Heft 213 Juni 2008
Werbung




50 Plus

Spezielle Angebote für Alle

Im »Besten Alter«

50 Plus da ist mehr als lesen drin

Mit 66 Jahren,
da fängt das Leben an
Mit 66 Jahren,
da hat man Spaß daran
Mit 66 Jahren,
da kommt man erst in Schuss
Mit 66 Jahren,
ist noch lang noch nicht Schluss.


So reimte einst der in Klagenfurt geborene Udo Jürgen Bockelmann, besser bekannt als Udo Jürgens, und konnte sich mit seinem Song 1978 in den Charts platzieren. Heute, 30 Jahre später, macht er sich bereits selbst über seinen 75. Geburtstag Gedanken – und darüber, ob er den Refrain nicht bald in »Mit 68 Jahren …« umdichten muss. Jürgens wollte mit dem Lied das »älter werden« thematisieren und hat dabei eine vom Gesetzgeber mehr oder weniger eng vorgegebene Zäsur – den Eintritt ins Rentenalter – als den Zeitpunkt aufgegriffen, in dem dies aktuell wird.

30 Jahre später hat die »Political Correctness« Einzug in unser Leben gehalten und lässt die schreibende Zunft nach immer neuen, unverfänglichen Bezeichnungen für Menschen suchen, die ein bestimmtes Alter erreicht haben: Die »Alten« wurden mal als »Rentnergeneration«. mal als »Seniorinnen und Senioren« etikettiert. Man flüchtete sich ins Englische (»Silver Surfer«, »Bestager«) oder aber in abstrakte Begriffe (»50 plus«).

Nur – wann erreicht man eigentlich diese magische Grenze? Und ist es überhaupt sinnvoll hier mit konkreten Lebensdaten zu jonglieren. Ist man nicht vielmehr immer »so alt wie man sich fühlt«? Kaum hat man das 50. Lebensjahr erreicht stellt man fest, dass jetzt das Kreuzchen in der Rubrik »50 und älter« gemacht wird. Du bist »ganz unten« (in der Antwort- Rubrik) gelandet, für die Werbebranche genauso interessant wie ein 90-Jähriger. Die Rente noch in weiter Entfernung – aber selbst schon »endgelagert«. Bleibt da nur noch die Flucht in den Zynismus und der abschließende »Klick« auf die Fernbedienung – hin zum Werbefernsehen der öffentlich-Rechtlichen. In die Welt von Treppenliftern, Haftmitteln und Inkontinenzproblemen?

Resignieren oder Ignorieren?

Sind spezielle Angebote für Menschen ab einem bestimmten Alter notwendig? Die klare Antwort lautet »Jein«. Formuliert man den Ansatz etwas um und fragt ob es sinnvoll ist, altersspezifische Angebote zu machen, hört man aus der Werbebranche ein eindeutiges »Ja«. So gibt es Reisen für Jugendliche, Singles, Familien mit Kindern und auch für die Gruppe »50+«. Jedem nach seinen altersgemäßen Wünschen und Ansprüchen. Wohl kein Pensionär hat ernsthaftes Interesse, sein Hotel am Mittelmeer mit einer Gruppe lautstarker Teenies zu teilen, die auf »Frühstück bis 15 Uhr« und zehn Discos im Umkreis von 100 Metern Wert legen.

Und ein kontaktfreudiger Single benötigt in den meisten Fällen keine Unterkunft die ihm »freundliche Kinderbetreuung« und ein bewachtes Planschbecken neben dem Pool verspricht. Spezialisierungen können also durchaus sinnvoll sein– andererseits wäre die Angebotspalette der auf Gewinn ausgerichteten Unternehmen auch sicherlich nicht so groß und bunt.

Diskriminierend – oder besser: dumm – sind nur solche Anbieter, die in Klischees verfallen und älteren Mitbürgern beispielsweise grundsätzlich nachlassende Mobilität unterstellen. Es gibt genug trainierte 80-Jährige, die einen 45- Jährigen bei einer gemeinsamen Wanderung gehörig zum Schwitzen bringen können.

Reisebüro Rothgerber

Im Sommer bind' ich Blumen in meine Denkerstirn und tramp' nach San Francisco mein Rheuma auskurieren Wer hier Udo Jürgens wörtlich nimmt ist vielleicht nicht allzu gut beraten – eine Tramptour vom Fischtorplatz zur Golden Gate Bridge ist sicherlich sehr schwierig – für Reiselustige aller Altersgruppen.

Immer gut beraten ist man dagegen im Reisebüro Rothgerber – »seit 1959 mitten in Mainz«. Nicht jedes Reisebüro bedient Sie so umfassend mit Fahrausweisen für deutsche und europäische Bahnen und kann sofort jede Flugkarte für Lufthansa und alle internationalen Fluggesellschaften reservieren und ausstellen. Reisebüro Rothgerber macht dies nun seit fast 50 Jahren..

Man bietet den Kunden Urlaubs-, Studien- und Rundreisen, Safaris, Kreuzfahrten zur See oder auf Flüssen von renommierten Veranstaltern an. Für den treuen Kundenkreis veranstaltet das Unternehmen auch selbst Gruppenreisen. Man freut sich auf Ihren Besuch in der Klarastr. 29 (Ecke Große Bleiche.)

Volkshochschule Mainz

Schachsport Wie sieht es mit Bildungseinrichtungen aus? Sind hier entsprechende Differenzierungen sinnvoll? Wir sprachen darüber mit Horst Leder, dem Direktor der Volkshochschule Mainz. »Grundsätzlich«, so betonte der Leiter der vhs, »sind Menschen aller Altersstufen in allen Kursen der vhs willkommen. »Für ältere« bedeutet nicht, von anderen Angeboten ausgeschlossen zu sein.« Gemischte Gruppen mit Frauen und Männern, mit Alt und Jung, zeichnen sich durch Lebendigkeit und Dynamik aus. Jüngere arbeiten auf bestimmte Lebensziele hin. ältere bringen einen reichen Fundus an Lebenserfahrung und angesammeltem Wissen mit. So können die verschiedenen Gruppen voneinander profitieren. »Dennoch«, so Horst Leder, »gibt es gute Gründe für spezielle Angebote für ältere.« Dabei führt er fünf Argumente an:

  • Themen – die für ältere besonders interessant sind (z.B. »Rentenreform « oder »Erbrecht«)
  • Veranstaltungsformen – die den Bedürfnissen älterer Menschen entgegen kommen (z.B.: »Offene Senioren-Werkstatt)
  • Tageszeiten – die angenehm sind (z.B. Kurse am Vor- und Nachmittag sowie an Wochenenden)
  • Kurse – deren Gestaltung und Lerntempo lockerer und flexibler sind (z.B. Sprach- und EDVKurse)
  • Lernorte – die gut zu erreichen sind (z.B. Laufnähe zur nächsten Bushaltestelle)

In diesem Zusammenhang weist Horst Leder noch einmal darauf hin, dass ein Hörerausweis der vhs auch als Busticket gilt. übrigens: Am 14. Juni erscheint das neue Programm der vhs Mainz. An diesem Tag (ein Samstag) wird das Team einen Stand vor dem Theater errichten und das Vorlesungsverzeichnis an alle Interessierten verteilen. Ab der folgenden Woche ist es in der Geschäftsstelle und den bekannten Auslageorten erhältlich. Anmeldungen für das Schuljahr 2008 / 2009 sind ab Montag, 16. Juni möglich.

Attraktiv älter Werden

Vielen Menschen reicht es heute nicht mehr, sich nur jung zu fühlen – sie möchten auch so aussehen. Ein jugendliches Aussehen, Vitalität und Fitness auch jenseits der 40 oder 60 sind heute machbar. Sie verkörpern damit ein Vorbild für immer mehr Frauen und Männer, die fit, gesund und attraktiv älter werden möchten.

Deshalb ist das Thema Anti- Aging heute gefragter als je zuvor. Dank den Möglichkeiten innovativer High-Tech-Wirkstoffe und der modernen Medizin können Alterungsprozesse sichtbar und spürbar verzögert werden. Dabei haben die Art und das Ausmaß der täglichen Hautpflege einen deutlichen Einfluss auf unser Aussehen. Es ist z.B. ein Unterschied, ob die Haut altersgemäße Mimikfalten aufweist oder ob pergamentartige Knitterfältchen zu sehen sind, die durch mangelnde Pflege entstanden sind - das Ziel von Anti-Aging- Kosmetik ist: »Altern wie ein schikker, gepflegter Oldtimer.«

Spezielle Anti-Aging-Produkte unterscheiden sich von modernen Hautpflegepräparaten durch ihre speziellen Wirkstoffe. So soll z.B. die Zellregeneration angeregt, die Durchblutung der Haut reguliert bzw. verbessert werden, die Haut geglättet, gestrafft und Falten reduziert werden. Der Stoffwechsel soll angeregt und die Nährstoffversorgung der (Haut-)Zellen verbessert werden. Zudem sollen Anti- Aging-Produkte die Haut auch vor Umweltfaktoren schützen. Die Hautpflegepraxis DermaVital Anke Parzeller in Mainz (Heringsbrunnengasse 4 B, Tel.28 07 98) verwendet und bietet nur Hautpflegepräparate mit tiefenwirksamen, mehrschaligen Liposomen mit konzentrierten, innovativen Wirkstoffen und Vitaminen, mit wertvollen Naturölen, ohne Mineralöle, mit ausgewählten natürlichen Inhaltsstoffen und hochwirksamen Pflanzenextrakten an. Alle Pflegepräparate sind dermatologisch getestet, enthalten keine tierischen Inhaltsstoffe und sind ohne die häufigsten Allergieauslöser wie z.B. Parabene. Frau Parzeller ist eine Fachfrau auf ihrem Gebiet und erstellt ihren Kunden/Kundinnen kostenlos und individuell die besten Pflegekonzepte.

Damit die Produkte immer auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand sind und ein Maximum an Wirkung und Verträglichkeit bieten können, werden alle Pflegepräparate ständig weiterentwickelt. Somit ist gewährleistet dass der praktische Einsatz der Produkte, die eingesetzt werden, auch höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Fitness Center Mainz City

Ich kauf' mir ein Motorrad und einen Lederdress und fege durch die Gegend mit 110 PS.

Sicherlich sehr reizvoll, lieber Udo Jürgens – aber wo kommt die dazu erforderliche Kondition her? Worauf sollte man als »Zielgruppe 50 Plus« beim sportlichen Training achten? Dazu erklärt Rainer Waldmann, examinierter Sportpädagoge vom Fitness-Center Mainz City: »Prinzipiell sollte man auf ein ausgewogenes, moderates Training des Herz-Kreislaufsystems, der Haltungsmuskulatur, der Koordination und Beweglichkeit achten. Jedoch muss unbedingt zwischen Neu- und Wiedereinsteigem und aktiven Sportlern unterschieden werden. Auch geschlechtsspezifische Besonderheiten müssen bei den Trainingsinhalten berücksichtigt werden.

Neu- und Wiedereinsteiger sollten sich unbedingt vor dem Trainingsstart einem sport-medizinischen Check-up unterziehen, bei dem Herz-Kreislauf- und Muskelfunktion, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit überprüft werden. Die Testergebnisse bestimmen die weitere Trainingsplanung, deren Durchführung unter Anleitung eines erfahrenen Sportlehrers erfolgen muss. Dies garantiert einen risikolosen langfristigen Trainingserfolg.

Aktive Sportler sind eher unproblematisch, da selten Stoffwechsel- bzw. Herz-Kreistauferkrankungen vorliegen.« Hier rät Rainer Waldmann einseitige Belastungen wie z.B. Laufen, Radfahren etc. durch gezieltes Rumpfstabilisations- und Beweglichkeitstraining sowie Koordinationstraining zu ergänzen, da diese Eigenschaften altersbedingt nachlassen.

Damen der Zielgruppe 50 Plus müssen aufgrund der hormonell bedingten Osteoporosegefahr ein gezieltes Krafttraining in Kombination mit rumpfkräftigender Wirbelsäulengymnastik durchführen. Herren der Zielgruppe 50 Plus sollten aufgrund der häufigen Herz- Kreislauferkrankungen (Bluthochdruck etc.) zusätzlich ein gezieltes Ausdauertraining absolvieren. »Wichtig ist auch hier eine vorangegangene Anamnese und eine kompetente Betreuung« betont der Fitness-Experte.

Beauty- und Wellnessstudio Schrei

Doris Schrei Das Beauty- und Wellness-Studio hat sich jetzt auch auf Energiemedizin spezialisiert. Schon seit 14 Jahren setzt man in Alsheim immer wieder neue Prioritäten für Schönheit und Wohlbefinden. Die staatlich anerkannte Fachkosmetikerin und Medizinproduktberaterin Doris Schrei setzt neue Akzente mit pulsierendem Magnetfeld und Lichttherapie. Frau Schrei bildet und informiert sich immer weiter und hat damit ihr Angebot im »New-Wellness System« weiter komplettiert.

Das sogenannte »Bemer- Programm« hat bei ihr längst Einzug gehalten und begeistert die Kunden immer wieder aufs Neue. Dutzende medizinischer Studien haben die Wirkungsweise des »Bemer's« (Bio energetische Magnet- Energie-Regulation) belegt. »Schmerzreduzierung und verkürzte Heilprozesse«, so Schrei, »sind medizinisch nachgewiesen worden.«

»Mit dem hochwirksamen Anti- Aging Elixier Cellin setzen wir außerdem ebenfalls neue Akzente.« Sind Sie neugierig geworden? Weitere Informationen sind telefonisch (06249 – 5373) oder über das Internet (www.studio-schrei.de) erhältlich.

Seniorenzentrum Domherrengarten

Domherrengarten Mit zunehmendem Alter verändern die Menschen ihre Gewohnheiten – und damit auch die Ansprüche an ihr Lebensumfeld. Aus diesem Grund ist das Essenheimer Seniorenzentrum Domherrengarten auf die Wohnbedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten und die Konzeption – Langzeit- und Kurzzeitpflege, Urlaubs- und Probewohnen – speziell abgestimmt. Das Augenmerk liegt auf den individuellen Bedürfnissen der Bewohner, um ihnen bei ganzheitlicher Pflege und Betreuung durch qualifiziertes Personal und Fachkräfte ein würdevolles Leben im Alter, auch bei Krankheit, zu ermöglichen.

Zum vielfältigen Dienstleistungsprogramm zählen ein hauseigener Fahrservice, der kleine Einkäufe übernimmt, bei Behördengängen hilft oder sonstige kleine Fahrten erledigt. Ein kompetenter Ansprechpartner ist immer im Haus, der Bewohner und Angehörige in allen Fragen zum Thema Pflege berät.

Domherrengarten Innen Für einen abwechslungsreichen Alltag sorgt ein buntes Veranstaltungsprogramm, das gemeinsames Erleben fördert und so einen Weg aus der Einsamkeit weist - einem der an meisten verbreiteten Probleme bei Senioren.

Weitere Räumlichkeiten wie ein Friseursalon, eine Bibliothek, eine Rezeption, eine hauseigene Großküche, in der alle Mahlzeiten jeden Tag frisch zubereitet werden, und eine Café namens ROCO runden das Bild einer behaglichen Einrichtung mit Flair und Ambiente ab. Im Sommer laden mehrere Balkone und Terrassen zum Sitzen im Freien ein und der großzügig angelegte Gartenbereich bietet bei kleinen Spaziergängen mit seinen vielen Sitzecken und Bänken ebenfalls ausreichende Ruhemöglichkeiten. Wenn Sie sich für das Seniorenzentrum Domherrengarten interessieren, vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächs- und Besichtigungstermin mit der Service- Beratung des Hauses, Ortrud Engel-Becker unter Tel. 06136/76 66 040. Sollte ein persönlicher Besuch nicht möglich sein, kommt Frau Engel-Becker auch gerne zu Ihnen nach Hause.


(mdl)