Heft 222 März 2009
Werbung




Beratung

Altersvorsorge, Rente, Rehabilitation:

Die Deutsche Rentenversicherung hilft


Gabriele Müller, Kundin von Rentenberater Wilhelm Schild
Gabriele Müller (44), Kundin von Rentenberater Wilhelm Schild: »Man sollte sich schon in der Schulzeit mehr für die Altersvorsorge interessieren. In der Beratungsstelle bekommt man Antworten auf elementare Fragen, es werden Formulare ausgefüllt und man spart sich meist weitere Behördengänge.«

Eine kompetente Beratung im Bereich der Altersvorsorge ist nötiger den je: Welche Vorsorge ist für wen die Beste? Private Absicherung oder Betriebsrente? Was bedeutet Erwerbsminderung? Wie sichern sich Selbständige ab? Kurz: Wie behält man den Durchblick im Altersvorsorge-Dschungel?

Der Deutschen Rentenversicherung (DRV) und ihren Auskunfts- und Beratungsstellen kommt eine tragende Rolle zu. In der Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV Rheinland-Pfalz in Mainz, die auch für Bad Kreuznach zuständig ist, sind etwa 25 Mitarbeiter tätig. Sie sind Dienstleister im Auftrag des Staates und seiner Bürger. Das Beratungsangebot umfasst Altersvorsorge, gesetzliche Rente und Re­habilitation. Sie informieren unter Wahrung der Produkt- und Anbieterneutralität über ergänzende private Absicherungsmöglichkeiten.

Beratungsschwerpunkte


Wilhelm Schild ist seit 1986 Rentenberater bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz und Bad Kreuznach. »Die Erwartungen sind sehr verschieden« so der 48-Jährige. Manchen gehe es um die Rentenhöhe, andere wollten einfach nur in den Ruhestand treten. Für die in der gesetzlichen RV erbrachten Zeiten werden für die Berechnung der Rentenhöhe Entgeltpunkte ermittelt, indem der individuelle Verdienst des Versicherten durch den Durchschnittsverdienst aller Versicherten geteilt wird. Man unterscheidet zwischen der Rente wegen Alters, Erwerbsminderung und Tod. Hinterbliebene sind durch Witwen-/Witwer- bzw. Waisenrente abgesichert.

Ein Beratungsgespräch dauert zwischen zehn Minuten und eineinhalb Stunden. Das Mainzer Beratungsteam betreut durchschnittlich 100 Kunden pro Tag. Erforderliche Unterlagen für das persönliche Gespräch sind der Personal- und Sozialversicherungsausweis, die Krankenversichertenkarte und gegebenenfalls die Geburtsurkun­de. »Man sollte möglichst schon bei Eintritt in den Beruf eine private Vorsorge treffen«, betont Schild, »die Renten werden sich nicht mehr so stark erhöhen. Früher war die Rente noch eine Lebensstandardsicherung, künftig wird sie den Lebensstandard gemeinsam mit betrieblicher und privater Vorsorge sichern.«

Die meisten Anfragen betreffen Informationen zur staatlich geförderten Altersvorsorge, die Bei­trags­höhe, Renten- und Rehabilitationsanträge, die Beantragung eines Sozialversicherungsausweises sowie die Kontenklärung bzw. die Vollständigkeit des Versicherungsverlaufs im Versicherungskonto. Wichtig ist für alle Ver­sicher­ten eine genaue Be- bzw. Nach­rechnung der Rentenhöhe.

Serviceangebot


Für spezifische Fragen sind die Servicestelle für Rehabilitation, die Gutachterstelle und der Betriebsprüfdienst zuständig. Die Reha-Fachberatung stellt Leistungen zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit bereit, hilft bei der Rückkehr an den alten Arbeitsplatz und bei Umschulungen. Außerdem umfasst das Serviceangebot interne Vorträge und Sprechtage im Einzugsbereich Mainz/Bad Kreuznach, wobei insgesamt zwölf Sprech­tags­orte bedient werden Bei größeren Unternehmen werden Betriebssprechtage zu speziellen Fragen angeboten.

Für jüngere Menschen wurde im August 2007 die bundesweite »Rentenblicker-Aktion« von der DRV ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt steht eine zentrale Website, die Schüler, Studenten, Wehr­pflich­tige und Berufsanfänger über die Altersvorsorge informiert. Lehrer erhalten hierzu Unterrichtspakete rund um gesetzliche Rente, Rehabilitation, Erwerbsminderungsrente, Hinterbliebenenschutz und zusätzliche Vorsorge. Insgesamt sind somit alle Altersgruppen bei der Deutschen Rentenversicherung gut beraten. mcd

Auskunfts- und Beratungsstelle Mainz und Bad Kreuznach

Am Brand 31, 55116 Mainz,
Tel.: (0 61 31) 27 4-0,
aub-stelle-mainz@drv-rlp.de
www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de
Kostenloses Servicetelefon:
0800-1000 480 16


mcd

K O N K R E T


Die DRV Rheinland-Pfalz ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung, ihre Organe sind die Vertreterversammlung und der Vorstand, die sich zu gleichen Teilen aus ehrenamtlichen Vertretern der Versicherten und Arbeitgeber konstituieren. Sie wird hauptamtlich von einem Geschäftsführer geleitet und steht unter Aufsicht des Rheinland-Pfälzischen Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen.