Heft 221 Februar 2009
Werbung




Küchen

Vom Energiesparen bis zu Feng Shui

Neue Trends in der Küchenwelt


Küche

Energieversorgung ist selbstverständlich – Energiesparen leider noch nicht. Deshalb hat sich die Küche & Co GmbH (www.kueche-co.de) einmal Gedanken darüber gemacht, wie und wo man im Alltag noch verantwortungsvoller mit dem Strom umgehen kann. Einige dieser Ideen möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen. Vielleicht finden auch Sie noch etwas was Sie bisher noch nicht berücksichtigt haben:

Kühlschrank, Mikrowelle, Backofen, Elektroherd, Toaster, Kaffeeautomat, elektrische Kaffeemühle und Dosenöffner, Küchenmaschine, Wasser- und Eierkocher, Stabmixer, Handrührgerät, Entsafter, Friteuse oder Brotbackautomat – in der modernen Küche tummeln sich eine Reihe von elektrisch betriebenen Geräten. Sie gestalten das Leben bequemer, lassen aber auch die Stromrechnung in die Höhe schnellen. Dabei gibt es einfache Mittel, um den Energieverbrauch in der Küche zu reduzieren. Hier die Tipps von Profis.

Energiespartipps für die Küche


»Beim Erhitzen von Wasser wird die meiste Energie verbraucht. Deshalb sollte nur soviel Wasser erhitzt werden, wie wirklich benötigt wird. Der Deckel auf dem Topf beschleunigt den Prozess und spart zusätzlich Energie«, lauten die ersten Hinweise von Dr. Martin Büscher, stellvertretender Leiter des unabhängigen Prüfinstituts Hansecontrol.

»Allgemein gilt: Warmes Wasser aus der Öl- / Gasheizung oder Solaranlage zu nutzen, ist immer günstiger, als es elektrisch zu erhitzen. Es ist also besser, gleich warmes Wasser in den Topf oder Wasserkocher zu füllen.«

Die Prüfung und Qualitätskontrolle von Hauselektrogeräten gehört zum täglichen Geschäft des Hamburger Prüfinstituts. So wird auch der Stromverbrauch getestet.

»Geräte im Stand-By-Betrieb laufen zu lassen, ist in der Küche unnötig. Wenn der Kaffee schon eine Stunde auf der Warmhalteplatte der Kaffeemaschine schmort, dann schmeckt er nicht mehr. Gießen Sie den Kaffee also gleich in die Thermoskanne.« lautet der Tipp von Büscher.

Tipps für Kochfeld und Backofen


Auch für den Küchenfachverkäufer Ole Jahn, Leiter des Küche & Co Studios in Hamburg-Bramfeld, ist Energiesparen ein Thema. Beim Küchenkauf empfiehlt er Geräte der Effizienzklasse A. Zur Orientierung helfen die umweltrelevanten Informationen des Energielabels, mit dem Küchengeräte gekennzeichnet sein müssen. Unabhängig vom Kauf neuer Elektrogeräte gibt es weitere Möglichkeiten, Energie zu sparen:

»Nutzen Sie die Restwärme von Herdplatten und schalten diese fünf Minuten vor dem Ende der Garzeit bereits ab. Außerdem sollte die Topfgröße an die Kochplatte angepasst sein, um die Wärme optimal zu übertragen. Jeder Zentimeter, den der Topf kleiner ist als die Herdplatte, führt zu 20-30 Prozent mehr Energieverbrauch. Schnellkochtöpfe sparen 50 Prozent Zeit und 60 Prozent Strom bei Gerichten ab einer Garzeit von 40 Minuten.«

Jahn weiter: »Haben Sie die Wahl zwischen Kochfeld und Backofen, nutzen Sie die Kochstelle, denn der Backofen verbraucht viermal soviel Energie. Und für das Aufbacken von Kleinigkeiten setzen Sie lieber den Toaster ein.«

Ein weiterer wichtiger Hinweis: Im Umluftbetrieb läuft der Backofen energiesparender als bei Ober- und Unterhitze und kommt mit 20° C bis 30° C niedrigeren Temperaturen aus.

Tipps für die Geschirrspülmaschine


Geschirrspülmaschinen gehören zwar nicht unbedingt zu den energiesparenden Haushaltsgeräten, aber mit einer umweltbewussten Handhabung lassen sich dennoch Kosten senken. Küche & Co Studioleiter Jahn:

»Stellen Sie nur voll beladene Geräte an und achten Sie auf die optimale Dosierung des Reinigers, von Salz und Klarspüler gemäß dem Härtegrad des Wassers.«

Moderne Geschirrspüler können an die Wärmeversorgung angeschlossen werden, das vermeidet das Aufwärmen des Spülwassers und hilft, Energie zu sparen. Bei älteren Modellen lohnt die Investition in ein im Handel erhältliches Vorschaltgerät.

Energiespartipps für den Kühl- & Gefrierschrank


Der beste Standort für Kühlgeräte ist ein kühler, trockener Raum. Mit jedem Grad Raumtemperatur mehr benötigt das jeweilige Gerät ca. 4 Prozent mehr Strom, um die gewünschte Kühlleistung zu bringen. Der Küchenexperte empfiehlt:

»Stellen Sie den Kühlschrank nicht neben Geräte, die Wärme abgeben, wie etwa der Herd oder die Heizung. Lässt sich die Nachbarschaft nicht vermeiden, hilft eine Styropordämmung.«

Auch die Temperatureinstellung des Gerätes ist mitentscheidend für die Höhe des Stromverbrauchs. Optimal sind 5-7 Grad beim Kühlschrank und -18 Grad beim Gefrierfach. Die Pflege hilft zudem beim Stromsparen. »Einmal im Jahr sollte das Gefrierfach gereinigt werden. Denn je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Stromverbrauch.«

»Veränderungen im Verbrauchsverhalten sowie der Einsatz stromsparender Geräte sind die richtigen Schritte, um Energie besser zu nutzen«, schließt Dr. Martin Büscher von Hansecontrol.

Weitere gute Tipps rund um die Küche erhalten Sie natürlich auch bei Ihrem Fachhändler in der Region. Der MAINZER hat sich wieder einmal bei einigen von ihnen umgesehen:

»feine möbel«
Küchen von »feine möbel«

Feine Möbel


Wohngefühl ist immer die Summe des Ganzen. - Seelenlose Serienfertigung ist für Richard Försch und sein Team ein Gräuel. Ob Einzelstücke oder Kompletteinrichtungen von Küche-, Bade-, Arbeits- oder Wohnzimmer – die FEINE-MÖBEL GmbH ist stets bemüht, Ihren ganz persönlichen Wohlfühlraum zu verwirklichen. Darum werden alle Ideen gemeinsam mit Ihnen entwickelt. Um Komplettlösungen zu erarbeiten, kann Richard Försch auf ein eingespieltes Team vom Spezialisten zurückgreifen – Designer, Innenarchitekten und Handwerkspartner.

Dabei setzt der hohe Anspruch an Qualität, Wertbeständigkeit und Funktionalität bei der Verarbeitung von natürlichen Materialien die Verbindung handwerklichen Könnens und technischer Präzision voraus. In den Werkstätten der Feine Möbel GmbH entstehen Möbel für individuelle Lebensräume: bis ins kleinste Detail durchdacht, perfekt gefertigt und mit einer natürlichen Anmutung. Das Kernteam besteht aus dem Inhaber Richard Försch sowie den qualifizierten Mitarbeitern Henning Jost und Michael Becker. Zusammen vereinen sie fast 50 Jahre Berufserfahrung in der Gestaltung von feinen Möbeln.

Cookmal


Als Hobbykoch verlangt man von seinem Kochgeschirr eine gewisse Qualität, sonst macht es keinen Spaß. Für den einen sind die Messer wichtig, für den anderen die Qualität der Töpfe. Wie gut, dass es bei »Cookmal« in der Römerpassage die Premium Töpfe für außergewöhnliches Kochen gibt!

Gussgeschirr Gussgeschirr hat als traditionelles Küchenwerkzeug bis heute nicht seinen Reiz verloren. Nur sind die Töpfe und Pfannen heutzutage durch eine dünne Schicht Emaille (keine Beschichtung) pflegeleicht und geben garantiert keine Fremdstoffe ab.

Ist es nicht jedem wichtig Energie zu sparen? Mit diesen Töpfen, Pfannen und Brätern ist das möglich. Gusseisen bietet eine optimale Hitzeverteilung vom Boden über den Rand. Das Gussgeschirr eignet sich für jede Art von Herden. Ganz egal ob Sie auf Glaskeramik oder Gas, einem Elektro- oder einem Induktionsherd kochen. Selbst der Wok ist mit einem Planboden ausgestattet und passt auf jede Herdplatte. Selbstverständlich kann das Geschirr auch im Backofen verwendet werden. Schauen Sie einfach mal rein bei Cookmal und lassen Sie sich unverbindlich von Jürgen Pohl und seinem kompetenten Team beraten. Sie sind herzlich willkommen.

Moritz


Zum »Moritz in die Klarastraße« ging schon die ältere Generation. Johann Moritz gründete das Eisenwarengeschäft Johann Moritz & Co zunächst in Mainz-Mombach. Schon bald erkannte man aber, dass ein Geschäft in der Innenstadt zukunftsträchtiger war und so zog man, nach einem kleinen »Zwischenaufenthalt« in der Stadthausstraße, zum heutigen Sitz Klarastraße 5.

Japanische Kasserollen Betty Moritz erkannte schnell, dass ein Eisenwarengeschäft für Männer äußerst spannend, für Frauen jedoch gleichermaßen uninteressant war. Die logische Ergänzung des Sortiments waren daher Haushaltswaren. Seit dieser Zeit führt man ein Eisen- und Haushaltswarenfachgeschäft, mittlerweile in der 3. Generation.

Das Ziel ist dabei geblieben: immer das Gespür für die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden beizubehalten. Dabei wird großer Wert auf Tradition, Erfahrung und Qualität gepaart mit Kompetenz, individueller Beratung und Service gelegt. Ob sie ein spezielles japanisches Küchenmesser, einen besonderen handgemachten Senf oder auch nur ein paar Schrauben und Dübel brauchen: »Moritz in der Klarastraße« ist für Sie genau die richtige Adresse.

Küchen Seydlitz und Partner


Wer heute eine neue Küche kaufen, oder die »alte« umorganisieren will, ist auf umfangreiche Beratung angewiesen. Küchen Seydlitz und Partner, das älteste Küchenstudio in Mainz, ist seit über 20 Jahren in der Domstadt ansässig und überzeugt durch Angebot und Leistung.

»Markenküchen zu garantiert günstigen Preisen« – ist der Slogan des Hauses: Auf über 500 qm und in über 25 Ausstellungsküchen werden Ihnen drei unterschiedliche Erlebniswelten präsentiert: von der Single-Küche, über Küchen mit Thekenlösungen, gemütliche Landhaus-Küchen bis zu modernen Designer-Küchen mit Kochinsel.

Die Planung Ihrer neuen Traumküche erfolgt durch diplomierte Innenarchitekten bzw. Einrichtungsberater, die über jahrzehntelange Erfahrung im Küchenbereich verfügen und mit moderner 3D Computerplanung arbeiten, die Ihnen schon in der Beratungsphase einen virtuellen Spaziergang durch Ihre Traumküche ermöglicht. Die Küchenmontage erfolgt durch ein eigenes, erfahrenes und geschultes Montageteam. Zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfasst das Team; außerdem besteht eine enge Kooperation mit der Ingelheimer Schreinerei Göbel.

Egal ob zeitlos-aktuelles Landhaus-Design, Küchen im mediterranen Stil, in massiver Holzausführung oder exklusive Hightech-Welten mit hochwertiger Ausstattung und Eleganz – in den vor Kurzem komplett umgestalteten Studio finden sie auf über 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten und aktuellsten Produkte.

Flexibilität am Markt ist für Küchen Seydlitz und Partner selbstverständlich. Im Angebot sind Küchen der Marktführer Poggenpohl, Rational und Wellmann, Zubehör wird u.a. von Villeroy & Boch, Franke und Blanco geliefert – und die Geräte stammen von führenden Firmen wie Gaggenau, Juno, Liebherr, Miele und Siemens. Für viele Kunden überraschend: auch gut geplante Markenküchen sind nicht unbezahlbar. Das älteste Main­zer Küchenstudio bietet Hoch­wertiges – auch für das kleine Portemonnaie.

Werner Seydlitz und Klaus Schläfer sichern sich durch ihre innovativen Ideen zahlreiche Wettbewerbsvorteile am Markt und beweisen so, dass es sich immer lohnt, »über den Tellerrand hinaus zu schauen« und Alternativen zu dem ruinösen Rabattgeschäft zu bieten. Ihr Motto lautet: »Faire Preise – gute Leistung.«

Möbel Schwaab


Im Jahr 2007 beging die Firma ihr 75-jähriges Jubiläum (1932 - 2007). Die Firma wurde 1932 von dem verstorbenen Seniorchef Hans Friedrich Schwaab in Wackernheim gegründet. Heute hat das Unternehmen in Ingelheim drei Standorte und beschäftigt 70 Vollzeitkräfte und 20 Auszubildende.

Erst im letzten Jahr wurde man wieder einmal Sieger – bei einer groß angelegten Repräsentativumfrage zur Kundenzufriedenheit: Im Rhein-Nahe Gebiet war Schwaab unter fünf Möbelhäusern in allen Kategorien die Besten. Das Ingel­heimer Unternehmen bietet immer Besonderes, was man in einem großen Möbelhaus nicht unbedingt erwartet. Der Namen der neuesten Aktion lautet »Leben und Wohlfühlen mit Feng Shui«.

In Zeiten bewusster Ernährung und einem allgemeinen Wellness-Trend weiß jeder, wie vitalisierend es sein kann, wenn dem Organismus gesunde Ernährung zugeführt wird. Dies gilt gleichermaßen für den Menschen, wie auch für seine Umgebung.

Möbel Schwaab bieten Ihnen mit Hilfe von Feng Shui die Möglichkeit, Ihre Küche zu einem Lebensraum zu gestalten der Ihnen und Ihrer Familie eine harmonische und entspannte Atmosphäre ermöglichen kann. Nutzen Sie die Gelegenheit, lassen Sie sich bei der Pla­nung und Anschaffung Ihrer neuen Küche nach den Prinzipien des Feng Shui beraten. Füllen Sie Ihre Küche mit neuer Lebensenergie.

In der Küchenwelt erwartet Sie eine persönliche und individuelle Beratung nach den Richtlinien des Feng Shui, die man Ihnen für lediglich € 65,00 anbietet, und die Sie bei einem Kaufwert ab € 1.500,00 wieder verrechnet bekommen. Nehmen Sie bei Bedarf einfach Kontakt mit dem Feng Shui-Spezialisten Thomas Geyer auf (tge@moebel-schwaab.de) und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Küche

Dexheimer Küchenstudio


Wer wissen will, wie Profis kochen ist bei der Kochschule Nr. 1 im Dexheimer Küchenstudio genau richtig. Aufgrund der großen Nachfrage laden das Küchenfachgeschäft und regionale Köche monatlich zur Kochschule ein.

Albrecht Bein (Koch im Wein- und Parkhotel Nierstein) und Wilfried Kaiser (ehemaliger Dozent »Männerkochkurs« an der VHS) weisen mit Induktionsherd und Dampfgarer in die hohe Schule des Kochens ein. Spaß und Geselligkeit werden dabei groß geschrieben. Ein kollektives Schlemmermahl und eine Weinprobe mit dem Dienheimer Weingut runden das Kochevent für Gourmets ab. Übrigens – diese Veranstaltung eignet sich auch super für Geburtstage oder Firmenevents.

Die Teilnehmerzahl ist dann allerdings auf 16 Personen begrenzt. Kosten p.P. ab 58,00 €. Der Preis richtet sich nach den Menüs bzw. der Anzahl der geleerten Wein- und Sektflaschen. Wer Lust auf das Topfgucken, Vorkosten und Schlemmen hat, sollte sich schnellstens unter der Telefonnummer 06133-58320 oder per Mail: dexheimer@kochschule-no1.de anmelden.
Homepage: http://dexheimer.kochschule-no1.de


(-mdl-)