Heft 215 August 2008
Werbung




Jubiläum

Grosse Kunst im Mainzer Rathaus

Essenheimer Kunstverein wird 20

Vorstand Andreas Preywisch
vom Essenheimer Kunstverein
Vorstand Andreas Preywisch vom Essenheimer Kunstverein

Gegenwartskunst mit überregionaler Bedeutung – dafür steht der »Essenheimer Kunstverein – Kunstforum Rheinhessen« seit 20 Jahren. Als unkonventionelle Alternative zur etablierten Mainzer Kunstszene wurde er 1988 von 16 Kunstinteressierten gegründet und erfreute sich großen Zuspruchs. Auch sein Ruf unter den Kunstschaffenden zog weite Kreise und fand regional, bundesweit und international viel Beachtung. Die Erfolgsgeschichte des »Essenheimer Kunstvereins « wird vom 8. August bis 6. September mit einer Jubiläumsausstellung mit 24 Künstlermitgliedern im Mainzer Rathaus gewürdigt.

Regionaler Bezug zum Jubiläum

Gezeigt werden in dieser Ausstellung vorwiegend Künstler aus Mainz, Wiesbaden und Rheinhessen. »Wir wollen damit das große Repertoire von Künstlern aus unserer Region in den Vordergrund stellen «, begründet Andreas Preywisch, Gründungsmitglied und Vorsitzender des Vereins, die Auswahl. Trotz internationaler Reputation sei man sich seiner Wurzeln bewusst und möchte diese auch in der Ausstellung zur Schau stellen. Beworben haben sich 52 Kunstschaffende aus der Region, die, bis auf eine Ausnahme, aus Mainz, Wiesbaden oder Rheinhessen stammen. »Da die richtige Auswahl zu treffen, fiel uns wirklich schwer«, versichert Preywisch, der zusammen mit einem dreiköpfigen Team die Jury bildete und sich über die große und bunte Kunstszene im Rhein-Main–Gebiet freut: »Wir haben ein großes Potential hier!«

Grosse Kunst im Mainzer Rathaus
»Le Poème d'Aglaophème XVIII von Nikola Jaensch«
»Le Poème d'Aglaophème XVIII von Nikola Jaensch«

Zu sehen sind zum Beispiel die Werke der Bildhauerin Liesel Metten, deren Skulpturen, wie das Piratenschiff bei der Landesbank oder die Arche Noah am Winterhafen im Mainzer Stadtbild verankert sind, und die mit einem überdimensionalen, phantastischen Vogel-Baum-Ensemble im Mainzer Rathaus aufwartet. Auch der Shooting- Star der Szene, die Malerin und Installationskünstlerin Nikola Jaensch, ist dabei. Mit filigranen Zeichnungen ist die Graphikerin Martina Hahn vertreten. Eigenwillig ist auch das Werk des Hechtsheimers Andreas Koridass, der provokativ in seinen Holz-Objekten Gegensätze miteinander vereint, um das ganze Spektrum eines Themas auszufüllen.

Vielfältiges Vereinsprogramm

Acht bis zehn Ausstellungen veranstaltet der »Essenheimer Kunstverein« jährlich, dazu kommt ein anspruchsvolles Vereins- und Vortragsprogramm. »Die Resonanz ist von allen Seiten nach wie vor enorm. Wir könnten das Vierfache an Ausstellungen machen, so groß ist die Nachfrage sowohl bei den Künstler und Künstlerinnen als auch von den gut 450 Vereinsmitgliedern «, führt der ehemalige Mathe- und Physiklehrer Preywisch aus. Gut frequentiert sind auch die Fortbildungsreihen wie »Kunstgeschichte« oder »Mittler der Kunst«, ebenso Atelier- und Werkstatt-Besuche. Nicht mehr wegzudenken ist die relativ junge Sparte »Dokumentar-Film-Kunst«, die seit Ende 2004 ausschließlich im »Essenheimer Kunstforum« am »Dalles« gezeigt wird.

Kunst am Dalles
»Le Poème d'Aglaophème XXII«,
Zeichnungen (Wachs-Mischtechnik)
von Nikola Jaensch
»Le Poème d'Aglaophème XXII«, Zeichnungen (Wachs-Mischtechnik) von Nikola Jaensch

Vor gut fünf Jahren wurde der »Dalles« als Orts- und Kulturzentrum in dem 3000 Seelen-Dorf eingeweiht. Es war eine Gemeinschaftsleistung von Ortsgemeinde und Kunstverein, unterstützt von Land Rheinland-Pfalz und Landkreis Mainz-Bingen. Das »Kunstforum Essenheim«, wie es seit 2006 heißt, war nicht nur Forum, sondern auch Mittelpunkt für die zeitgenössische regionale und überregionale Kunst. Seit der »Essenheimer Kunstverein – Kunstforum Rheinhessen« das »Kunstforum Essenheim« nur noch an 115 Tagen im Jahr (statt ursprünglich sieben Monaten) für Ausstellungen und Dokumentarfilme nutzen kann, sucht der Kunstverein Partnerschaften und Örtlichkeiten in ganz Rheinhessen. »Glücklicherweise haben wir Kooperationspartner in Mainz, Ingelheim, Undenheim und anderswo gefunden, die bereit sind, den Künsten – auch den rheinhessischen – ein Forum zu stellen«, resümiert Preywisch und fügt als Vision hinzu: »Der Blick der Region geht nun nicht mehr nur auf Essenheim, sondern auf ganz Rheinhessen, und bestätigt so den zweiten Namen des Kunstvereins ‚Kunstforum Rheinhessen’. «


Garek

Infos:
8. August – 7. September
Kunstausstellung: 20 Jahre
Essenheimer Kunstverein –
Kunstforum Rheinhessen e.V.,
Rathaus der Stadt Mainz,
Vernissage: 08.08., 18 Uhr
www.essenheimer-kunstverein.de