Heft 215 August 2008
Werbung




Wasserspass

Badevergnügen in der Natur:

Gewässer in der Mainzer Umgebung

Altrheinsee
Altrheinsee in Eich (Foto: Nowack)

Ob in Seen oder Nebenarmen von Flüssen das Baden in der Natur hat seinen ganzen besonderen Reiz und ist immer beliebter geworden. Seit dem sich die Wasserqualität in vielen Badegewässern und auch an manchen Stellen des Rheins wesentlich verbessert hat, zieht es viele Mainzer in das chlorfreie Nass. Allerdings sollte man sich vor dem ersten Sprung in einen See oder Fluss über die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und Wasserbestimmungen informieren, denn nicht selten gibt es behördliche Auflagen, die auch aus gesundheitlichen Gründen beachtet werden sollten.

Rheinauenlandschaft


Weite Zu einem der größten und bekanntesten Badeseen in Rheinhessen gehört der Altrheinsee in Eich. Der im Kreis Alzey-Worms liegende See hat mit einer Ausdehnung von 1,9 Kilometer Länge und 500 Meter in der Breite direkten Zulauf vom Rhein. Nahezu alle Arten von Wassersportmöglichkeiten sind auf dem Altrheinsee möglich, der außerdem Heimathafen für einen Segelklub ist. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist hier genau richtig, denn die Rheinauenlandschaft entstand durch ehemalige Seitenarme des Rheins und bietet eine vielfältige und seltene Flora und Fauna. Da am See im nördlichen Bereich jedoch Kies und Sand ausgebaggert wird, ist nur der durch Bojen abgegrenzte und gekennzeichnete öffentlich ausgewiesene Badestrand frei zugänglich. Kindern steht ein kleiner Spielplatz zur Verfügung. Das Mitbringen von Hunden an den ganzjährig zugänglichen See ist im Übrigen genauso verboten wie das Grillen oder Zelten. Die Parkgebühr für Personenwagen beträgt drei Euro und für Motorräder zwei Euro pro Tag. Vor Ort gibt es eine Toilettenanlage. Der Imbiss ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Sandstrand satt


Naturbadesee Pfarrwiesen
Naturbadesee Pfarrwiesen
(Foto: Nowack)

Weiter in Richtung Gimbsheim befindet sich der Naturbadesee Pfarrwiesen, den es seit zehn Jahren gibt und der direkt hinter dem Gimbsheimer Freibad liegt. Auf einer Länge von 500 Metern ist am See ein herrlicher Sandstrand angelegt und um ein Volleyballspielfeld ergänzt worden. Geöffnet ist der Badestrand bis in den September hinein täglich von 10 bis 20 Uhr. Auch hier ist der Zutritt für Hunde verboten und Zelten oder Grillen nicht erlaubt. Für Badegäste, die mit dem Personenwagen kommen wird ebenfalls eine Parkgebühr von drei Euro erhoben. Ein Imbiss ist täglich geöffnet und Toiletten stehen zur Verfügung. Ein ebenfalls naturbelassener Platz am Rhein ist das Strandbad Oppenheim, auch wenn es sich nicht um eine offizielle Badestelle handelt.

Etwa einen halben Kilometer erstreckt sich der breite, saubere Kies-Sand-Strand am Ufer entlang. Viel Platz für den Sandburgenbau und gemütliche Grillabende. Die natürliche Bucht ist ein ideales Spielgelände für die Kleinen und die hohen Bäume spenden genug Schatten gegen die Sonne. Zudem ist der flache Zugang in die Fluten des Rheins optimal, denn nach 20 Metern kann ein Erwachsener noch stehen, da sich die eigentliche Fahrrinne auf der anderen Seite des Flusses befindet. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die an den Wochenenden in der Sommersaison freiwilligen und ehrenamtlichen Wachdienst versieht, warnt trotzdem vor der Strömung und dem Schwimmen in der Fahrrinne. Toiletten für die Badenden befinden sich am Ende des Strandes neben einem Restaurant. Auch am Strandbad Oppenheim gilt übrigens Hundeverbot.

Infos zum Altrheinsee Eich und Naturbadesee Pfarrwiesen:
www.urlaub-in-rheinland-pfalz.de
www.vgeich.de
Verbandsgemeinde Eich
Telefon: 06246 - 690

Infos zu den rheinland-pfälzischen Seen und ihren Wasserqualitäten sowie weitere nützliche Tipps zum Baden in der Natur gibt der Badegewässeratlas 2008 unter: www.badeseen.rlp.de


NH