Heft 215 August 2008
Werbung




Siefersheim

Beliebter Treffpunkt für

Wein- & Wanderfreunde

Das Siefersheimer Wappen

Siefersheim ist Teil der Verbandsgemeine Wöllstein. Das Dorf ist wohl fränkischen Ursprungs; die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 1254. Die ältesten Siedlungsrelikte stammen jedoch schon aus der Jungsteinzeit. Auch aus der römischen Epoche stammen zahlreiche Funde. Ältestes Bauwerk ist der Kirchturm der evangelischen Kirche, der wohl bereits im 11. Jahrhundert als Wehrturm errichtet wurde. Heute ist Siefersheim ein beliebter Treffpunkt von Wein- und Wanderfreunden. Die Gemeinde verfügt u.a. über einen speziell ausgewiesenen Kräuterwanderweg.

Weingut Sommer

Das Weingut Sommer liegt etwas außerhalb von Siefersheim und bietet einen außergewöhnlichen Blick auf die »Toskana Rheinhessen«. Es ist ein klassischer Familienbetrieb und seine Eigentümer sagen von sich selbst: »Das Leben als Winzerfamilie ist für uns mehr als ein Beruf, es ist für uns eine Lebensphilosophie. « Durch die Erfahrung der älteren Generation, und die Einbringung des Weinbautechnikers Sommer jr. entsteht eine harmonische Arbeitsgemeinschaft. Bei Familie Sommer liegt alles in eigener Hand: Rebveredlung, Ernte, Lagerung, Weinausbau, Abfüllung – und auch die persönliche Auslieferung an die Weinkunden. Wer sich von der Qualität eines Angebotes überzeugen möchte, das aus der Kombination von traditionellem und modernem Weinbau entstanden ist, kann dies z.B. im Rahmen eines Weinseminars oder einer Weinprobe in angenehmer Atmosphäre machen. Für Veranstaltung steht ein Raum zur Verfügung der Platz für ca. 50 Gäste bietet und für viele Festlichkeiten ein tolles Ambiente bildet. Und auch das findet man nicht auf jedem Weingut: Mehrmals im Jahr wird ein großes Frühstücksbuffet angeboten. (Reservierung dringend empfohlen; Termine auf der Homepage www.weingut-sommerhof.de.)

Weingut Wagner-Stempel
Blick aus den Weinbergen auf Siefersheim

Der Grundstein für die heutige Bedeutung des Weinguts Wagner- Stempel wurde im Jahr 1855 gelegt, als der damalige Besitzer Friedrich Michel den Gebäudekomplex so erbaute, wie er in heutiger Zeit noch im Originalzustand erhalten ist. Das Anwesen besteht aus einem großzügigen Innenhof mit einer alten Kastanie, zwei großen Kreuzgewölberäumen und einem geschmackvoll eingerichteten Gästehaus. 1993 hat Daniel Wagner im elterlichen Weingut die Regie übernommen und erfolgreich versucht, seine Philosophie von Terroir-geprägten Weinen mit individuellem Charakter Wirklichkeit werden zu lassen. Er wird dabei im Wagner’schen Betrieb von der ganzen Familie tatkräftig unterstützt. Seit 2004 ist das Weingut im »VDP – Erste Lage, beste Weine. VDP. Die Prädikatsweingüter.« Es werden 13,5 ha Weinberge bewirtschaftet. Das Hauptaugenmerk liegt mit fast 50 Prozent auf Riesling, danach folgen Burgundersorten, Silvaner und Rotwein (Spätburgunder, Frühburgunder und Saint Laurent). Durch zahlreiche Modernisierungsmaßnahmen in den letzten Jahren, wie z.B. der Bau des neuen Kelterhauses im Jahr 2001, wurde das Weingut auf den modernsten Stand gebracht. Schonende Traubenverarbeitung und neue Keltertechnik bescheren sehr klare feine Moste, die anschließend in Edelstahltanks oder Holzfässern gekühlt vergoren werden. Intensive Pflege der Reben und penible Weinbergsarbeit sind Daniel Wagner ebenso wichtig, wie ein Wachstum auf gesunden, gut humusversorgten Böden – gemäß seiner Philosophie, dass nur aus hochwertigen Trauben und niedrigen Stockerträgen große Weine entstehen können. Qualität wächst im Weinberg – daher setzt Daniel auf eine behutsame Weinbergspflege mit aufwendiger Handarbeit und sorgt für gesunde Böden mit ausgewogener Begrünung. Die selektive Handlese ist genauso selbstverständlich wie eine schonende Traubenverarbeitung und ein feinfühliger Ausbau im Keller sowie – je nach Anforderungen des Mostes – eine sensible und langsame Entwicklung im Edelstahl oder Holz. (Informationen: www.wagner-stempel.de)

»Atelier – Galerie im Schaustall«
Turm

Die »Atelier – Galerie im Schaustall « ist das »Foyer« des grafischen Ateliers von Peter Warbinek. Die illustratorischen wie auch grafischen Grundkenntnisse holte sich Peter Warbinek mit dem Studium an der Werkkunstschule Wiesbaden (Fachrichtungen Grafik, Illustration und Malerei), die Erfahrung und Perfektion in über 30 Jahren als freischaffender Grafiker und Illustrator. Dabei waren ihm seine studienvorbereitenden Berufe Fotograf und Klischee-Farbätzer von Nutzen. Im Laufe der Jahre verschoben sich seine Arbeitsschwerpunkte im illustratorischen Bereich von technischen Darstellungen zurück zur Natur (Kräuter und Pflanzen, Früchte, Landschaften, Agrar bis Food). Die stilistische Bandbreite reicht von Strich, Bleistift, Farbstift, Cartoon, Pastell, Acryl, Aquarell, Gouache, Mischtechnik, Airbrush bis zu fotorealistischer Illustration. Einsatzgebiete sind u.a. Pakkung, Etiketten, Lehrtafeln, wissenschaftliche Publikationen, Broschüren, Poster und Buchillustrationen, im grafischen Bereich Entwicklung von Corporate Design, Logos, Wortmarken, Titelgestaltung etc. Von 1970 bis 1999 führte er ein Atelier in Frankfurt. Im Atelier entstehen heute grafische Arbeiten und Illustrationen in erster Linie für die Werbung.Der grafische Bogen spannt sich von Corporate Design wie Packungsund Etikettenentwurf, Logos und Wortmarken über Cartoons, Architekturillustrationen, Buchillustrationen, fotorealistischen Darstellungen bis hin zu freier Illustration und Malerei. Mit der Atelier – Galerie bietet sich ein Forum für den Erfahrungsaustausch unter Kollegen, für Kundenbesprechungen, Ausstellungen der eigenen Original-Grafiken wie auch der Vorstellung von Kollegen im weitesten Sinn. Das Gehöft beherbergt auch den Verlag »RebenSache – Design und Verlag« (Peter Warbinek und Gert Österreicher) Ein Verlag, der sich schwerpunktmäßig den Weinliebhabern verschrieben hat. Zurzeit werden neben Malerei textbezogene Illustrationen aus dem Buch »Wie der Wein, so die Verse« sowie Illustrationen für das Buch »Rheinhessen- Geschichte und Geschichten einer Provinz« ausgestellt. Ebenso Original-Illustrationen aus der in Arbeit befindlichen Buchtrilogie » Die schönste Rebensache der Welt « sowie Weinetiketten und regionale Logos für Radwege, Interessengemeinschaften und Gemeinden präsentiert.
Infos:
www.illustration-warbinek.de ;
www.rebensache.de


-mdl-