Heft 216 September 2008
Werbung




Mode

Paprika, Curry oder Zimt...

Herbstmode in Mainz

Es ist ja ein offenes Geheimnis: Die heimeligen Gassen der Altstadt sind die Catwalks der Stadt. Ob auf dem Wochenmarkt, in der Augustinerstraße oder der Lu, hier wirft jede(r) ein Auge auf jede(n) und niemand kommt drum herum, sich zu präsentieren. Dass man sich auch in der kommenden Herbst- und Wintersaison gekonnt in Szene setzen kann, ist nicht nur dem vielfältigen Branchen- Mix mit seiner großen Auswahl an Edelboutiquen, exklusiven Herrenausstattern und Marken- Schuhläden im Mainzer Stadtzentrum geschuldet, sondern auch dem künstlerischen Flair der verwinkelten Altstadt, wo auch kreative Geister feinste italienische Stoffe oder flauschige Wolle für das individuelle Outfit finden können.

Trends aus der Altstadt

Welche Trends uns in der kommenden Herbst- und Wintersaison erwarten, offenbart ein Blick in die Mainzer Schaufenster: Kuschelig wird es, weich und verspielt. Die Mode der kurzen Tage und langen Nächte ist dank fließender Stoffe und femininer Schnitte eher anschmiegsam und zärtlich. Kleider und Röcke sind in diesen Herbst verführerisch filigran und figurbetont. Dabei werfen die Stoffe lässige Falten und sind zum Teil auch reichlich verziert. Die darunter liegenden Dessous sind dank Feingeklöppeltem einfach nur Spitze. Gedämpft wird diese opulente Weiblichkeit nur von den Farben der Saison, die eher gedeckt sind und somit auch Ausdruck von diskreter Zurückhaltung. Die Farbskala reicht vom dezenten Lila, zarten Grün bis zum abkühlenden Grau. Aber auch scharfe Gewürz-Töne, wie Paprika, Curry oder Zimt sind erlaubt und heizen den Appetit auf mannigfaltige Kombinationsmöglichkeiten an. Prädestiniert für kühles Wetter ist der vielfältige Lagen-Look: Unter der langen Weste darf Shirt und Bluse getragen werden, während das Hosenbein lang und schlank aus der Röhre zu schauen hat. Auch Leggings und kurze Röcke sind noch erlaubt, sind jedoch wie die Röhre auf dem Rückzug. Freche Kurzjacken aus Lack oder Leder machen den »Zwiebel- Effekt« komplett und wärmen gleichzeitig bei herbstlichen Temperaturschwankungen.

Unbeschreiblich weiblich

Zusehends im Kommen ist der romantische und in Naturfarben gehaltene Country-Look, der das strenge und kontrastreiche 1980er Jahre Outfit langsam zurück drängt und den Weg frei macht für ein aufgepepptes, längst überfälliges Retro der 1940/1950er. Ob Karomuster, Stickereien oder Fellund Strick-Elemente – folkloristische Applikationen und Muster prägen das Styling im Herbst und geben ihm so den Anstrich eines eleganten und doch eigenwilligen Brit-Chic. So extrem hippie-weich und verspielt wie in diesem Sommer darf frau natürlich auch im Herbst noch sein: Blumen, Rüschen und transparente Stoffe sind genauso wie breite Gürtel und Ankle Boots (Schuhe zwischen Stiefelette und Pumps) ein Must-Have, wenn auch kein absolutes mehr. Maßstäbe setzt eher der emanzipierte Marlene- Look (feminine Oberteile zu weiten Anzughosen) und zeigt frau die Richtung an, wo es in Zukunft lang gehen soll.

Anziehend Schön

Theresa Daun
Theresa Daun

Mit ihrer neuen Modekollektion ist Coco 2 nicht nur in Sachen Selbstbewusstsein richtungweisend, sondern auch bestens auf den Winter vorbereitet: Die neuen Taschen von Jil Sander, die Reiterstiefel von Armani sowie die Fellmäntel von Anne Görtz machen Lust auf stürmische Zeiten und laden zu neuen Abenteuern ein. Neu im Sortiment ist D. Exterior mit edler Strickmode aus Italien und kuschelig warmen Wollmänteln mit großem Kragen. Ebenfalls neu dabei ist auch St. Emile, Gewinner des High-Fashion-Awards, mit seinen ausgefallenen Kollektionen für ein erfolgreiches Auftreten. Diese und andere exklusive Designerware aus edelsten Materialien und couturigen Schnitten sind bei Coco 2 am Schillerplatz zu finden – und bei Coco-Cosmetik in der Jakobsbergstraße findet man die neuen Beauty-Looks und alles, was Frauen und Männer noch attraktiver und schöner macht.

Charmant Umgarnt

Andrea Seufert und Ursula Nicklas
Andrea Seufert und Ursula Nicklas

Riesige Schaufenster geben den mit Blick frei auf »Wolle Pur«, den Stoff, aus dem textile Träume gestrickt sind. In Wollzeit zieren verschiedene Knäuel und Garne in farbenfroher Vielfalt die Regale, Tische und Auslagen. Im neu eröffneten Laden von Ursula Nicklas und Andrea Seufert findet der interessierte Kunde in der Fuststraße alles, was kreative Herzen höher schlagen lässt. So lockt nicht nur die Sockenwolle »Variation nach Hundertwasser« mit tollen Farben, sondern auch die Schweizer Wollfirma Lang mit extrem guter Qualität viele Interessierte an. Garn-Neuheiten von Atelier Zitron, englische Garne von Rowan und Handstrickgarne von Gedifra runden ein Angebot ab, das es so in Mainz kaum zu finden gibt. Bewundert und erworben können hier auch die atemberaubenden Resultate handverarbeiteter Ideen und Innovationen. Dank langjähriger Erfahrung in Oppenheim, einem fundierten Fachwissen und der Begeisterung für Wolle, kann Wollzeit allen Kundenwünschen gerecht werden.

Kompetent auf Tuchfühlung gehen

Dagmar Wolf-Rammensee und Doris Wolf
Dagmar Wolf-Rammensee und Doris Wolf

Auf Tuchfühlung gehen kann man bei Tessuto, dem geschmackvollen Stoffgeschäft im Kirschgarten 6. Hier im Herzen der Altstadt gibt es eine große Auswahl an erlesenen Stoffen und edlem Tuch, aber auch an Knöpfen, Schnitten, Bordüren und Accessoires. Individualisten mit eigenem Geschmack dürfen sich genauso angesprochen fühlen wie kreative Köpfe mit geschickten Händen, die aus den neu eingetroffenen Designerstoffen, wie aufwendig bedruckte Seide, Füllstickereien, flauschige Alpaka und Wolle oder reinem Cashmere, exklusive Mode für die Herbst- und Wintersaison schneidern können. Auch Walkstoffe in den Farben Burgunder, Flieder und Aubergine liegen voll im Trend. Die beiden Inhaberinnen, die Schwestern Doris Wolf und Dagmar Wolf-Rammensee, bieten auch auf Wunsch nicht nur eine kompetente Stil- und Farbberatung an, sondern verfügen auch über eine große Adressenliste ausgezeichneter Schneiderateliers.

Italienisch Umwerfend

Die unter toskanischer Sonne konzipierte Herbstkollektion der Edelmarke Carlo Colucci strotzt vor Kraft und Lebenslust und schreckt auch vor machohafter Coolness nicht zurück. »Future Sports«, »Climate Control« und »Alpine Couture« lauten daher die Trendthemen bei Carlo Colucci Men, bei denen maskulin-sportliche Crossover-Silhouetten dominieren. Alle Kollektionsteile vereinen hochwertige Materialien und funktionale Schnitte, sodass man(n) bedenkenlos auch im Herbst seine Muskeln spielen lassen kann. Doch bei Monsieur C.O. Reuter am Gutenbergplatz geht es nicht nur betont sportlich zu, sondern auch klassisch. Schließlich ist das bekannte Fachgeschäft in Mainz im sportlich gepflegten Herrenprogramm tonangebend. Das Repertoire erstreckt sich von Sweatshirts über Hemden bis hin zu Sakkos, Hosen und Accessoires, schließt aber auch Wäsche, Bademoden und Homewear ein.

Sturmerprobt

Einst der Geheimtipp schlechthin, mittlerweile schon fest etabliert ist die holländische Marke »Gaastra« mit ihren trendigen Lifestyle-Kollektionen. Das Label mit den plakativen Elementen und optimal aufeinander abgestimmten Farben transportiert ein Lebensgefühl von Jugendlichkeit und Eroberungsdrang, Erfolg und Spaß. Kurz: Mit Gaastra kann einem ruhig der Wind um die Nase wehen. Es ist die Marke mit dem nautischen Flair, die nicht nur für die Freizeit, sondern auch für den Job geeignet ist. Die Verbindung von sportlicher Eleganz mit einem Hauch Extravaganz macht die Mode von Gaastra so begehrt und überall tragbar. Bei Reuters in der Augustiner Str. 9 ist die neueste Kollektion von Gaastra eingetroffen inklusive der beliebten regendichten Jacken – man möchte ja schließlich auf den Laufstegen der Altstadt trocken durch Herbst und Winter kommen.

Einfach Spitze

Andrea Seichter
Andrea Seichter

Dass der modische Trend in diesem Herbst zum Dekorativen und Sinnlichen geht, ist auch im Bodywear- Sektor zu beobachten. Kleine, feminine Dessous-Serien wie Instinct, Retro-Chic oder Loneliness sind im Calida Store die klaren Favoriten für junge Frauen, die mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen, aber dennoch gerne nach den Sternen greifen. Die erst in diesem Frühjahr eröffnete Filiale des schweizerischen Erfolgsunternehmens Am Markt 5 hat eine breite Angebotspalette von schöner und komfortabler Unterwäsche. Schon seit langem hat Calida den Sprung vom Standard ins modische Segment mit einer breiten Angebotspalette mit Bravour geschafft. Hier harmoniert die Underwear mit dem Darüber und zu jedem Anlass findet sich auch das entsprechende Pendant. Mit Calida kann man resp. frau Zeichen setzen, z.B. mit weicher floraler Spitze, Nadelzug-Optik oder mit verspielten Drucken. Akzente setzt Calida auch bei den Herren mit einem ausgesprochen sportiven Look, superweichem Material und einem eher dezenten Design. Unterwäsche eben, die die Bewegungsfreiheit nicht einschränkt und die auch von Frauen gern an Männern gesehen wird.

Drunter und Drüber

Was ist heute längst Ausdruck cooler Hip- und heißer Sexyness? Richtig: die Unterwäsche. Bei dem renommierten Fachgeschäft Uhlig am Dom gibt es in den neu gestalteten Räumen nicht nur ein Riesen- Sortiment an Slips, Strings und Pants, sondern auch ein breites Spektrum an Dessous und Miederwaren. Markenprodukte exklusiver Wäschefirmen wie Calida, Chantelle und Mey mit Er-Sie-Es- Angeboten für Underwear, Pyjamas, Nachthemden und Loungewear versprechen einen (zumindest gefühlten) heißen Herbst. Auch die hier angebotenen modisch aktuellen Pullover und Strickjacken der Traditionsfirmen März, Di-Strick, Mallani und Ohlsen versprühen nicht nur Wärme und Geborgenheit, sondern sind auch kuschelige Eyecatcher. Das neue Outfit seiner Räume feiert Uhlig am Dom mit seinen Kunden mit einer zweiwöchigen Aktion bis zum 13.09.08. Auf alle Artikel gibt es 11% Rabatt (ausgenommen reduzierte Ware). An beiden Samstagen jazzt die beliebte Uhlig-Hausband. Dazu darf mit Wein angestoßen werden. Na dann Prost!

Famose Gangart

Marion Hormann-Deniz
Marion Hormann-Deniz

Auch bei dicken Regenwolken legt man mit Wolky auf den Catwalks der Altstadt die perfekte Performance hin, denn man schwebt mit ihnen quasi über dem Boden. Die niederländische Schuhmarke zeichnet sich nicht nur durch ein witziges und unverwechselbares Design aus, sondern besticht durch eine authentische Passform und eine hochwertige Verarbeitung. Zu erwerben ist diese traumhaft bequeme Marke bei Augustiner 49, wo es neben weiteren angenehm-wohligen In- Schuhen von Loont’s und Arche, auch trendige Taschen aus geprägtem Rindleder, Naturleder und gewachstem Leinen von Voi, Ceannis und Herzallerliebst gibt. Ebenfalls im Sortiment: die legendären Healthy Back Bags. Hier wird die Traglast nicht auf die Schultern fokussiert, sondern verteilt sich auf verschiedene Punkte der Gesamtlänge der Back Bag. Eine ergonomische Meisterleistung in Sachen Taschen, die es bei Marion Hormann- Deniz in allen Spektralfarben gibt. Und damit man sich beim Flanieren in de Meenzer Gass auch nicht erkältet, gibt es hier auch dicke Wollschals und warme Strickhandschuhe – in ruhigen Farben und aufregenden Mustern.


Garek