Heft 216 September 2008
Werbung




Denkmalpflege

Vergangenheit aufgedeckt:

Camembert im Halbrund


römisches theater

Dieses Jahr steht der Tag des Offenen Denkmals 2008 am 14. September unter dem Motto: »Vergangenheit aufgedeckt – Archäologie und Bauforschung«. Mainz hat als alte Römerstadt Jahre einiges zu bieten. Paradebeispiel ist das Römische Theater am gleichnamigen Bahnhof.

Seit 1999 wird der »Camembert im Halbrund« – wie Landesarchäologe Dr. Gerd Rupprecht es liebevoll nennt – nach und nach freigelegt. Mittlerweile ist mit der Unterstützung der Mainzer und der Stadt einiges geschafft: Zwei Drittel des größten Bühnentheaters nördlich der Alpen sind ausgegraben, dabei haben unter anderem auch etliche Mainzer Schulklassen geholfen. Außerdem wird das Theater auch in die städtebauliche Planung miteinbezogen. »Der erste Schritt – die Ausgrabungen – sind bald beendet, weil wir alle zur Verfügung stehenden Grundstücke durch haben. Dann folgt der zweite Schritt: Wir müssen das, was zu Tage liegt, haltbar und präsentabel machen«, erklärt Rupprecht. Fest stehe, das Römische Theater solle kein totes Denkmal werden.

Einen Vorgeschmack gibt es am Tag des Offenen Denkmals: Zum ersten Mal werden den Besuchern zwei Fundstücke präsentiert, die zum Ausstattungsschmuck des Theaters gehörten. »Da wird so manch einem die Kinnlade runterfallen«, deutet Rupprecht an. Details will der Landesarchäologe nicht verraten, nur diesen Tipp gibt er: »An dem Tag öffnen wir die Tür zum Theater!« Hört sich spannend an! Als Hommage an die römischen Legionen, die früher in Mainz waren, werden im Theater oder am Drususstein weitere Playmobilrömer ‚rekrutiert’. 500 Spielzeuglegionäre stehen bis jetzt, Kinder bauen am Denkmaltag weitere 500 auf. Ingesamt 6000, also eine komplette Playmobillegion, sollen es mal werden. Darüber hinaus gibt es von 10 bis 17 Uhr Führungen durch das Theater und ein buntes Rahmenprogramm.

Infos


Neben dem Römischen Theater freuen sich am 14. September auch folgende Denkmäler in Mainz über Ihren Besuch:

• Dom St. Martin
• St. Stefan
• Dombauhütte
• Ev. Altmünsterkirche
• Ev. Johanniskirche
• Ev. Lutherkirche
• St. Josefskapelle
• Erthaler Hof
• Zitadelle
• Kath. Pfarrkirche St. Petrus Canisius
(Gonsenheim) • Ehem. Synagoge (Weisenau)

Detaillierte Infos unter
www.gdke-rlp.de


ucg