleichwertige Propheten nebeneinander«, so Rassmann. Leider werde der Dialog durch mangelndes Interesse und Berührungsängste erschwert. »Oberstes Ziel ist es daher, den Islam als Religion zu verteidigen, andere Religionen zu respektieren anstatt zu missionieren und zu bekämpfen und das lebendige und friedliche Zusammenleben der Religionen zu fördern«, betont Puchinger-Hassani.

Angebote des I.I.S.


Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hält der I.I.S. allgemeine Informationen für Muslime und Menschen anderer Glaubensrichtungen bereit. Der Info-Service-Laden verfügt über eine umfangreiche Sammlung an islamischen Büchern in deutscher Sprache, die man käuflich erwerben bzw. ausleihen kann und bietet Vorträge zu verschiedenen Themen an. Seit eineinhalb Jahren unterhält der Verein eine Moschee am Münsterplatz. Hier kann man am deutschsprachigen Freitagsgebet und dem in jeder zweiten Woche stattfindenden Sonntagsfrühstück teilnehmen, zudem gibt es besondere Aktivitäten an den islamischen Festtagen.


Islamische Informations- & Serviceleistungen e. V.

I.I.S. - Info-Service
Flachsmarktstraße 22
55116 Mainz
Tel.: (0 61 31) - 14 31 684
www.islam-infoservice.de
iis-mainz@iisev.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-18 Uhr, Fr 13-15 geschlossen