Heft 213 Juni 2008
Werbung




Literatur

Auf dem Schiff:

Literatur und Musik



Logo Mainzer Literaturschiff

Im literarischen Leben von Mainz ist die Veranstaltung von Bücherei am Dom und Katholischem Bildungswerk Mainz-Stadt eine Institution, obwohl sie genau genommen gar nicht auf Mainzer Boden stattfindet: zum 7. Mal lichtet das Mainzer Literaturschiff seine Anker und tuckert am 12. Juni um 18.30 Uhr Richtung Rheingau. An Bord liest Jan Seghers aus seiner »Partitur des Todes« und Andrej Kurkow aus seinem »Herbstfeuer«. Die jazzigen Zwischentöne obliegen Matthias Knab (Saxophon) und Matthias Herrgen (E-Piano). Um eine verschwundene Partitur dreht sich der Kriminalroman Jan Seghers (hinter dem der Frankfurter Schriftsteller, Reporter, Kritiker und Essayist Matthias Altenburg steckt), der die LeserInnen von Frankfurt nach Paris, von der Gegenwart in die Vergangenheit bis Auschwitz führt. Herbstfeuer ist ein Band mit Erzählungen des in Kiew aufgewachsenen Andrej Kurkow er gilt als ein Meister des komischen, lakonischen Tons, hinter dem sich eine äußerst scharfsinnige Analyse der postsowjetischen Gesellschaft verbirgt.

INFO:
Karten 18,50 € zzgl. Vorverkaufsgebühr; Vorverkauf: Touristik Centrale (Tel. 28621-0), Kundencenter der Allgemeinen Zeitung (Tel 484951), Bücherei am Dom (Tel. 253-290).

SoS

Pfälzer Bestie in Mainzer Uni

Buch der Rebenwolf Wenn Sie mit nur halb gefülltem Magen das Buch zu lesen beginnen, könnte es passieren, dass Sie nach dem ersten Kapitel hungrig wie ein Wolf unbedingt einen »Glomsch« verspeisen wollen. Die Beschreibung von Tillmann Groschs Besuch in einer Bäckerei lässt einem unwillkürlich das Wasser im Munde zusammenlaufen und weist auf eine der Stärken im »Rebenwolf«. Gleich ob die Autoren Groschs Genuss-Exzesse oder die lieblich-dämonische Landschaft der südlichen Weinstraße beschreiben: Die Sinne der Lesenden wandern automatisch mit und sind immer mitten drin. Das gilt selbstverständlich auch für den ungewöhnlichen Fall, den das Duo Grosch/Passfeller aufzuklären hat: Die »Bestie« springt einem förmlich ins Gesicht und die irgendwie mit dem Ereignis verbundenen Menschen spazieren vor dem inneren Auge vorbei. Allen voran die beiden Sonderermittler, die als »Typen« ihre Besonderheiten haben und bereits im »Schädeltypographen « mindestens so sympathisch auftraten wie unsere Lieblings-Tatort-Kommissare. Jens Lossau und Jens Schumacher verstehen es eine haarsträubende Geschichte bis zum erhellenden Ende dramatisch geschickt zu inszenieren. Gewarnt seien allerdings Genießer des vergorenen Rebensafts: Die hier beschriebenen Zukunftsaussichten der Weinwirtschaft lassen Gaumen und Zunge erstarren! Info: Jens Lossau, Jens Schumacher: Der Rebenwolf. 2007 Agiro Verlag, Neustadt a.d.Weinstraße; ISBN 978-3-934769-83-0

LESUNG:
Die beiden Autoren lesen, organisiert von der Studenteninitiative »die VorLesung«, am 11. Juni um 18.30 aus ihrem Thriller »Der Rebenwolf « im Philosophicum der Mainzer Uni (Jakob Welder-Weg 18 P10). Eintritt frei. Infos:
www.vor-lesung.de

SoS