Heft 216 September 2008
Werbung




Firmenporträt Burg Weisenau

Gewölbekeller Burg-Weisenau:

Eine Begegnungsstätte der besonderen Art


Vorführung
Wenn die mittelalterlichen Sitten und Gebräuche zelebriert werden, bleibt kein Auge trocken.k
Als im Jahre 1856 das Anwesen in der Weisenauer Mönchstrasse 13 in das Eigentum der Weinhändler Cantor aus Speyer überging (die fortan den Schwerpunkt ihres Betriebes auf die Produktion von Sekt und Champagner legten), konnte niemand erahnen, wie sich diese Anlage in der Zukunft entwickeln würde. Die ausgedehnten Berg-Keller-Gewölbe tiefe und weit verzweigte Stollen die damals bis zu 4 km in den Berg getrieben wurden, boten ideale Voraussetzungen für eine hochwertige Produktion der Marke »Sekt Burg Weisenau«. Die Infrastruktur durch die drei Verkehrswege Rhein, Schiene und Strasse trug das ihre dazu bei, den Betrieb florieren zu lassen. Gegen Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts musste die Sekt-Fabrikation allerdings eingestellt werden und 1997 trennte sich das Unternehmen gänzlich von seinem Gewerbeobjekt, das durch seine Lage im Herzen von Weisenau bereits einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hatte. Das nun brach liegende Objekt in der Mönchstrasse wurde aber schon bald von einem Ur-Weisenauer wieder entdeckt der sich hier 2004 einen Traum erfüllte. Er eröffnete auf dem historischen Boden ein kleines Hotel mit 7 Zimmern und ein idyllisches Lokal mit Bier- und Weingarten. In den dahinter liegenden Gewölben wurden die ersten beiden »Rittersäle« mit viel Liebe zum Detail ausgebaut und schon bald gab es die ersten »Rittertafeln« mit deftigen Speisen und Weinen aus der Region. Ohne aber die notwendigen gastronomischen Erfahrungen, das erforderliche Marketing Know-how und natürlich frisches Kapital zu haben, war die Ursprungsidee zum Scheitern verurteilt.

Geburtstagslesung
Geburtstag im mittelalter- lichem Gewande
Mit dem Wissen und Können des neuen Managements aus einem 4-Sterne Hotel im Rhein-Main-Gebiet bekamen die Gewölbekeller im Jahre 2006 neues Leben eingehaucht. Zu den ursprünglichen zwei Rittersälen für 15 bis 40 Personen wurden zwei weitere Gewölbe zu Festsälen der besonderen Art aus den Trümmern erschaffen. Rundbogen, Naturstein und pointierte Illumination ließen diese Räumlichkeiten zu etwas ganz besonderem werden. Ob lange Rittertafel mit deftigem Ritter- oder Königsmahl im klassischem Tongeschirr (serviert für bis zu 180 Personen) oder runde, festlich eingedeckte Tische mit raffinierten Tischdekorationen, silbernen Kerzenkandelabern und edlem Tischgeschirr für jeden Geschmack und Geldbeutel ist bei den reichhaltigen und variationsfreudigen Buffetvorschlägen etwas dabei.

Rittermahl
Jedes Rittermahl ist ein Erlebnis
Nicht nur Firmen, auch Privatleute haben diese neue Event-Location für Weihnachtsfeiern, Jubiläen, Geburtstage und Hochzeiten entdeckt. Dazu passen das außergewöhnlich freundliche und professionelle Serviceteam und die im Vorfeld wichtige gute Beratung, die ebenfalls Voraussetzung für das Gelingen einer Festivität in diesem Rahmen ist. Mainz hat so ein neues Stück Kulturgut zurück erhalten. Schließt man sich auch noch einer der Führungen durch die alten Kellergewölbe an und lässt sich von dem historischem Hintergrund ein wenig inspirieren, fühlt man sich gleich um Jahrhunderte zurückversetzt - in die Zeit, als König Heinrich VI im Jahre 1192 oberhalb der Gewölbe, auf der Burg Weisenau mit seinen Kreuzrittern zu Gast weilte und kräftig tafelte. Weitere Informationen unter Telefon 06131/9719860.

Burg Weisenau
Hotel, Restaurant mit Biergarten laden zum Verweilen ein